Die Qual der Wahl | Oder auch "Welche Rasse wird es bei uns?!" | Dalmatiner und Boxer Halter/Kenner/Liebhaber bitte hierher :-)

  • ANZEIGE

    Moin zusammen,


    ich tummel mich hier ja schon ein bissl länger und weiß das kollektive Wissen hier sehr zu schätzen. Selbstverständlich auch das individuelle Wissen einiger, und insbesondere deren Bereitschaft dieses zu teilen. Ich denke ich kann behaupten, dass ich mir hier im Forum, mit eurer Hilfe, bestimmt >25% meines Hundefachwissens angeeignet habe.

    Deswegen auch dieser Thread mit der Bitte um eure Erfahrungsberichte mit den Rassen Dalmatiner und Boxer.


    Vorab - wir sind bei unserer Rasseauswahl schon sehr weit und ehrlich gesagt auch schon festgelegt. Es geht konkret um die Entscheidung Boxer (Favorit) oder Dalmatiner (Alternative). Es sind keine weiteren Rassevorschläge "gewünscht", weil wir das Rassefenster jetzt geschlossen haben. Wir denken da ja auch schon seit Jahren drüber nach, nicht erst seit Monaten oder Wochen.


    Was mir aber noch fehlt sind echte Erfahrungsberichte von Dalmatiner Haltern/Kennern/Liebhaber.

    Und auch von Boxer Haltern immer gerne, obwohl mir diese Rasse inzwischen recht gut bekannt ist =)


    Wie erlebt ihr euren Alltag mit euren Dalmatinern/Boxern?

    Warum habt ihr euch für diese Rasse entschieden?

    Was sind die Herausforderungen die ihr rassespezifisch seht?

    Worauf ist rassespezifisch erwähnenswert, zu beachten (Krankheiten, Verhaltensweisen, etc.) ?

    Bei was für Situationen wünscht ihr euch eine andere Rasse an eure Seite? (jaaa, als langjährige Hundehalterin weiss ich dass es auch solche Situationen, bei aller Liebe, zu genüge gibt :D)

    Welche gesundheitlichen Beeinträchtigungen haben eure Hunde?


    Ich lasse ganz bewusst Detailinformationen zu uns weg, damit eure Berichte (danke danke danke vorab dafür :herzen1:) ganz unbeeinflusst hier nieder geschrieben werden können.

    Nur als grobe Übersicht:

    - über 28Jahre Hunde(halterer)fahrung, auch mit Wach- und Schutztrieb versiert

    - Homeoffice

    - Großstadtmenschen aber mit weitläufigen Grünflächen in fußläufiger Nähe

    - Camper ca. 100-120Tage/Jahr (Hund ist also sehr, sehr oft mit auf (europaweiten) Reisen)

    - (Klein)kinder in der Familie mit engen und regelmässigen Kontakt zu uns


    Vielen Dank vorab für eure Erfahrungsberichte! :bindafür:

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Uh wie schön. Wie kommt es das es ein eigener wird?
    Ich sehe irgendwie mehr den Boxer bei euch. Aber ich kann leider keine guten erste Hand Berichte liefern.
    Ich kenne einen Dalmatiner.

    Was mir akut zu den einfällt, sehr sensibel und mega kälteempfindlich. Gerne auch mal etwas quitschig.

    Liebe Grüße von Lisa
    und


    Pixel - Norwich Terrier - *16.11.2007


    Mein Name ist Pixel die Krümelkommissarin. Hier ist meine Hundemarke.

  • ANZEIGE
  • Uh wie schön. Wie kommt es das es ein eigener wird?
    Ich sehe irgendwie mehr den Boxer bei euch. Aber ich kann leider keine guten erste Hand Berichte liefern.
    Ich kenne einen Dalmatiner.

    Was mir akut zu den einfällt, sehr sensibel und mega kälteempfindlich. Gerne auch mal etwas quitschig.

