Passgeher - Erfahrungen gesucht

  • Hallo Foris,


    es geht um Leo, der seit er Junghund ist, leidenschaftlich gerne im Pass geht. Er rennt natürlich auch rum, trabt zwischendurch und geht Schritt, aber überwiegend geht er eben Pass beim Spaziergang. Ich habe das als energiesparende Unart abgetan, aber nicht weiter beachtet. Ich kenne einige Curlies die das ähnlich machen.

    Jetzt war ich allerdings bei der Hundephysio mit ihm, weil ich abchecken lassen wollte ob er soweit fit ist um weiterhin als Sport- und Jagdhund gefordert zu werden.

    Als vorab Info sollte ich vielleicht noch dazu sagen, dass er immer mal wieder (seit seinem ersten Lebensjahr vielleicht 1-2x im Jahr, er ist jetzt 6J) vorkommt, dass er vorne humpelt. Kurzzeitig und nicht so recht erkennbar ob nach Belastung oder nach Ruhe. Meistens rechts, aber auch links. Sehr unspezifisch und wegen der Seltenheit hab ich das nicht weiter beachtet. Er ist geröntgt ED 0/0 und HD A1/A2.

    3x waren wir jetzt da. Beim ersten Mal fiel auf, dass er im Bereich vom Übergang Brustwirbel-/Lendenwirbelsäule warm ist und "Wirbel verkippt" sind. An den Ellbogen war er empfindlich wenns ans anziehen ging und irgendwas war mit seinem Hinterbein. Danach ging es ihm so wie davor. Er war ja nicht wirklich auffällig.

    Beim zweiten Termin war er wieder warm an der Wirbelsäule. Die Physio machte einige Übungen mit ihm und zeigte mir was ich mit ihm zuhause machen kann um seine Hinterhandmuskulatur und seinen Rücken zu stärken.

    Am Ende der Einheit und mehrere Tage danach saß Leo dann komisch. Er streckte beim sitzen sein rechtes Knie etwas nach außen, die Pfote ragte etwas weiter weg von ihm und die Wirbelsäule machte einen Bogen nach links. Ansonsten war er normal. Nur nach einer längeren Wanderung fiel mir auf, dass er sich das linke Ohr kratzen wollte, dafür hätte er natürlich nach rechts mit dem Hintern kippen müssen und das ging nicht. Er stand auf und belastete sein rechtes Hinterbein nicht für kurze Zeit.

    Ich kontaktierte die Physio und machte den nächsten Termin früher als geplant aus. Sie schaute sich Leo nochmal sehr genau an.

    Wieder stellte sie die empfindliche Stelle am Übergang Brust-/Lendenwirbelsäule fest, außerdem tastempfindliche Bizepssehnen und nicht sehr lockere Hinterhandmuskulaturen. Auch beim Iliosakralgelenk war irgendwas anders als normal.

    Zusätzlich zu den Übungen für HInterhand und Rücken empfahl sie mir noch Ellbogen und Wirbelsäule röntgen zu lassen.


    Wir haben natürlich auch gerätselt woher das kommen könnte. Relativ klar ist, dass er mit seiner Vorhand die meiste Belastung aufnimmt, was laut Physio erstmal nicht ungewöhnlich ist für einen Sport/Dummyhund. Zusätzlich nimmt er aber auch sein linkes Hinterbein mehr unter den Körper um rechts hinten zu entlasten. Das muss allerdings recht neu sein, da er den gleichen Hinterhandumfang hat.

    Ich habe irgendwie die Vermutung, dass das Passgehen vielleicht die Ursache für die Probleme ist. Er bewegt seine Wirbelsäule dabei komisch, eiert hinten rum und hat dadurch im Rücken Empfindlichkeiten die er mit der Vorhand auszugleichen versucht. Die Physio hält das nicht für unmöglich, da Leo schon sehr lange Pass geht und das nicht plötzlich angefangen hat, aber sagt auch, dass es normalerweise eher Symptom als Ursache ist.


