Fettanteil errechnen pro Mahlzeit selbstgekochtes

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 889 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Selkie.

  • ANZEIGE

    Hallo,

    Wer kennt sich aus, ich koche ja für meinen Hund . Wenn ich z.b gerne bei ca. 3 oder 4 % Fett im Futter bleiben möchte , wie errechne ich das richtig? Mein Hund hat öfter Verdauungsprobleme und verträgt zuviel Fett nicht sooo gut. Wie verrechnet ich das bei meinem selbstgemachten jetzt aus. Er bekommt ja ca. 85 g Schweinegulasch gekocht, das sind wahrscheinlich so ca. 100 g rohes, oder mehr, weiss das vielleicht Grad einer? Jetzt steht da 100g haben 21% Fett und 120 kcal. Er bekommt Reis ca. 150g und Möhren ca. 40g fertige gequollene Olewokarotten! Jetzt bekommt er noch ca. 2g Öl dazu, wieviel Fett , z.b. Schweineschmalz dürfte ich denn dann noch zugebe? Gar keins mehr, wäre das schon zuviel , aber das Fleisch ist ja schon sehr mager ( Schinkengulasch)!!!

    Wahrscheinlich gehen auch 5%, wieviel füttert ihr denn an solchem Fett dazu, wenn euer Hund evtl. Baichspeicheldrüsenschwäche oder andere Verdauungsprobleme hat? Wieviel würdet ihr zu seiner Ration geben? Das o.g. ist die tägl. Ration, die ich auf 3x teile!!

  • Kommt mir auch viel vor, im Netz steht eher 3%, schau nochmal nach.


    Also

    100g Schinkengulasch (3g Fett)

    150g Reis (3,9g Fett wenn schon gekocht)

    40g Möhren

    2g Öl (2g Fett)


    = 292g > 1% = 2,92g > 3% = 8,76g / 4% = 11,68g


    Wieviel Olewos sind das in der Trockenmasse?


    Wieviel noch dazu kann, kommt also auf die Karotten an. Bekommt er noch was anderes (Vitamine/Mineralstoffe,...), weil sonst fällt das ja eher in den Bereich Schonkost wegen der Bauchspeicheldrüse, aber damit wäre er dann bei den anderen Dingen nicht abgedeckt, bei nur Karotten, Reis und etwas ÖL.


    Edit: Achso Fett ist immer Fett vom Fettgehalt her. Heißt 100g Öl bestehen aus quasi 100g Fett, ebenso bei deinem Schweineschmalz.

  • ANZEIGE
  • Also, ich fütter das Schinkengulasch aus dem Aldi das mit 100g = 120 kcal!

    Er bekommt natürlich noch Mineralien vom Futtermedicus dazu! Öl 2g das unterteilt in 1/3 Lachsöl 2/3 hanföl!!

    Wieviel Schweineschmalz dürfte ich wohl zugeben?

    Dachte an 3-5 g pro Tag noch dazu, wäre das ok. Gilt das noch als fettreduzierte Futter? Olewo müssten das reine Pellets ca. 12g sein, so ca. 35g sind das dann aufgequollen!!

  • Bei 120kcal dürfte es so 4% Fett haben. Schau mal ob es auf der Packung steht, ich würde aber eher in dem Bereich denken.


    Olewos laut Netz 1,9% Fett. 12g haben also so 0,23g Fett.


    100g Schinkengulasch (4g Fett)

    150g Reis (3,9g Fett wenn schon gekocht)

    40g Möhren (0,23g)

    2g Öl (2g Fett)


    Du kommst also auf 10,13g Fett in der Ration. Das wären etwa 3,4% Fettanteil in deinem Futter.


    = 292g > 1% = 2,92g > 3% = 8,76g / 4% = 11,68g


    Ob das nun für die Bauchspeicheldrüse OK ist keine Ahnung. Du kannst dazu entsprechend einen Futterplan erstellen lassen, da gibt es verschiedene Anbieter.


    Ansonsten schau mal hier, eventuell hat dort jemand Erfahrung, das gibt es auch einige Köche, deren Hunde gesundheitliche Probleme haben.

    "Pottkieker" - Kochen für Hunde Teil V


    Ist aber eine schwierige Kiste und sehr individuell, da würde ich mich langsam rantasten und mir gegebenenfalls, falls es chronisch ist einen professionellen Futterplan erstellen lassen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich glaube, ich hab dich das schon mal irgendwo gefragt, aber finde es leider nicht mehr: Du kochst das Fleisch und gibst das Kochwasser zum Futter? Ich würde Fett eher nach Gramm füttern als nach Prozent, weil sich der Prozentgehalt schon allein durch zugegebenes Wasser (als Beispiel!) verändern lässt und ich nicht glaube, dass das die Bauchspeicheldrüse interessiert. Korrigiert mich bitte, wenn das falsch ist.

  • Kochwasser gebe ich nur wenig dazu, hab das Gefühl das bekommt ihm nicht sooo gut, fragt mich nicht warum!

    Wegen dem Fett vielleicht?

  • Theoretisch ist das natürlich richtig, mehr Wasser und der Fettanteil sinkt in Prozent. Praktisch nimmt der Hund ja aber die Menge Fett zu sich, ist aber natürlich richtig was du sagst.


    Wenn der Hund das Kochwasser nicht mitbekommt (das sollte er eigentlich, wenn nix dagegen spricht > hier Unverträglichkeit) ändert sich das alles, denn damit geht ja auch Fett, verloren, ebenso wasserlösliche Vitamine,...

  • Du willst fettarm füttern (3-4% sind irre wenig, wie oben vorgerechnet erreichst du das sowieso nur mit supermagerem Fleisch). Wieso überlegst du dann, Fett zuzugeben?


    Wenn der Hund so wenig Fett verträgt, dann würde ich ein richtig gutes Öl nehmen, das in geringer Menge alle essentiellen Fettsäuren abdeckt und für die Energieversorgung komplett auf Kohlehydrate setzen. Kein Fett zugeben.


    Wegen der Menge hätte ich vorgeschlagen, das Fleisch roh zu wiegen und die Futtermenge damit zu berechnen. Ich koche immer 1kg Fleisch mit Gemüse und KH und verteile das Ergebnis auf ca 7 Tagesrationen. Wenn dein Hund 100g Fleisch pro Tag bekommen soll, dann würden das 10 Tagesrationen werden.

    Liebe Grüße

    Selkie

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!