Futtertipps/-empfehlungen

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    da ich ein paar Fragen zum Thema Ernährung für unser neues Familienmitlied habe, dachte ich ich eröffne ein neues Thema. Es würde wohl den Rahmen sprengen, alles z.B. in den Trocken- oder Nassfutter Thread zu schreiben. Wenn das so nicht erwünscht ist gerne was sagen.


    Wir haben nun seit ein paar Wochen den 11 Monate alten Norri, einen Mischlings-Rüden bei uns. Er kam von einer Pflegestelle die ihn aus Rumänien bekommen hat. Er ist ca. 60cm groß und wiegt 25kg.


    Wir haben nun vorerst einmal die Fütterung der Pflegestelle übernommen. Dort gab es morgens und abends jeweils 2 Löffel Rinti Kennerfleisch und damit gemischt Belcando GF Adult Beef. Mit dieser Fütterung hat er scheinbar keine Probleme, er verträgt alles gut und es gibt bisher keine Probleme. Nun haben wir erstmal noch diese großen Sack vom Belcando und verfüttern diesen.

    Allerdings haben wir uns auch schon viel hier im Forum belesen und dieses TroFu wurde z.b. seltener erwähnt. Außerdem liest man oft, dass Nass- und Trockenfutter nicht gemeinsam in einer Mahlzeit verfüttert werden sollen.


    Nun stellen wir uns die Frage ob wir das mit der Zeit ändern sollten. Was ist der Nachteil bei dieser gemischten Fütterung des Trofu und Nafu? Können wir damit irgendwas falsch machen?


    Das zweite Thema sind die Futtersorten. Das aktuelle Futter ist getreidefrei. Jedoch scheiden sich ja dabei auch die Geister, ob das nun sinnvoll ist oder nicht. Wir haben auch gesehen, dass es viele Varianten mit Getreide, allerdings glutenfreien Getreiden gibt. Macht es überhaupt Sinn getreidefreies Futter zu füttern? Er wird wohl nun dran gewöhnt sein vermuten wir und Probleme bei der Verdauung gibts auch keine. Aber fehlen ihm dadurch evtl. irgendwelche Nährstoffe?


    Wie gesagt, wir füttern Rinti Kennerfleisch und Belcando Adult GF Beef. Hier mal die Zusammensetzungen:


    Rinti Kennerfleisch Rind: Rind (35%), Lunge, Muskelfleisch, Schwarten, Niere, Mineralstoffe, Flachsöl (0,2%), Rübenfaser (0,2%).

    Der Fleischanteil bei RINTI Kennerfleisch liegt bei bis zu 70%. Der restliche Inhalt setzt sich aus Ballaststoffen, Öl, Mineralstoffen und Vitaminen und Wasser zusammen.


    Belcando Adult Beef GF:

    Frisches Rindfleisch (40 %); Amaranth (18 %); Kartoffelstärke; Rinderprotein, getrocknet (12,5 %); Erbsenmehl; Fischmehl aus Meeresfischen (2,5 %); Meeres-Zooplankton, gemahlen (Krill, 2,5 %); Bierhefe, getrocknet; Johannisbrotschrot, getrocknet; Traubenkernexpeller; Dicalciumphosphat; Rübentrockenschnitzel, entzuckert; Lachsöl; Distelöl; Hefen, hydrolysiert; Chiasaat; Natriumchlorid; Kaliumchlorid; Kräuter, getrocknet (gesamt: 0,2 %; Brennnesselblätter, Enzianwurzel, Tausendgüldenkraut, Kamille, Fenchel, Kümmel, Mistelkraut, Schafgarbenkraut, Brombeerblätter); Yucca schidigera

    Protein 23,5 %; Fettgehalt 13 %; Rohasche 7 %; Rohfaser 3,5 %; Feuchtigkeit 10,0 %; Calcium 1,3 %; Phosphor 1,0 %; Natrium 0,35 %


    Liest sich für mich eigentlich beides ganz gut. Allerdings werden beide Futter hier eher selten empfohlen. Meine Frage zielt jetzt aktuell besonders aufs Trofu ab. Ich lese hier sehr oft von Josera, Platinum und Markus Mühle in den Empfehlungen. Nun stelle ich mir die Frage ob diese Marken jeweils ähnlich hochwertig oder sogar besser von der Zusammensetzung her sind?