    Da ich Leo ungern "einfach so" in Narkose legen möchte um ein paar Bilder zu machen, suche ich jetzt nach Erfahrungen . Vielleicht gibt es ja Hundebesitzer unter euch die auch so energiesparende Kandidaten haben, die schon immer gerne Pass gehen und dadurch evtl. Probleme bekommen haben oder welche deren Hunde eben Probleme hatten und dadurch Pass gingen.

    Oder vielleicht habt ihr ja auch Ideen was das bei Leo sein könnte?


    Ich möchte nochmal zur Sicherheit erwähnen, dass man Leo im normalen Alltag überhaupt nichts anmerkt. Er rennt, springt, läuft ganz normal. Wenn er nicht als Sport/Jagdhund aktiv wäre, hätte ich keinen Grund gesehen ihn anschauen zu lassen.


    Sorry für den langen Text. War mal gut das alles aufzuschreiben. Ich hoffe es ist nicht zu wirr.

  • Hier ich hab auch so einen Kandidaten. Er ist seit seinem zweiten Lebensjahr an meiner Seite und er passt, so lange wie ich ihn kenne, im Schritttempo. Allerdings trabt er normal, sobald er Tempo aufnimmt. Passt also wirklich nur anstelle Schritt.


    Er ist jetzt knapp 9 Jahre alt und war bis zu seinem 6,5ten Lebensjahr wahnsinnig athlethisch und sportlich. Keinerlei Einschränkungen im Bewegungsapparat. Er wurde auch mehrfach Oesteopathen und Physiotherapeuten vorgestellt, die keine Beträchtigung die das passen ausgelöst haben könnten, gefunden haben.

    Er wurde auch in einer TK vorgestellt, untersucht, geröngt und es wurde nichts gefunden. Keine Spondy, Wirbelsäule ok, leichte einseitige HD.


    Aber bei ihm ist mit 6,5Jahren das erste Kreuzband durchgeknallt und vor zwei Monaten die andere Seite. Das ist aber völlig unabhängig vom Passen zu betrachten sagt die Tierklinik.


    Wir haben jetzt Frieden damit geschlossen, dass es eine "Eigenart" ist. Die bisher behandelnen Fachkräfte haben gesagt er wurde jetzt vernünftig durchgecheckt und man kann davon ausgehen, dass gesundheitlich alles ok ist. Vermutung ist, dass er in sehr jungen Jahren (er war das erste Jahr in einem Shelter in Polen) mal Schmerzen hatte (weswegen auch immer) und deswegen in diesen Schongang gefallen ist, und beibehalten hat weil bequemer ist oder aus Gewohnheit.


    Ist Leo von Welpenbeinen an bei Dir oder hast Du ihn als Junghund bekommen?


    ----


    Mein DSH Rüde war temporär auch Passgänger, im Trab. Leider nur vereinzelnt mal, teilweise auch nur mit einen eingeschobenen Zwischenschritt beim normalen Traben, so dass ich mein Augenmerk zu spät drauf gelegt habe. Ich mache mir bis heute noch Vorwürfe, denn wenige Monate nachdem es anfing (und es kam wirklich selten vor) hatte er einen zweifachen, schweren Bandscheibenvorfall, der unser gemeinsames Leben verändert hat.


    Daher verstehe ich Deine Sorge. Ich bin bei einem gefühlt unnormalen Gangbild auch übersensibel.

  • Das es was Richtung Bandscheibe sein könnte, hielt die physio auch für möglich, aber halt komisch, da es schon so lange so ist.

    Wie hast du das bei deinem dsh bemerkt?


    Ja leo kam zu mir mit 10 Wochen. Und er passt im Trab, eher nicht im Schritt.

  • Pass kommt oft (laut TA Blättler sogar fast immer) von Verspannungen, Kompensationsbewegungen, die aber oft nicht erkannt werden.

    In deinem Fall weisst du, dass er früher schon nicht sauber lief.

    Beim durchlesen dachte ich sofort: schaut euch die Bizepssehne und das Schultergelenk sehr genau an. Und prompt schreibst du weiter unten, Bizepssehne ist empfindlich.

