An der Leine nicht überholen !!

  • ANZEIGE

    Hey Leute,


    unsere 2-Jährige französische Bulldogge kam vor einem Jahr zu uns und konnte NICHT an der Leine gehen.

    Sie zieht und prescht nach vorne ohne Rücksicht auf sich oder den Halter.


    Sie hats einfach nie gelernt.

    Allerdings sind wir in dem Jahr an fast allen Maßnahmen gescheitert.

    Und ich habe wirklich eine eiserne Geduld :bindafür:


    Meine Ansprüche wären:


    mit normaler Leine: der Hund läuft locker neben/hinter mir

    ohne Leine: der Hund darf schnüffeln und vor/hinter/neben mir laufen, wie es ihr beliebt (sie hört recht gut und ohne Leine laufen klappt recht gut mit ihr)


    Das haben wir teilweise wochenlang trainiert:


    Leckerliemethode und schön loben ---> sobald das Leckerlie da war ist das ein Abruchsignal für den Hund und wir haben ohne Leckerli keine Chance auf einen entspannten Spaziergang. (Kein Leckerlie? Was willst Du von mir?grinning-dog-face)


    Stehenbleiben ---> jo dann setzt sich der Hund hin und bleibt mit uns stehen :doh: der Halter wird dabei aber trotzdem konsequent ignoriert


    Richtungswechsel ---> "ich weiß ja eh, dass Du irgendwann wieder zuhause landest" :lachtot:Der Hund dreht zwar mit mir ständig um, aber muss trotzdem unbedingt wieder nach vorne ziehen.


    An der Leine "ruckeln" kleine kurze Impulse, die nicht verletzen sollen, aber dem Hund auf die Nerven gehen sollen.

    Das erste Mal war die Hündin tatsächlich etwas irritiert, aber zu guter Letzt war ihr das wurscht tears-of-joy-dog-face


    Nun bin ich angekommen beim Blockieren

    Ich zeige ihr, dass ich es nicht wünsche, wenn sie mich überholt. Sie darf neben oder hinter mir laufen. Geht sie nach vorne schiebe ich sie mit der Hand zurück.

    Da das Bücken doch sehr auf den Rücken geht, nehme ich als Hilfsmittel einen Spazierstock.


    Sie hat nach der ersten Trainingseinheit sofort verstanden, was ich von ihr will.

    Eine Verknüpfung mit einem "SCHT" und sie verstand auch ohne körperliche Korrektur.


    Wenige Spaziergänge hat das sehr gut funktioniert.:hurra:

    Nun versucht sie seit 2 Wochen!!!!!! dagegen anzugehen und mit allen Mitteln an mir vorbei zu kommen. Zur Seite, links rechts links rechts. :wallbash:


    Wenn wir das Grundstück verlassen muss sie auf der Straße Leine gehen. Da gibts nichts zu rütteln. Sind wir dann auf einer Nebenstraße darf sie von der Leine, aber immer an anderer Stelle. :hundeleine04: Geht sie nicht "brav", bleibt sie solange an der Leine, bis sie ein paar Meter ohne Zug mitläuft.


    In "Nöten" ist sie auch nicht, da sie den Garten fürs Geschäft benutzt :wuetend:


    Was mache ich falsch?

    Wieso funktionierte es tadellos und nun nicht mehr?


    Ich möchte gerne, dass sie überall mit hin kann, Urlaub, Stadt ectr. deshalb ist es sehr wichtig, dass sie an der Leine mit mir und nicht ich mit dem Hund gehe :hundeleine04::D

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Heute war übrigens der "Gipfel"

    Wir waren wandern an einer sehr schmalen Stelle und ich wollte, dass sie hinter mir läuft.

    Gleiche Stelle hat schon wunderbar (sogar ohne Leine) funktioniert.


    Ahrgg (sie konnte sogar ohne Leine schon hinter mir laufen) :ka:


    Heute wollte sie sich unbedingt an mir vorbei quetschen und dabei hab ich ein Pfötchen mit dem Fuß erwischt :fear:

    Das tut mir so leid. Wenn sie wenigstens was draus gelernt hätte :(

  • Schon mal überprüft, ob du „richtig“ an der Leine läufst? Ich sehe oft Hundehalter die schleppen sich durch die Gegend wie ein Schluck Durst und sind total unkonzentriert, unaufmerksam oder, schlimmer, sogar am Handy... Kein Wunder, dass sich der Hund da nicht anschließen mag...


    Schau dir mal an, wie HH laufen, deren Hunde vorbildlich an der Leine gehen.

  • ANZEIGE
  • Wie du dich verhälst, bzw was du ausstrahlt wäre gut zu wissen.