    Das Belcando ist nicht sehr günstig wie ich finde (5,20€/kg). Josera und Markus Mühle zumindest scheinen günstiger zu sein, auch in den getreidefreien Varianten. Wenn ich gleichwertiges oder evtl sogar besser zusammengesetztes Futter für weniger Geld bekomme ist das natürlich für mich eine Option irgendwann mit der Zeit umzusteigen. Das soll nun nicht heißen, dass ich am Futter sparen möchte. Wenn Belcando an sich super ist bleibe ich gerne dabei. Wenn ich aber anderes, evtl. gleich gut oder besser zusammengesetztes Futter für weniger Geld bekomme wäre das natürlich eine Option. Vorausgesetzt natürlich es schmeckt ihm und er verträgt es gut, was ja das wichtigste ist.


    So ich hoffe, dass war jetzt nicht zu viel Text. star-struck-dog-face

    Danke schonmal vorab.


    Grüße

  • Dein Hund frisst diese Kombination ja nun schon sehr lange und verträgt es super, auch das Gemisch. Würde ich noch Industriefutter füttern, wäre Belcando Beef auch hier ab und an. Baxter mochte es sehr gerne.


    Gemisch aus Trofu und Nafu wird ungern empfohlen, wegen den verschiedenen Verdauungszeiten. Aber da würde ich mir keinen Kopf machen, denn euer verträgt es ja scheinbar :)


    Wenn du natürlich unbedingt wechseln willst, dann bleibt dir nur ausprobieren. Die Meinungen gehen ja wie gesagt hier sehr auseinander was Trofu und Nafu Sorten angeht.

  • Ich finde das sind beides ordentliche Futtersorten und wenn die vertragen werden, würde ich die bedenkenlos weiter füttern. Hier gibt es auch beides, eingeweichtes TF mit etwas NF vermischt. Kann man problemlos so füttern, wenn der Hund es verträgt. Das mit den unterschiedlichen Verdauungszeiten ist ein Ammenmärchen, was sich hartnäckig hält.


    Wenn Du gern abwechseln möchtest, kannst Du das natürlich gern tun. Platinum könntest Du z.B. als Leckerchen nehmen, das mögen viele Hunde sehr gern. Ist aber preislich jetzt keine Ersparnis zum Belcando. Was meine etwas futtersensible Hündin am Besten verträgt ist das sensi plus von Josera. Nur mal so als Alternativvorschlag. Das ist dann im 15 kg Gebinde doch günstiger. Ansonsten, gut ist was der Hund gut verträgt. :smile:

  • ANZEIGE
  • Verträgt der Hund sein Futter? ✓

    Frisst er es gerne? ✓


    Wenn du die oben genannten Fragen auch mit "Ja" beantworten kannst, würd ich nix dran ändern. Zumindest nicht erzwungenermaßen. :D

    Natürlich kannste dich mal durch diverse Sorten durchprobieren und gucken, wie er darauf reagiert. Schadet idR keinem Hund (außer, er ist Futtermittelallergiker) und die meisten Hunde freuen sich auch, wenn mal was Neues in den Napf kommt.


    Mein Rüde bekommt Select Gold Sensitive Pferd + Tapioka - weil er nix anderes verträgt. Der 12 kg-Sack kostet irgendwas um die 60 € und reicht hier bei zwei mittelgroßen Hunden gut 1,5 bis 2,5 Monate. Vorher gabs Happy Dog (Pferd + Kartoffel) für ihn, bis sie da die Rezeptur geändert haben und der Kot davon richtig hart wurde...


    Nur, weil eine Futtersorte hier nicht so oft empfohlen wird, muss sie nicht zwingend schlecht sein. Wichtig ist, dass der Hund das Futter gut verträgt und gerne frisst - das ist einfach dermaßen individuell, dass man da oft nicht sagen kann, dass Futter xyz definitiv und garantiert super gut vertragen wird.

  • Ich bin da auf dem Trip "never change a running system" und würde daher alles so beibehalten weil es der Hund gut verträgt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich stimme @Dackelbenny zu....oft liest man aber auch, wie schrecklich es sein soll, Hunde Jahr ein Jahr aus, das selbe fressen zu lassen?

  • Ich stimme @Dackelbenny zu....oft liest man aber auch, wie schrecklich es sein soll, Hunde Jahr ein Jahr aus, das selbe fressen zu lassen?

    Gehen die Meinungen ebenfalls auseinander. Ich hatte daher für Baxter immer Abwechslung hier.


