Enteritis - Allergien- verzweifelt

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,

    Ich bin sehr verzweifelt und hoffe hier ein wenig Hilfe zu bekommen.


    Kurz zur Vorgeschichte.

    Arko ist seit Welpe an bei mir. Er ist ein Dobi-Ridgeback-Mix 3 Jahre alt, 72cm groß und wiegt aktuell 32,4 kg ( 36 kg wären aber gut)

    Er bekam von Anfang an Trockenfutter.

    Mit ca 8 Monaten fingen diverse Probleme an. Immer wieder matschiger Kot / Durchfall, Erbrechen ( häufig auf nüchternen Magen), entzündete Ohren , Jucken am Körper , extremes Pfotenjucken. Wir sind sozusagen Stammgast beim Tierarzt.

    Es wurde das Trockenfutter immer mal gewechselt mit kurzzeitiger Besserung. Der Tierarzt schlug dann vor einen Allergietest zu machen. ( ca 1/2 Jahr her) Da kam dann raus , dass Arko auf so einiges allergisch reagiert. Mir wurde dann das Trockenfutter von Vet Concept vorgeschlagen. Damit wurde sein Kot ,, ok", er hielt sein Gewicht relativ gut und sein Jucken schien weniger zu werden.


    Montag vor zwei Wochen bekam er dann plötzlich starke Magenschmerzen. Er erbrach sich, war unruhig , drehte sich auf den Rücken, jaulte und es ging ihm sehr sehr schlecht. Wir sind sofort zum Tierarzt. Er bekam 2 spritzen und wir wurden nach Hause geschickt. Abends bekam er dann Durchfall.

    Das ging die ganze Nacht so. Also Dienstag morgens wieder hin. Wieder 2 spritzen und wir bekamen Tabletten die wir ihn geben sollten. Er erbrach sich nicht mehr, hatte keinen Durchfall mehr, war aber sehr schlapp den Tag über. Abends bekam er wieder Durchfall, diesmal mit Blut. Ich rief sofort beim Tierarzt an, man beruhigte mich, es sei normal. Mittwoch wollte er den ganzen Tag nichts fressen. Ich hielt 2 mal Rücksprache mit dem Arzt. Ich solle ihm Ruhe gönnen und falls es morgen nicht besser ist, vorbei kommen.

    Donnerstag morgen entschied ich mich dann aber zu einem anderen Tierarzt zu gehen. ( wir wohnen ländlich und es gibt nicht so viel Auswahl.)

    Arko wurde sofort Blut abgenommen. Seine Werte waren sehr sehr schlecht, sagte man mir. Er hatte wohl ganz dickes ? Blut. Von Sepsis war die Rede.

    Zuviele rote Blutkörperchen und eine Infektion hätte er. Er blieb den ganzen Tag dort am Tropf. Abends holte ich ihn ab. Tabletten gab es auch mit. Die anderen sollte ich ihm auf keinen Fall weiter geben. Diagnose laut dem Tierarzt: blutige enteritis

    Den Tag danach gab es dann zum erstmal mal wieder etwas zu essen. Schonkost natürlich. Und mittlerweile geht es ihm wieder richtig gut.


    Seitdem ich Schonkost gefüttert habe, sind seine Ohren so gut , so sahen sie lange nicht mehr aus. Arko ist nicht mehr so hibbelig, zittert nicht mehr , schläft schön tiefenentspannt , so gut wie keine Blähungen mehr. Sehr guter Kot.


    Und jetzt stehe ich hier und weiß nicht wie das jetzt weiter gehen soll.

    Zurück zum Trockenfutter wäre wohl das falsche , weil es ihm mit der aktuellen Fütterung wohl sehr gut geht. Allerdings hat er so abgenommen seit der Krankheit.


    Aktuell füttere ich 2 Dosen belcando Single Protein Dosen, dazu Kartoffeln,

    hanföl , gekochte und pürierte Möhren und den Mineral mix von Premiere. Im Moment noch etwas Haferschleim zu jeder Mahlzeit damit mein großer etwas zu nimmt.


    Aber auf Dauer kann ich ihn ja so nicht ernähren. Vlt Vollwertiges Nassfutter ausprobieren ?

    Oder Vlt doch nochmal zum Tierarzt und dort die Ernährung abklären lassen?

    Ich mache mir immer noch große Vorwürfe nicht sofort Dienstag den Arzt gewechselt zu haben :( und dass ich nicht ehr gemerkt habe, dass er wohl kein Trockenfutter verträgt.


    Vlt hat hier jemand ähnliche Erfahrung und einen Tipp wie die weitere Ernährung aussehen könnte.

    Ich möchte einfach, dass es meinem Großen an nichts fehlt.



