Welpe hat Angst vor neuen Geräuschen/Gegenständen

  • ANZEIGE

    Einen wunderschönen guten Tag ?


    Ich bin neu hier mit meinem Sam (golden Retriever) 2 1/2 Monate alt und seit 8.sept ist er bei mir .


    Und zwar ist mir bei ihm aufgefallen das er ängstlich gegenüber neuen Gegenständen ist sei es ein Karton oder eine Picknickdecke Bzw das Geräusch dazu .


    Er kommt von einer Züchterin die ihre Welpen liebevoll und meines Wissens nach sehr gut Sozialisiert hat . Wenn ich zum Beispiel den Staubsauger anmache legt er sich daneben, natürlich mit etwas Entfernung aber im selben Raum, rücke ich jedoch einen Stuhl bricht er sogar das Essen kurz ab und geht ins sichere Wohnzimmer , bis er sich sicher ist was es war . Klar er ist erst seit nichtmal ganz 6 Tagen bei mir , ich würde es aber natürlich gern vorbeugen das er sich nicht bei jedem Geräusch in acht nehmen muss .


    Habe ihm Schon vor 3 Dingen Die Angst genommen aber er hat wirklich vor jedem neuem Angst .


    Habt Ihr vielleicht Tipps für mich oder hat jemanden Erfahrungen dazu ?


    Ich würde mich über eine Menge antworten Tipps und Aussagen freuen .



    Grüße Pascal und sam

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Wenn Dein Welpe in einem vernünftigen Umfeld groß geworden ist, würde ich gar nicht darauf reagieren. Dein Welpe orientiert sich ja an den "einzigen Erwachsenen", die anwesend sind - also an Dir. Wenn Du auch auf den Reiz reagierst, dann ist für den Welpen klar, dass er recht hat! Lass ihn sich zurückziehen, wenn ihm was unangenehm ist und mach Deine Dinge weiter.


    Generell sind viele Golden Retriever heutzutage recht sensibel bis ängstlich. Das wird Euch also noch mehr beschäftigen, vor allem, wenn dann die erste Angstphase ansteht.

  • Hallo, herzlich willkommen. Alle meine Welpen hatten am Anfang Angst vor neuen Dingen. Mal mehr, mal weniger. Ich erinnere mich noch gut an den Trecker, den der Bauer an seiner Wiese stehen gelassen hatte. Uuuuh, was ist das? An dem furchterregenden Ding wollte mein kleiner Welpe damals so gar nicht vorbei gehen. Also bin ich hingegangen, habe den Trecker angefasst und dann hat sich mein Welpe auch ganz langsam mit langem Hals rangetraut. Und so wars auch mal mit einem Mülleimer am Weg.


    In meinem Wohnzimmer gibt es einen Deckenventilator. Als ich den das erste Mal angemacht habe, hatte ich meinen Welpen ganz vergessen. Der hat sich so erschrocken bei dem drehenden Ding an der Decke, dass er unters Sofa geflüchtet ist. Also das Teil ausgemacht und und dann gab es Leckerchen, während ich das Ding wieder angestellt habe. Nur kurz. Aber danach war die Angst davor Geschichte.


    Neue Geräusche, neue Situationen, wie zB nah vorbeifahrende Lkws, hupende Autos, umfallender Besen, alles ist ja neu für so einen kleinen Welpen. Auch wenn er davon schon was beim Züchter kennengelernt hat, so ist er jetzt bei dir in einer neuen Umgebung mit neuen, erst einmal fremden Geräuschen. Lass ihm Zeit, lass ihn selber Abstand den wählen, den er braucht. Lobe ihn, wenn er sich näher traut. So wird er nach und nach immer selbstbewusster und traut sich immer mehr zu.

  • ANZEIGE
  • Genauso wie Jonah-2 hab ich es auch gemacht. Vor unserem Tierarzt steht eine lebensgroße Kuh. Man hatte der Kleine Angst davor. Dann bin ich auch hin, hab die "Kuh" gestreichelt und dann ging es beim zweiten Besuch. Vor dem Staubsauger hat er auch keinen Schiss mehr (was aber wahrscheinlich meist nur wegen dem lauten Geräusch "angst einflößend" war). Da hab ich nur regelmäßig gesaugt - ihm Möglichkeiten zum Rückzug geboten und so hat sich die Sache dann auch erledigt.

    LG

    Nickel mit Milo (*19.03.2020)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!