Zwergspitz hat Angst vor Welpen

  • ANZEIGE

    Hi! Meine 4 Jahre alte Zwergspitzdame Gigi hatte leider bisher nur negative Erfahrungen mit anderen kleinen Hunden. Diese waren wild und schlecht erzogen, haben Sie ständig angesprungen und Sie nicht in Ruhe gelassen.


    Sie ist eigentlich ein sehr ruhiger und lieber Hund, kläfft und beißt nicht. Nun haben wir einen 8 Wochen alten kleinen Cavalier King Charles Welpen und Sie hat scheinbar Angst vor Ihm. Sie schnüffelt manchmal aber knurrt Ihn nur an oder geht ihm aus dem Weg. Ich glaube, das liegt an Ihren schlechten Erfahrungen. Gibt es eine Möglichkeit, ihr diese Distanz abzugewöhnen, damit Sie entspannter wird? Oder sollten wir uns damit abfinden?


    Danke für eure Hilfe :-)

  • Lass ihr einfach Zeit.

    Achte drauf, dass der Welpe sie nicht belästigt und bedrängt.

    Viele Hündinnen sind nicht besonders angetan von fremden Welpen und viele Hunde schätzen es auch generell nicht nennenswert, wenn da plötzlich ein aufrdingliches, unerzogenes Etwas durch ihr Haus wuselt.


    Wenn sie nicht panisch reagiert, würd ich da gar nichts groß machen, außer eben darauf achten, dass sich der Welpe ihr gegenüber höflich verhält.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Die müssen sich nicht von Anfang an lieben. Der Althund sollte den Welpen nicht permanent vermöbeln und der Welpe den Althund nicht permanent nerven. Dann spielt es sich schon ein.


    Mein Felix z.b. hat Welpen gehasst. Macht doch nix ich mag auch keine kleinen Kinder.

    LG Tamara und die Shelties und Spitze

  • ANZEIGE
  • Huhu, lass ihr einfach Zeit. Halte das junge Gemüse von ihr fern. Unser Senior hätte, wenn es möglich gewesen wäre, auch seine Koffer gepackt, als der Welpe hier einzog. Ich hatte mit Ablehnung. Aggression, Ignoranz...echt mit allem gerechnet. Aber ehrlich nicht das er echt Angst hat. Wir haben uns damals wirklich Gedanken gemacht, ob der Welpe wieder ausziehen muss...aber es hat sich zum Glück gelegt. Hat aber ein paar Wochen gedauert. Lg

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!