Hündin wird bestiegen

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,

    ich bin noch neu hier und nicht sicher, ob mein Anliegen richtig eingeordnet ist, aber ich probiere es trotzdem einfach mal:

    Ich habe eine 6 Monate alte Appenzeller Sennenhündin. Sie ist ein toller Hund und macht bisher absolut keine Probleme. Allerdings bin ich manchmal mit ihr auf einer Hundewiese hier im Ort. Sie kommt mit anderen Hunden super klar und hat auch eine tolle Körpersprache. Sie ist noch sehr verspielt und stürmisch. Jetzt ist es schon 2x vorgekommen, dass sie von Rüden bestiegen wurde. Ich weiß, meist ist dies Dominanzgehabe und hat keinen sexuellen Hintergrund. Allerdings hatten beide Rüden ihren Penis ausgeschachtet, gehört das auch zum Dominanzverhalten? Meine Hündin selbst kann damit gar nichts anfangen, sie will einfach nur spielen und entzieht sich der Situation. Sie zeigt auch noch überhaupt keine Anzeichen für eine eventuelle Läufigkeit (käme mir auch noch sehr früh vor?).

  • Hallo,

    nicht jedes Besteigen deutet auf Dominanz hin , denn ein wirklich dominanter Rüde hat das gar nicht nötig.

    Kann es sein, dass Deine Hündin vor der ersten Läufigkeit steht und bereits für Rüden attraktiv riecht.


    Von diesen Hundewiesen halte ich persönlich gar nichts, da die Hunde meist unkontrolliert herum rennen, anderen Hunden mobben und die Besitzer das gar nicht mitbekommen oder nicht mitbekommen wollen. U.U macht Deine junge Hündin dort schlechte Erfahrungen, die sie ihr Leben lang prägen.


    Gehe lieber mit ausgesuchten Hunden und deren Besitzer spazieren, da habt Ihr mehr von

  • Tipp Nummer 1: keine Hundewiese

    Tipp Nummer 2: keine Hundewiese

    Tipp Nummer 3: dazwischen gehen


    Ich hab so ein Mädel, das sich einfach nicht wehrt. Also unterbinde ich konsequent jedes Besteigen durch fremde Hunde, wenn der Halter das nicht von sich aus tut.

  • ANZEIGE
  • Zwischen 6 und 12 Monaten paßt.


    Das die Hündin kein Interesse zeigt, hat nichts zu sagen.


    Die Hündin in meiner Jugend wollte 7 Jahre nichts von Rüden wissen. :|


    Ich würde mal lieber sehr gut aufpassen.

    Manchmal bist du in unseren Träumen

    oft in unseren Gedanken

    und immer in unserem Herzen



    Chihuahua-Bub Kiro

    14.03.2003 - 07.09.2018

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also dass ich das nicht einfach laufen lasse, ist klar. Bisher sind die Besitzer der Rüden zum Glück immer direkt dazwischen gegangen und haben ihre Hunde weggenommen. Mich hat jetzt eher die mögliche Motivation der Rüden interessiert.


    Dass Hundewiesen so negativ zu sehen sind, war mir bisher noch nicht klar, vielen Dank für die Hinweise. Bisher lief es immer sehr friedlich ab. Wohne in einer Kleinstadt, da ist es jetzt auch nicht total überlaufen, sondern absolut im Rahmen. Aber ich werde mir auf jeden Fall noch einmal Gedanken machen, ob das so das Richtige ist.

  • Das hat verschiedene Gruende. Dominanzgetue, sexueller Hintergrund, Stress, ...

    Ich bin da auch sehr direkt (und ich lobe meine Weiber, wenn sie sich wehren!). Sowas wird verboten, ohne wenn und aber.

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!