Futter-Umstellung bei Junghund

  • ANZEIGE

    Ein liebes Hallo in die Runde,


    ich habe immer viel mitgelesen hier im Forum und mir so einige Tipps und Tricks geholt. Nun brauche ich doch mal einen ganz individuellen Rat.


    Unsere Junghündin, knapp 11 Monate alt, hat seit einigen Wochen mit ihrem gewohnten Welpenfutter "gemäkelt", bis sie es dann gänzlich verweigert hat, es wurde wieder ausgespuckt :igitt: Gefüttert wurde Eucanuba Puppy Trockenfutter (bekam sie von Beginn an, super zufrieden waren wir damit nicht wegen dem hohen Getreideanteil, aber sie hat es recht gut vertragen) Da wir eh demnächst auf Adult umstellen wollten, haben wir das nun vorgezogen.

    Nach langer Suche haben wir uns für Pure Instinct Grassland (Huhn und Lamm) entschieden. Da sie ihr altes Futter verweigert hat, haben wir das neue mit Naßfutter gemixt, welches sie eh ab und zu beigemischt bekam. So wurde sie die letzte Woche Stück für Stück an das neue Futter gewöhnt. Sie frisst es gerne, das ist eine große Erleichterung. Nun hat sie allerdings sehr festen Kot bekommen, muss ganz schön drücken die arme :fear: und hier und da rutscht ihr eine Blähung raus. Nun zur Frage... Würdet ihr hier schon die Notbremse ziehen und abbrechen? Oder sollten wir erstmal nur die Geschmacksrichtung ändern und nicht gleich den ganzen Hersteller? Es gibt auch Monoprotein-Sorten z.B. Ente, vielleicht kann man so ausschließlich, ob es eventuell am Lamm liegt, welches sie vorher noch nicht bekommen hat?

    Bin für jeden Tipp dankbar, damit wir Aila die Umstellung so schonend wie möglich machen können.


    Viele Grüße von der Füchsin

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Wenn ich eine Futterumstellung mache, gibt es heute das alte Futter und morgen das neue... Wenn sie keinen "guten" Stuhlgang hat, ist das Futter wohl nix für sie.


    Ich mache es immer so, dass ich einen kleinen Sack vom neuen Futter kaufe, den vollständig verfüttere und das Output im Auge behalte. Daran sieht man es am besten ob der Hund es verträgt oder nicht.

  • ANZEIGE
  • Danke für deine schnelle Antwort.


    Also würdest du raten, lieber einen komplett anderen Hersteller zu versuchen, als nochmal ne andere Sorte von Pure Instinkt zu probieren?

    Ja, prinzipiell schon. Die Grundrezeptur ist doch meist irgendwie dieselbe und dann lieber ein ganz anderer Hersteller.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde ein neues Futter nicht mit irgendwas mischen, sondern es zuerst mal pur füttern.

    Wenn es gut vertragen wird, und der Hund es mag, kann man immer noch mit Naßfutter mischen.


    Warum ganz getreidefrei, wenn dein Hund es doch vertragen hat.:denker:

    Ich würde zwar kein Eukanuba füttern, aber es gibt doch noch viele andere Trockenfuttersorten mit moderatem Getreideanteil und auch ohne Mais und Gerste.

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego * 2004 - † 21.Juni 2018

    Bonnie * 1986 - † April 1999

  • Ich würde ein neues Futter nicht mit irgendwas mischen, sondern es zuerst mal pur füttern.

    Wenn es gut vertragen wird, und der Hund es mag, kann man immer noch mit Naßfutter mischen.


    Warum ganz getreidefrei, wenn dein Hund es doch vertragen hat.:denker:

    Ich würde zwar kein Eukanuba füttern, aber es gibt doch noch viele andere Trockenfuttersorten mit moderatem Getreideanteil und auch ohne Mais und Gerste.

    Uns wurde empfohlen, neues Futter nur Schrittweise mit dem alten zu füttern. Wenn es da andere Erfahrungen gibt, sind wir offen und versuchen es gleich pur mit dem neuen.


    Laut unserer Tierärztin, ist Eukanuba, wie du auch schon sagst, nicht die beste Wahl. Fand den Kot immer verhältnismäßig viel, was ja auch auf eine schlechte Verwertung hindeutet. Und auch, dass Getreide, nicht unbedingt ins Hundefutter gehört. Den Rat haben wir beherzigt und nach getreidefreien gesucht. Wenn du einen guten Tipp hast, mit moderatem Anteil, sind wir ganz Ohr. :nicken:Die Vielfalt auf dem Markt kann einen ganz schön erschlagen, gerade wenn man noch nicht so die langjährige Erfahrung hat.

  • Das Getreide nicht ins Hundefutter gehört ist halt ein Hype/Trend und keine wissenschaftliche Tatsache. Davon würde ich die Wahl des Trockenfutters nicht abhängig machen. Viele im Forum haben mit Josera gute Erfahrungen gemacht.

  • Und auch, dass Getreide, nicht unbedingt ins Hundefutter gehört.

    Das ist mittlerweile wieder überholt.

    Nun ich habe gute Erfahrungen mit Naturavetal, Escapure und nun ja auch mit Josera gemacht, aber ich könnte dir noch viel mehr gute Futtersorten nennen.

    Was mein Hund mochte und gut vertrug, muß bei deinem nicht so sein, denn Hunde sind Individuen.

    D.H. du wirst austesten müßen welche Futtersorten deinem Hund gut bekommen.

    Es muß ja nicht nur eine Sorte sein, man kann auch mehrere im Wechsel füttern wenn die Verträglichkeit gegeben ist, so hätte dein Hund Abwechslung.


    Ich gebe dir mal unseren Futterlink, mit Infos und einer Auswahl an empfehlenswertem Fertigfutter.

    Linksammlung zum Thema Fertigfutter

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego * 2004 - † 21.Juni 2018

    Bonnie * 1986 - † April 1999

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!