    Huhu Lisa,


    Covid-19 ist schuld. Seitdem ist nämlich festgehalten, dass wir auch langfristig mobile work machen können/dürfen. Damit verändert sich die Grundvoraussetzung weswegen wir in den vergangenen Jahren gar nicht erst über einen eigenen Hund nachgedacht haben.


    Und seit ca. 1,5Jahren haben wir ein eigenes Wohnmobil und wissen dass wir zukünftig sehr viel unterwegs sein würden, insbesondere im Grünen und der Natur. Durch mobile work können wir sogar von überall unterwegs arbeiten, solange die technischen Voraussetzungen gegeben sind. In diesen 1,5Jahren sind wir - trotz Corona - auf 167 Übernachtungen im Wohnmobil gekommen.


    Wir brechen aber nichts übers Bein. Konkret überlegen wir seit ca. 3-4 Monaten. Umsetzung sehen wir nicht vor Ende kommenden Jahres, eher Anfang 2022. Wegen Züchterauswahl, Verpaarung, evtl. Warteliste, etc.


    Lieber Gruß

  • Also ich hatte/ habe ja 3 verschiedene Boxer (Mixe) aus dem Tierschutz.

    Also eher keine typische Aussagen.


    Meine Schwester hatte ein Dalmatinermädchen (Tierschutz) und nun Dalmatiner Mädchen und Jungen vom VDH Züchter.


    Alle sind/ waren so kinderlieb, dass man den Hund vor dem Kind schützen musste und nicht umgekehrt.

    Gegenüber Erwachsenen auch, die gut sozialisierten Dalmatiner super freundlich, meine Boxer ängstlich.


    Alle konnten aber am Tor imposant aussehen und bei Fremden erstmal eindrucksvoll bellen.


    Meine Schwester hatte zuerst einen Tierschutzdalmatiner gesucht und ist da zwei sehr imposanten Rüden begegnet, die sie sich nicht zugetraut hätte.

    Also ist nicht "nur" das niedliche Klischee.

    Einer ist höchst erfolgreich Agility wettkampfmäßig gegangen und sollte nun im Alter, weil er nicht mehr so fit war weg:stock1:


    Auch die gut gezüchteten und aufgezogenen Dalmatiner hatten/ haben die ersten Jahre ADHS.

    Dann eher "Zickigkeiten" gegenüber anderen Hunden, aber mit Training und Management gut händelbar.

    Alle leider z. T. massive Allergien, die auch erst ab 1-2 Jahren aufgetreten sind.

    Die üblichen Krankheiten/ Empfindlichkeiten z. B. Nieren hat/ hatte bisher keiner.


    Wie gesagt meine Boxer waren kein Maßstab, aber viel mehr Menschen bezogen und ruhiger.

    Die konnten auch ordentlich aufdrehen, aber auf der Couch liegen war am besten.

    Gesundheitlich kann ich auch nicht einschätzen was aus der Vorgeschichte kam oder eher typisch ist.


    Mir ist der Boxertyp nach wie vor auch seelisch näher.

    Aber die Dalmatiner sind ohne Frage auch prima.


    Was klasse ist - Dalmatiner sind ursprünglich als Kutschenbegleithund gezogen.

    Also zumindest diese 3 kaum Jagdtrieb und immer von sich aus auf Anschluss zur Gruppe bedacht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Quarus Hat mal eine liebevolle und ehrliche Beschreibung des Boxers irgendwo gepostet. Meine Erfahrungen sind:

    Witzig, albern, wie eine Atombombe wenn sie sich freuen, der Schwanz tut weh wenn er einen haut, sie springen, wenn ihnen etwas nicht passt wird es kommentiert, sie Knurren und brüllen beim Spielen und sie spielen eigentlich immer. Ein Boxer den nicht mehr spielt ist fast tot. Man kann Ihnen die Laune vom Gesicht ablesen, sie besiegen jede Konsequenz mit ihrem Blick, Sie passen gut auf, haben aber keinen übertriebenen Schutz trieb,ich liebe sie, es wird hier immer einer wohnen. Es gibt für mich keine passende Rasse als der Boxer.dog-face-with-floating-hearts-around-headface

