Unverträglichkeiten / Allergien / Bauchweh / Erbrechen - Futter wird nach kurzer Zeit nicht mehr vertragen

Es gibt 21 Antworten in diesem Thema, welches 1.608 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Timmy08.

  • ANZEIGE

    Hallo an alle :)


    ich hoffe es geht euch und euern Vierbeiner soweit gut.


    Seit über einem Jahr machen wir mit unserer 5 jährigen Chihuahua Hündin eine gesundheitliche Schnitzeljagt.


    Schon seit wir sie haben (vermutlich auch schon länger) hat sie immer wieder Probleme mit dem Magen.

    Sie bekommt ein Futter und reagiert spätestens nach ein paar Wochen (scheinbar) darauf. Dann gluckert ihr Magen, sie hat Bauchweh/Übelkeit, ihre Augen tränen und mit ganz viel Pech erbricht sie dann ständig Galle. Außerdem knabbert sie Pfoten, bzw. kratzt sich relativ viel. Das macht sie auch schon seit ich sie kenne, da sie auch psychisch sehr sensibel ist.


    Futtertechnisch haben wir schon sehr viel probiert. Von Monoprotein, über selbst kochen bis hin zu hypoallergenen Futter. Nichts hat auf Dauer etwas gebracht. Auch auf Ausschluss habe ich für Sie gekocht.


    Auch tierärztlich haben wir gefühlt schon alles durch, bis auf eine Magenspiegelung. Da sie aber nach ihrer letzten Narkose leider wieder einen Schub hatte, zögern wir das etwas heraus.

    Bisher sind sich mehrere TÄ (einer Praxis) einig, dass sie sehr wahrscheinlich an einer Unverträglichkeit/Allergie leidet.


    Sie wäre dann aber gefühlt auf sämtlich tierischen Bestandteile allergisch?!


    Unsere Tierärztin hat mit uns nun besprochen, dass wir auf Insektenprotein umsteigen sollen, wenn das nicht hilft sollen wir eine Zweitmeinung in einer Klinik mit eventueller Magenspiegelung in Angriff nehmen.

    Nun ist es natürlich so, dass man sich informiert und auch von allen möglichen Seiten Ratschläge bekommt.


    Mir wurde jetzt ein erneuter Darmfloracheck ans Herz gelegt (wg. z.B. Leaky Gut o.Ä. - einen haben wir schon machen lassen, nach Aufbau leider keine Besserung).

    Nicht alle Tierärzte halten etwas davon, deswegen müsste ich das vermutlich im Alleingang machen und der Kostenpunkt läge bei knapp 200€ (ohne den Aufbau..).


    Der Berg vor dem Ich stehe wird immer größer, anstatt kleiner. Ich habe irgendwie den Faden verloren und weiß nicht mehr wo ich ansetzen soll.


    Es gibt den Weg zum THP, in eine Klinik oder zu einem Zweimeinungstierarzt...

    Man kann direkt auf Insekten umstellen oder erstmal den Darmfloracheck abwarten.. ich bin überfordert loudly-crying-dog-face


    Gibt es denn hier vielleicht jemanden, der Erfahrung mit so ausgeprägten Unverträglichkeiten/Allergien hat, vielleicht in Zusammenhang mit einem Darmfloracheck und mir etwas berichten mag? Das würde mich sehr freuen...


    Herzliche Grüße! dog-face-with-floating-hearts-around-headface

  • Magst du mal beschreiben, wie und womit ihr die Ausschlussdiät gemacht habt?

    Das wäre sonst nämlich mein Rat gewesen, das ganz konsequent durchzuziehen.

    Unsere Hündin ist auch sehr empfindlich mit dem Magen und wir haben das nach der Ausschlussdiät recht gut im Griff

    Bei ihr beginnt eine Unverträglichkeit fast immer mit juckenden Ohren.


    Wurde die Bauchspeicheldrüse untersucht?

    Mia, geb 06/2014 - wunderbarer Großpudelmix

    lang ersehnter Seelenhund und geliebtes Montagsmodell

  • Die Bauchspeicheldrüse wurde via Ultraschall und per BB untersucht.


    Also wir haben die Ausschlussdiät wie folgt gemacht.. am Anfang gab es Schonkost, von da haben wir auf Pferd + Haferbrei gewechselt. Wir haben dies gemeinsam mit einer EB besprochen. Als das jedoch auch nicht ging, habe ich Pferd gekocht und Süßkartoffeln püriert. Das ging dann auch eine weile ganz ok, jedoch wurde der Kot dann breiig; was wir so bisher fast noch nie hatten. Das gab es über Monate, bis ich irgendwann aus Verzweiflung zu RC Hypoallergenic gegangen bin.

    Aktuell bekommt sie Ziege & Maniok, allerdings nicht selbst gekocht.


    Im Moment stand im Raum eine ASD mit Hermetia Pur (gibt es zu kaufen) und Pastinake zu machen. Allerdings hieß es, dass ich damit warten soll und den Darmfloracheck abwarten soll, weil bei Leaky Gut wohl sämtliche Unverträglichkeiten entstehen könnten.. und das ist so das was mich überfordert. confounded-dog-face

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wie sehen seine Nieren- und Leberwerte aus? Wurde das auch durchgecheckt?

    Beim letzten Blutbild waren die Werte laut TA "jungfräulich".

    Das letzte Mal haben wir leider nur die Pankreaswerte + Vit B und Folsäure, sowie Cortisol checken lassen, weil nicht genügend Blut abgenommen werden konnte.

  • Klingt irgendwie sehr ähnlich wie bei meinem Hund. Bei ihm hat der Darmfloraaufbau nach so einem Profil uns auf jeden Fall weitergebracht. Schübe mit Blut, Schleim und schmerzen hat er trotzdem hin und wieder noch. Inzwischen denken die Tierärzte, dass er IBD hat. Passt halt ziemlich gut ins Bild. Wurde mal in die Richtung was erwähnt?

    Eddy, Parson Russell Terrier *13.5.09

  • Wie sehen seine Nieren- und Leberwerte aus? Wurde das auch durchgecheckt?

    Beim letzten Blutbild waren die Werte laut TA "jungfräulich".

    Das letzte Mal haben wir leider nur die Pankreaswerte + Vit B und Folsäure, sowie Cortisol checken lassen, weil nicht genügend Blut abgenommen werden konnte.

    Sind diese Werte denn gut gewesen?

    Eddy, Parson Russell Terrier *13.5.09

  • Beim letzten Blutbild waren die Werte laut TA "jungfräulich".

    Das letzte Mal haben wir leider nur die Pankreaswerte + Vit B und Folsäure, sowie Cortisol checken lassen, weil nicht genügend Blut abgenommen werden konnte.

    Sind diese Werte denn gut gewesen?

    der TLI lag bei >48 , Vitamin B bei 924, Cortisol bei 2,1 und Folsäure bei 10,3

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!