Vetconcept Nassfutter & Ballaststoffe

  • ANZEIGE

    Guten Abend,


    mich würde eure Meinung zum Nassfutter von Vetconcept interessieren. Seit unsere Hündin es bekommt, ist ihr Kot leider ziemlich hart geworden, sodass sie mittlerweile stark pressen muss. Ich gebe schon immer Öl und zusätzliches Wasser zum Futter hinzu.

    Mir ist aufgefallen, dass das Futter wenig Ballaststoffe hat. Es ist ja neben Kartoffeln keinerlei Gemüse enthalten. Deshalb überlege ich, ob ich eingeweichte Gemüsepellets beifüttere.

    Wie ist eure Meinung zu dem Futter? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?


    Viele Grüße, Verena

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Schau dir mal die Futterzusammensetzung deiner Sorte an. VetConcept ist nur der Firmenname. Die haben verschiedenstes Nass- und Trockenfutter. Manche davon haben mehr, manche weniger Ballaststoffe.
    Ohne Details kann dir niemand sagen, was fehlt, außer dass es bei deiner Hündin offensichtlich zu Verstopfung zu führen scheint.

    Meist wird Vet-Concept vom Tierarzt empfohlen wegen irgendwelcher Beschwerden mit dem Stoffwechsel verschrieben. Was war bei deiner Hündin der Anlass, VetConcept zu geben?

  • ANZEIGE
  • Meine Meinung zum Futter von VetConcept ist grundsätzlich gut.


    erstes "aber":

    Du verrätst nicht, welches Futter du gibst. Wir können also nicht mal nachvollziehen, was das Problem sein könnte.


    zweites (und viel wichtigeres) "aber":

    Dein Hund hat offensichtlich ein Problem mit dem Futter. Ergo: es passt für deinen Hund nicht.

    Wenn es jetzt nicht gerade eine der medizinischen Diäten ist, würde ich einfach auf ein anderes Futter umstellen und schauen, ob es besser wird.

    Liebe Grüße

    Selkie

  • Hallo und danke für eure Antworten.

    Es ist das Hundemenü Lachs mit Kartoffel. Sie hat nach einer Untersuchung bei Tierarzt und THP plus ausführlicher Kotuntersuchung Probleme mit dem Darm. Woher das kommt, weiß niemand. Ob sie Allergien/Unverträglichkeiten hat, die Medikamente nicht vertragen hat bevor sie zu uns kam...

    Jedenfalls sollten wir ihren Darm beruhigen und ein Futter geben, was sie vorher noch nicht bekommen hat, da war Lachs naheliegend. Da wir zuvor bereits mehrere Male gewechselt haben und ihre Symptome deutlich besser geworden sind, möchte ich ungern direkt wieder wechseln. Abgesehen von der Konsistenz (und die ist auch täglich etwas verschieden, manchmal ist der Kot okay), sind wir zufrieden.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Dann ist "einfach wechseln" nicht die beste Idee.

    Der Rohfasergehalt (=Ballaststoffgehalt) ist bei dem Futter eigentlich gar nicht so niedrig. Die 0,5% Rohfaser im Dosenfutter entsprechen 2% in der Trockenmasse. Mehr wird normalerweise nicht empfohlen, weil es die Verdaulichkeit insgesamt herabsetzt.


    Wenn der Darm aber nicht ganz gesund ist, kann es natürlich sein, dass er von mehr Ballaststoffen profitiert. Du kannst versuchen, Weizenkleie, Haferkleie oder auch Flohsamen/ Leinsamenschrot zu geben um den Ballaststoffgehalt zu erhöhen.

    Liebe Grüße

    Selkie

  • Hallo und danke für eure Antworten.

    Es ist das Hundemenü Lachs mit Kartoffel.

    Die Nassfutter- oder die Trockenvariante? (sorry, aber es gibt mehrere Angebote von vc)
    Ich schreib mal die genaue Zusammensetzung heraus, dann kann sich das Forum eine Meinung bilden:

    Nass
    Fisch und Fischnebenerzeugnisse (Lachs), Gemüse (Kartoffel), Mineralstoffe

    Trocken.
    Gemüse (Kartoffel*), Fisch und Fischnebenerzeugnisse (Lachsmehl), Öle und Fette, pflanzliche Nebenerzeugnisse (Rübentrockenschnitzel), Mineralstoffe, Hefe extrahiert* (Quelle für MOS), Grünlippmuschel* (Perna canaliculus), *getrocknet

    Volldeklaration gibt es leider bei keiner Variante, was bedeutet, dass deine Hündin auch auf einen Zusatzstoff reagieren kann, der nicht aufgelistet ist.

  • Nassfutter, so wie es in der Überschrift steht. :)

    Sie soll aufgrund ihrer Probleme kein TroFu bekommen.

    Vielen lieben Dank für deine Auflistung und die Mühe!

  • Dann ist "einfach wechseln" nicht die beste Idee.

    Der Rohfasergehalt (=Ballaststoffgehalt) ist bei dem Futter eigentlich gar nicht so niedrig. Die 0,5% Rohfaser im Dosenfutter entsprechen 2% in der Trockenmasse. Mehr wird normalerweise nicht empfohlen, weil es die Verdaulichkeit insgesamt herabsetzt.


    Wenn der Darm aber nicht ganz gesund ist, kann es natürlich sein, dass er von mehr Ballaststoffen profitiert. Du kannst versuchen, Weizenkleie, Haferkleie oder auch Flohsamen/ Leinsamenschrot zu geben um den Ballaststoffgehalt zu erhöhen.

    Dankeschön für deine hilfreiche Antwort.

    Genau das mache ich schon- sie bekommt, jeweils eingeweicht, Flohsamenschalen und Leinsamenschrot. Allerdings bin ich mir mit der Menge nicht so ganz sicher.

    Potentielle Allergene wie Gluten oder Laktose versuche ich erstmal zu vermeiden, bis es ihr vollständig gut geht.

  • Potentielles Allergen ist ja fast alles, wie viel hast du denn jetzt schon rumprobiert mit Flohsamen und Leinsamen? Du könntest auch mal bei Vetconcept selbst nachfragen, was sie dazu sagen (auch im Zusammenhang mit der Diagnose/Verschreibung.) Haben Öl und Wasser eigentlich geholfen?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!