    Liebe Grüße,

    Jenny

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Welche Proteinquelle fütterst du denn aktuell? Ein paar Wochen kannst du ihn schon so füttern. Wenn er das Nassfutter gut verträgt, kannst du danach versuchen, eines mit der selben Proteinquelle zu füttern, das jedoch als Alleinfuttermittel deklariert ist. Happy Dog hat z.B. auch Monoprotein-Dosen, die sich jedoch zur alleinigen Fütterung eignen würden. Bei Rinti gibts auch ein paar Sorten. Ansonsten könntest du es auch noch mit selber Kochen oder Barf versuchen. Nur auf Trockenfutter würd ich wohl nimmer umsteigen. ;)

  • Was spricht denn dagegen ihn jetzt erstmal so weiter zu füttern? Da sind ja doch einige Sachen dabei, sogar Mineralpulver, und auch eine strikte Ausschlussdiät kann man durchaus mal acht Wochen füttern.

    Freija mit Ila und Ijuri

  • ANZEIGE
  • Hallo

    Lieben Dank für die Antworten.

    Also aktuell bekommt er Rind und Lamm. Ich werde mir mal Happy Dog anschauen ob es da ein geeignetes nassfutter gibt. Rinti habe ich immer für nicht so hochwertig gehalten ?

    An barf habe ich auch schon gedacht aber ich habe ehrlich gesagt Angst davor, dass ich etwas falsch mache bzw., dass es zur über oder Unterversorgung kommt.

    Das ist auch der Grund , weshalb ich die aktuelle Fütterung so nicht beibehalten will. Ich gebe den Mineral mix wie es der Hersteller vorschreibt , aber ob damit wirklich alles richtig abgedeckt ist , weiß ich ja garnicht. Ich bin da halt total verunsichert.


    Liebe Grüße

    Jenny

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Irgendwie finde ich den Beitrag extrem unpassend, wenn sich jemand - zu Recht - Sorgen um seinen Hund macht.

    Wenn mein Hund wegen einer läufigen Hündin blutigen Durchfall hätte, würde ich da absolut nicht entspannt sein.


    Sozialkontakte braucht ein Hund. Und ja, dabei kann er sich was einfangen. Ist wie mit Menschenkindern eben auch.


    Der Tipp mit dem Standardfutter wird nicht helfen, wenn massive Allergien vorliegen. Ich glaube zwar auch, dass kein Futtermittelhersteller willentlich seine Klientel umbringt, aber bei Allergien muss man eben andere Wege gehen.

    Selbst kochen find ich da gar nicht verkehrt, aber da würde ich mir dann eine Ernährungsberatung hinzu holen.

  • "Häufig wird beispielsweise zu viel Protein verfüttert, das auch eine Hauptnahrungsquelle für Darmkeime des Fleischfressers sein kann, wenn Protein nicht komplett verdaut werden kann. Bakterienwachstum im Darm ist die Folge."


    Auf einer Spur einer läufigen Hündin könnten sich auch Keime befinden. Massive Allergien sind leider auch eine Folge der Überzüchtung und werden auch zur Modeerscheinung. Die sind schwer einzuordnen und bringen viel Geld. Davon abgesehen ist Enteritis keine Allergie!

  • Auf einer Spur einer läufigen Hündin könnten sich auch Keime befinden. Massive Allergien sind leider auch eine Folge der Überzüchtung.

    Das will ich ja nicht ausschließen.

    Aber was genau hilft das dem Hund der TE?

    Der Hund (ein Mix übrigens) ist ja nun mal schon da. Selbst wenn Überzüchtung die Ursache wäre, kann sie ihn ja kaum umtauschen.


    Sie muss ja nun mit den Gegebenheiten leben und da wird sie mit "Standardfutter" vermutlich nicht weit kommen.

  • Jenny2020 bei der Rassekombination und den Symptomen klingeln bei mir gleich die Alarmglocken.

    Bevor du da jetzt mit Futter groß rumexperimentierst und dich selber furchtbar frustrierst, lass bitte ein komplettes Schilddrüsenprofil anfertigen und wirklich ein komplettes.

    Lass dich da nicht mit zwei Werten abspeißen, sondern bestehe auf alle fünf Werte.


    Worauf du achten musst, um notfalls auch eine subklinische SDU zu erkennen, würde hier in der Futterecke den Rahmen sprengen.

    Aber bei einem Dobermannmix würde ich den SDU Check da ganz vorne anstellen, ganz weit vor der Futterfrage.

    Im Moment würde ich einfach so füttern, wie er es gerade in der akuten Enttündungsphase verträgt und über alles weitere kann man im Anschluss nachdenken

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • @Blondchen2020 letzte Warnung, noch ein OT oder Linkspam und meine Geduld ist am Ende!

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!