    Bist du dabei entspannt? Gestresst? Wie ist deine Körperhaltung? Wirst du schnell ungeduldig? Wie hältst du die Leine? Geht ihr schon aufgeregt raus? Ect,...


    Wie lange hast du denn bspw das stehen bleiben geübt? Und wie geduldig warst du beim Warten?


    Ansonsten frag ich mich wieso du beim Blockieren die Hand benutzt? Jeder Mensch hat zwei Beine mit Füßen dran, da muss man sich nicht bücken. Brauchst nur ausstrecken ( nicht treten! Nur rein laufen lassen).


    Ich denke du brauchst Geduld und einen großen Dickschädel ( so oder so), und evtl wäre ein Trainer sinnvoll. Foris können aus der Ferne kaum etwas beurteilen, weil sie es nicht sehen können. Ein Trainer der da als Außenstehende Person mal drauf guckt, kann da besser helfen. Er erkennt Dinge die einem selbst nicht auffallen, und hat evtl andere Trainingsansätze.

  • Fühlt sich dein Hund in deinem Dunstkreis denn wohl?


    Wenn sie im Garten neben dir kackt, bzw. wenn du sie dabei erwischst gibt's Schelte, wenn sie zieht, wirst du (in ihren Augen) seltsam. Kann es sein, dass sie weg will?


    Ich tippe drauf, dass ihr mit den Leckerlis nicht belohnt, sondern bestochen habt, das ist dann die Folge, dass ohne gar nix mehr geht. Wenn man richtig belohnt, wird's in der Regel auch besser, vorausgesetzt, der Hund mag die Leckerchen, die man anbietet.

    Es grüßen Schneewittchen und die beiden Zwerge
    Silver, die stets gut gelaunte wilde Aussi-Hilde
    Pumuckl & Amun, das quirlige Schopfi-Power-Duo

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Eine Bulldogge bringt eine gehörige Portion Sturkopf mit. xD


    An was läuft denn das Döggelchen? Halsband, Geschirr (hier was für eins?).

    Geht es darum, dass der Hund an der lockeren Leine läuft?


    Auf der anderen Seite : ist sie geistig überhaupt in der Lage zu verstehen, lernen und umzusetzen was du von ihr willst?

    Ich meine jetzt keine geistige Behinderung, sondern ihre Aufmerksamkeit und Konzentration?

  • An was läuft denn das Döggelchen? Halsband, Geschirr (hier was für eins?).

    Sie läuft am Halsband, denn beim Geschirr lehnt sie sich automatisch rein. Das war sie einfach von Welpe an gewöhnt.

    Am Halsband ist sie viel entspannter. Oft reicht es, wenn ich ihr einfach nur die Leinenschlaufe ummache.


    Geht es darum, dass der Hund an der lockeren Leine läuft?

    Ja sie muss nicht Fuß gehen oder mir am Bein kleben. Ich möchte wirklich "nur" dass die Leine locker ist.


    Auf der anderen Seite : ist sie geistig überhaupt in der Lage zu verstehen, lernen und umzusetzen was du von ihr willst?

    Absolut, sie kapiert Tricks innerhalb einer Trainingseinheit. Beim Wiederholen am nächsten Tag sitzt es sofort.

    Sie "bleibt" wie ein Baum, bis ich sie abrufe, sie apportiert, kennt genau den Unterschied zwischen den Bällen der Kids und ihrem Spielzeug, sie unterscheidet sogar zwischen "ihren" Stöckchen und den Stöcken der Kids.

    Sie kann auf Kommando "umfallen" PENG, macht den Diener, Grundstellung "Fuß" :???: sicher hab ich noch was vergessen.


    Sie liebt mich abgöttisch :gott: und sucht immer meine Nähe, auch wenn sie ohne Leine läuft kommt sie immer wieder mal freiwillig her, läuft ein paar Schritte mit mir und düst dann wieder davon.


    Wie du dich verhälst, bzw was du ausstrahlt wäre gut zu wissen.

    Bist du dabei entspannt? Gestresst? Wie ist deine Körperhaltung? Wirst du schnell ungeduldig? Wie hältst du die Leine? Geht ihr schon aufgeregt raus? Ect,...

    Ich bin sehr cool und echt die Ruhe in Person. Auch total geduldig. Der Hund will mich ja nicht mit Absicht ärgern. Wahrscheinlich muss ich einfach länger "sturr" sein als mein Bully :lachtot: und das jetzt konsequent durchziehen.


    Das "Stehenbleiben" haben mein Mann und ich den ganzen Herbst praktiziert. Das waren wirklich laaaaaaaaaaaaaange Spaziergänge mit seeeeehr wenig Strecke :lol:


    Die Füße möchte ich zum Blockieren nicht mehr benutzen, der Hund nimmt leider auf sich selbst gar keine Rücksicht und donnert voll rein, ich hab angst, dass ich ihr aufs Pfötchen steige.