    Ich hab einen 2 Jahre dauernden Marathon hinter mir mit Caron, weil keiner die Bizepssehne angeschaut hat. Da unbedingt ein Auge drauf haben. Das ist oft/meistens ein Kompensationsproblem von "hinten", der Hund überlastet die Vorhand, zieht mehr mit der Vorhand als dass er von hinten schiebt. Kann chronisch werden und in Kortison enden.


    Wurde hinten rechts das Kreuzband genau untersucht? Also wirklich genau. Dann Ü-Wirbel röntgen. Da entwickelt sich oftmals was im laufe der Jahre, auch wenn die mit 2 beim röntgen sauber waren. Das ist bei ihm halt genau das Zentrum, wo durch den Pass hohe Belastungen zusammenlaufen.


    ISG ist oft Begleiterscheinung. Wenn der Hund nicht auf hartem Boden seitlich auf die Hüfte fiel, ist das nicht Ursache. Aber gerne mit dabei wenn es um Lende/Becken geht.


    Mein Weg wäre Rücken röntgen, Knie anschauen, Bizeps Sehnen Test. (für die Bizepssehne evtl. sogar TA fragen wegen sofort Entzündungshemmer, damit sich da nix einnisten kann)


    ps: ich bin aber eine, die immer genau wissen will was los ist. Ich will saubere Diagnosen. Dann weiss ich was man machen kann und was nicht. Womit man einfach leben muss etc. Andere wollen das eher weniger wissen.

  • Huhu,


    ich persönlich finde die Summe der - wenngleich kleinen - Auffälligkeiten zu viel und Leo ist ja eigentlich im besten Alter. Vielleicht stellst du Leo mal einem Osteopathen vor, der dann auch die Zusammenhänge und die "Kettenreaktionen" gut erfassen kann. Ich kann das nur dringend empfehlen und drücke euch die Daumen.


    Ich habe übrigens auch eine Pass- statt Schrittgängerin, die aber eh meistens trabt und ansonsten auch keine Auffälligkeiten im Gangbild oder in der Körperhaltung zeigt. Wir sind dennoch regelmäßig bei unserer Osteo.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Bei Caron war aber nicht Passgehen die Ursache, oder? Hast du aufgrund der entzündeten Bizepssehne dann herausfinden können was hinten los war?


    Die Kreuzbänder wurden von der Physio ziemlich genau angeschaut. Dort zeigt er überhaupt keine Empfindlichkeit und lässt sich einwandfrei durchbewegen. Schmerzreaktionen zeigte er eigentlich nur vorne Bizepssehne und Ellbogen. Schulter war auch wieder ok. Sie meinte auch, dass die Bizepssehne sicher (noch) nicht entzündet ist, sonst wäre er deutlich empfindlicher.


    Ich danke dir schon mal für deine Tipps! Deckt sich ja ziemlich mit dem was auch die Physio gesagt hat.


    Ich möchte auch die Ursache wissen, einfach weil er ja belastet wird und ich ihm Schmerzen ersparen will, bzw. keinen kranken alten Hund haben möchte. Und ich denke natürlich auch an seinen Nachwuchs. Trotzdem sind Narkosen immer so ne Sache...



    Huhu,


    ich persönlich finde die Summe der - wenngleich kleinen - Auffälligkeiten zu viel und Leo ist ja eigentlich im besten Alter. Vielleicht stellst du Leo mal einem Osteopathen vor, der dann auch die Zusammenhänge und die "Kettenreaktionen" gut erfassen kann. Ich kann das nur dringend empfehlen und drücke euch die Daumen.


    Ich habe übrigens auch eine Pass- statt Schrittgängerin, die aber eh meistens trabt und ansonsten auch keine Auffälligkeiten im Gangbild oder in der Körperhaltung zeigt. Wir sind dennoch regelmäßig bei unserer Osteo.

    Mit Osteopathen hab ich bisher so gar keine Erfahrungen. Werde mal schauen ob es da überhaupt einen in meiner Nähe gibt. Danke für den Tipp!

