IBD - Erfahrungen und Therapie

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 1.907 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von lexa8102.

  • ANZEIGE

    Hallo an alle


    Nach einer langen Odyssee an wiederkehrenden Symptomen und Untersuchungen haben wir heute die Diagnose IBD (chronische Darmentzündung) bekommen...


    Behandlung ist nun wahrscheinlich lebenslang schweineteures Anti-Allergiefutter und eventuell begleitend medikamentöse Behandlung bis hin zu dauerhaft Cortisol...

    Kennt sich jemand damit aus?

    Kann mir jemand etwas über alternative (erfolgreiche) Behandlungen erzählen?

    Habe heute etwas nachgeforscht und gelesen, dass es wider den meisten Tierarztmeinungen heilbar sein kann...

    Bin gerade ziemlich neben der Spur, Tyson tut mir so leidund ich weiss nicht was das für die Zukunft bedeuten muss an Nebenwirkungen, Schmerzen etc....

  • Wir haben einen sehr langen Thread dazu.. Ich such ihn mal, moment.

    Meine Huendin hatte es vor vielen Jahren und hat es leider nicht ueberlebt (die Therapie ging bei ihr nicht..

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    Erstmal: es tut mir leid das ihr eine solche Diagnose habt! Lass es erstmal setzen.


    Ja mein Nando hat IBD. Und nein es ist nicht heilbar(wer das erzählt, erzählt meiner Meinung nach Unsinn im Geld zu machen). Aber es ist behandelbar. Wir kommen momentan gut ohne Medikamente aus zB. Manche Hunde brauchen im Schub oder auch lebenslang Kortison. Es ist sehr unterschiedlich wie ausgeprägt es ist.


    Schau dich im Forum um, es gibt einen extra Thread dazu. Auch auf FB gibt es Gruppen dazu mit vielen Informationen und auch alternativen Ansätzen.


    Magst du ein bisschen erzählen was dein Hund an Symptomen hat, wie alt er ist?


    Ich füttere zB Büffelfutter, da kostet der 10kg Sack 56€. Das reicht 5 Wochen. VetConcept, die haben auch Insektenfutter, das vertragen viele IBD Hunde gut. Es muss nicht immer hydrolysiert sein.

    Nando - Känguru/Senfhundmix - 05.01.2007

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Was, daran kann er sterben????

    Ja, es gibt Hunde mit schlimmen und schweren Verläufen.

    Die meisten leben mit Medikamenten gut, einige kommen auch dauerhaft ohne zurecht.


    PS mein Hund ist 13 ?

    Nando - Känguru/Senfhundmix - 05.01.2007

  • Ja, bei wenigen Faellen ist z.B. eine Therapie nicht machbar. Und dann stirbt der Hund.

    Der Grossteil aller Hunde mit dieser Diagnose lebt aber ganz gut damit.


    Ich find den langen Thread zu dem Thema nicht :???: Seltsam

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Hallo,


    welche Symptome hat er denn? Sind die immer oder zu bestimmten Tageszeiten? Was habt ihr schon an Futter und anderen Medikamenten probiert? Wurde schon mal ein Ultraschall gemacht oder wie wurde es diagnostiziert?


    Mein Labbi (1,5 J) hat auch IBD...


    Viele Grüße,

    Lexa

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!