    Wir gehen im Moment halt auch nur einmal täglich eine große Runde, vielleicht reicht das fürs Training nicht aus?

  • Unsere Bullydame ist zuhause ein mega folgsamer, entspannter und braver Hund.


    In der Wohnung kennt sie ihren Platz und mag mittlerweile nirgends anders mehr liegen.

    Sie geht wirklich ("respekt an den Hund") niemals aufs Sofa oder auf meinen heißgleliebten Wollteppich.


    Wenn ich ihr Futter mache, bleibt sie auf ihrem Platz und döst noch solange weiter, bis ich sie hole.

    (Das war Anfangs genau das Gegenteil)


    Sie wartet am Treppenabsatz und vor der Haustüre bis ich ihr "erlaube" raus oder rein zu gehen.

    Genauso wartet sie am Gartentor bis wir erlauben, dass sie rauskommen darf.


    Sie hatte total angst vor Wasser :( mittlerweile liebt sie das Duschen, ich kann sie mit dem Staubsauger absaugen, sie lässt sich Zecken wegmachen, Ohren putzen und wenn danach ein Leckerchen rausspringt würde sie das ganze Prozedere gleich nochmal machen lassen :lachtot:

    Wir sind sehr glücklich mit unserem Bully, weil sie gerne lernt und ihren Menschen auch gefallen möchte.


    Wenige Baustellen bekommen wir aber leider einfach nicht in den Griff, wie das Leinegehen, das Gartenkacken und das "Müllschlucken"

  • Naja, Training funktioniert am Besten wenn man mehrmals am Tag kurze Einheiten hat.


    Wie benimmt sie sich denn wenn eine Schleppleine dran wäre?

    Wenn sie sich nicht allzu weit entfernt ohne Leine, kann es doch theoretisch ein Ansatz sein wenn sie bspw eine lange Schleppe dran hat ( am Geschirr!) statt der Führleine ( is ja der selbe Radius wie im Freilauf), und man die dann Nach und nach an der Schleppe im Radius eingrenzt? ( Leine dran bedeutet nicht automatisch zieh, bzw dass du irgendeinen Grund dazu hättest, kann allerdings auch sein dass es nicht klappt, aber das wäre jetzt eine spontane Idee die mir in den Kopf käme)

    Vielleicht verbindet sie die Kurze Leine warum auch immer mit : Ich muss ziehen, so komm ich schneller ans Ziel.

    Wie alt ist sie denn? Wenn das wirklich lange so funktioniert hat, Kanns durchaus sein dass das ne harte Nummer wird und der Groschen noch nicht gefallen ist weil ihr der Sturkopf im Weg steht ( sprich : Du hast es auf verschiedene Arten versucht verständlich zu machen, und ihr "Gedanke" dabei bleibt jedes Mal : Nein, weil Nein, ich will jetzt weiter *ziehziehzieh* Warum bleibt die denn jetzt stehen? Ich setz mich jetzt einfach so lange hier hin bis die weiter gehen." Bzw hat sie einfach für sich den Sinn noch nicht festgestellt warum sie ihre Strategie schneller voran zu kommen ändern sollte).

    Aber ehrlich : Hätte ich so lange rumprobiert- nämlich Monatelang - ohne dass sich irgendetwas bessert, ich würde mir einen Trainer suchen.

    Mit jedem erfolglosen rumprobieren führt das doch nur zu unnötigem Frust.

  • Wenn das wirklich lange so funktioniert hat, Kanns durchaus sein dass das ne harte Nummer wird und der Groschen noch nicht gefallen ist weil ihr der Sturkopf im Weg steht

    ja das vermute ich auch.


    Der Hund kannte vorher nur eine Flexileine, das heißt für den Hund seit Jugendtagen: ich renne einfach so lange nach vorne, bis die Flexleine zu Ende ist und es einen saftigen Ruck gibt, danach zieh ich einfach weiter dran, ich komm ja voran und dahin, wohin ich will grinning-dog-face-w-smiling-eyes zieht halt ein bisschentears-of-joy-dog-face


    Bei nem Hundetrainer war ich schon, hat mich 100 Steine gekostet und nichts gebracht :( :


    Leine dran, bedeutet für diesen Hund wirklich los und zieh! :hundeleine04: die hat das so unglaublich fest eingepflanzt.

    Leine dran, erster sein und es muss ziehen.

    Ohne Leine macht es ihr gar nichts aus, wenn sie mal hinter uns läuft.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!