  • Das es was Richtung Bandscheibe sein könnte, hielt die physio auch für möglich, aber halt komisch, da es schon so lange so ist.

    Wie hast du das bei deinem dsh bemerkt?


    Ja leo kam zu mir mit 10 Wochen. Und er passt im Trab, eher nicht im Schritt.

    Es ging tatsächlich über Monate. Ich schätze ca. 4 Monate lang, aber halt nicht immer sondern nur mal kurzweilig zwischendurch. Ich schätze mal, dass er 85% normal getrabt ist und 15% gepasst hat.


    Aufgefallen ist mir eher, dass er in den letzten 4 Wochen bevor die BSV dann "durchgeknallt" sind, beim normalen traben nach jedem ca. 10ten Trabschritt einen Zwischenschritt (sah dann wie ein fliegender Galoppwechsel beim Pferd) eingeschoben hat.


    Die Tierklinik hat gesagt, dass das Passgehen und dieses Zwischenschritt einschieben Indizien waren.

  • Mia ist auch ein Passläufer. Aber nur in Schrittgeschwindigkeit und nur, wenn sie sich nicht 'frei' bewegen kann.

    Zu Hause in der Wohnung läuft sie zb ordentlichen Schritt. Wenn sie draußen langsam von Schnüffelstelle zu Schnüffelstelle schlendert läuft sie auch Schritt.

    Läuft sie an der Leine (und der Mensch läuft langsam), läuft sie Pass statt Schritt. Ebenso, wenn sie ohne Leine im Kommando neben dem Mensch herlaufen soll. Läuft der Mensch schneller, läuft sie im sauberen Trab. Ebenso zb in der Fußarbeit, da läuft sie im Normalschritt Trab und im Langsamschritt Pass.


    ich habe sie mehrfach durchchecken lassen. Sie geht regelmäßig zu einer guten Physio, die auch eine osteopatische Ausbildung hat. Außer einem leicht blockierten ISG wurde bei ihr nichts gefunden. Da haben wir Übungen für bekommen und seitdem ist das wohl auch deutlich besser geworden.


    Sie ist 8 Jahre alt und hatte auch noch keine Verletzungen, also keinen Kreuzbandriss, keine Bandscheibenvorfall oder sowas.


    Unspezifische Lahmheit hat sie ebenfalls noch nicht gezeigt. Sie hatte mal leichte Lahmheiten, aber das konnte ich dann immer auf ein bestimmtes Ereignis zurück führen.


    Ihre Physio meint, es wäre bei ihr wohl schlicht eine Angewohnheit.


    Zur Dauer; gefühlt macht Mia das 'schon immer'. Also ich kann mich nicht erinnern, dass sie mal angeleint Schritt lief.

  • Caron trabt ausschliesslich. Nie Pass.

    Bei ihm war die Entzündung in der Bizeps Sehne die Folge der Kompensation von hinten.

    Er hat eine - erst nach Jahren entdeckte - deformierte Bandscheibe. Natürlich genau am LSÜ. Er wurde früher oft von anderen Hunden umgerannt. Dadurch hat er eine Kompression im Bereich der Cauda Equina. Er kann das gut kompensieren mit dem abkippen des Beckens und Verlagerung vom Gewicht nach vorne. Was dann in einer verspannten Hinterhand und überlasteten Vorhand resultiert.


    Wir können es aber gut managen mit Physio, Kraftübungen, Kortison (weil chronisch im Bizeps) Physioübungen etc.

    Er ist fit und munter, und wird damit alt werden.




    An der Leine zeigen viele Hunde Pass. Aus Spannung. Weil sie nicht total entspannt gehen können. Manche zeigen es auch im Zug, weil sie da eher unter (mentaler) Spannung sind.


    Mojito zB läuft frei im Trab. Auch im Schritt korrekter 4 Takt. An der Leine läuft er Pass. Das hat im Junghundealter angefangen als die Beine sehr lang waren und er nie wusste wie er das managen soll. Das fiel bei ihm stark auf. Seither angeleint Pass, frei Schritt und Trab.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!