    Nebenbei gesagt, nur vom VDH Züchter kaufen, weil die die HD und das Herz inzwischen im Griff haben. Krebs ist leider immer noch ein großes Thema, vor allem Mastzellen Tumor. Es gibt eine Krankheit namens Boxer Colitis, vergleichbar mit IBD. Ich weiß nicht wie das mit der Spondylose inzwischen ist, da kann Quarus mehr drüber sagen

    Bitte bei Bedarf selber gendern.

  • Hallo,


    Wie erlebt ihr euren Alltag mit euren Dalmatinern/Boxern?


    Ruhig, gelassen mit viel Kuscheln der Herr hat keine besonderen Ansprüche an uns. Er kommt täglich zwischen 2-3 std zum gassi Raus drinnen darf er mal in einer Papierform nach leckerlies schnüffeln. Er geht mit zum Joggen, Wandern und Urlaub.


    Warum habt ihr euch für diese Rasse entschieden?

    Wir haben ihn mit 1 1/4 ca übernommen. Die Rasse Wahl war Dalmatiner oder ein Ridgeback.

    Wir wollten kurzhaarig, lauffreudig, distanziert zu fremden, einen Begleiter der sich nicht gleich aus der Fassung bringen lässt. Das alles haben wir mit Jack gefunden.

    Was sind die Herausforderungen die ihr rassespezifisch seht?

    Das der Kerl gerne mal hinterfragt und selbst entscheiden würde, wenn er dürfte.


    Worauf ist rassespezifisch erwähnenswert, zu beachten (Krankheiten, Verhaltensweisen, etc.) ?

    Meiner hat Allergien, sind aber gut im Griff. Und diese Purinsache. Wobei man da auch nach einem Lua schauen könnte. Er findet jetzt andere Rüden nicht ganz so toll. Er bleibt aber meist freundlich.


    Bei was für Situationen wünscht ihr euch eine andere Rasse an eure Seite? (jaaa, als langjährige Hundehalterin weiss ich dass es auch solche Situationen, bei aller Liebe, zu genüge gibt :D)


    Davor hatten wir einen altdeutschen Hütehund, manchmal würde ich mir den Will To please wünschen.


    Welche gesundheitlichen Beeinträchtigungen haben eure Hunde?

    Bis auf die Allergie nichts weiter.


    Wenn du noch Fragen hast immer her damit, wir die meisten HH rede ich gerne über meinen Hund...?

  • Frankyfan Ja für uns kommt absolut nur ein Welpe vom VDH Züchter in Frage.


    Ich hatte/habe seit 28Jahren Tierschutzhunde oder Wildwurf (erster Hund - Anfängerfehler) an meiner Seite. Das reicht erstmal. Einfach aus den von Dir genannen Gründen und weil ich endlich mal wieder einen Hund von Anfang an durchs Leben begleiten möchte und alle Fehler selbst machen, anstatt die anderer auszubügeln. Und wegen meiner drei kleinen Neffen.

  • Ich habe Dalmatiner als wunderbar unkomplizierte Begleiter erlebt. Ich habe aber auch bislang nur 2 getroffen. Beeindruckend finde ich aber doch, wie ich sie getroffen habe. Die beiden waren jeden Tag mit Frauchen joggen. Ohne Leine, durch eine frequentierte Gegend mit Fremdhunden, Autos, Radfahrern, etc. Unauffällig, völlig ignorant/distanziert und entspannt.


    Ich denke rein rational kann der Boxer kaum gewinnen. Hab eher das Gefühl, dass Boxerhaltung ein gutes Stückweit einfach eine Herzensangelegenheit und kein rationales abwägen ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!