    Ich habe beim Trockenbarf meine Grundzutaten (Fleisch und Gemüse sowie Reis) und dazu gibt es immer mal wieder etwas Frisches. Gibt doch nichts Schöneres dem Hund auch mal was tolles anderes zu geben :applaus: als Tag ein Tag aus immer dasselbe.


    ABER (bevor hier wieder einige aufschreien) wenn der Hund natürlich gesundheitlich nichts anderes verträgt, dann geht's halt nur so.


    Wenn es aber ein gesunder Hund ist, dann spricht absolut nichts dagegen die Marken oder auch Sorten zu wechseln oder auch mal etwas Frisches dazuzugeben.

  • Norri

    Voraus: Die aktuelle Kombi funktioniert gut bei eurem Hund, ich würde erstmal dabei bleiben!


    Wenn du mal ein anderes Futter testen willst, kauf erstmal eine kleine Menge.

    Und teste es erstmal lang als Leckerli.

    Man kann unterschiedliche Futter (die der Hund grundsätzlich verträgt) problemlos abwechseln oder mischen, wenn der Hund das gewöhnt ist.

    Euer Hund hat lange immer dasselbe bekommen, da sollte man mit Neuem vorsichtig und langsam anfangen.


    Die Theorie mit den unterschiedlichen Verdauungszeiten ist ein Ammenmärchen.


    Das Problem am getreidefreien Futter ist nicht, dass das Getreide FEHLT.

    (Also extra Getreide dazufüttern würde nicht helfen.)

    Sondern, dass zuviel Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen) drin sind und diese die Verarbeitung von Taurin stört, was bei empfindlichen Hunden das Herz belastet.


    Was noch unklar ist:

    Wieviel Erbsen/Linsen ist noch ok?

    Ist dein Hund unempfindlich (verträgt dauerhaft Futter mit Hülsenfrüchten), empfindlich (Futter ohne Erbsen) oder sehr empfindlich (braucht sogar Taurin Ergänzung zum Futter).


    Darüber denkt aber fast noch kein Hundebesitzer nach.


    Ich hab mich für die Lösung entschieden, dass ich Futter mit Erbsen und Futter ohne Erbsen abwechsel.

    Sina &
    Border Collie "Mulder", *Mai 2015

  • Okay danke an alle schonmal für diese sehr hilfreichen Tipps.


    Mein Gedanke war auch: Warum etwas neues ausprobieren, wenn das aktuelle ja gut funktioniert.

    Demnach bleibe ich auch erstmal dabei, habe sowieso noch 12,5kg Belcando hier stehen.


    Als ich die Preisunterschiede sah kam ich nur ins Grübeln und dachte eventuell kann man ja nach einer Zeit auf eines der günstigeren gehen..(Markus Mühle oder Josera), da diese ja offensichtlich auch nicht schlecht sind, wenn ich das richtig verstehe.

    Eine Umstellung würde ich sowieso nur sehr langsam vollziehen.


    Also braucht ein Hund nicht wirklich Getreide? Aber der einzige Nachteil, wäre zb dass er es nicht so gut verträgt wenn's auf einmal Getreide gibt? Ich richte also auf lange Zeit gesehen, damit keine Schäden an wenn ich zb jetzt ein glutenfreies Futter kaufe oder was mit Reis oder so?



    Es ist auf jeden Fall gut zu wissen, dass ich mit der Kombi belcando und rinti schonmal nichts falsch mache. Es gibt ja definitiv auch Futter mit sehr schlechte Zusammensetzung. Scheint hier dann ja nicht der Fall zu sein.

  • Also braucht ein Hund nicht wirklich Getreide? Aber der einzige Nachteil, wäre zb dass er es nicht so gut verträgt wenn's auf einmal Getreide gibt? Ich richte also auf lange Zeit gesehen, damit keine Schäden an wenn ich zb jetzt ein glutenfreies Futter kaufe oder was mit Reis oder so?

    Getreide liefert halt Energie. Diese ganzen exklusiven Futter mit sehr hohem Fleischanteil können die Nieren sehr belasten und sich in Hautprobleme wiederspiegel oder in Verhaltensauffälligkeiten. Es ist immer ein bisschen rumprobieren und austesten.


    Ich würde aber einem Hund aus dem Tierschutz nicht unbedingt so ein fleischlastiges Futter füttern. Die werden oft eher günstig ernährt, mit viel Getreide und sind das entsprechend gewöhnt. Ob jetzt Reis, Kartoffeln oder z.B. Gerste/Hafer/Mais muss man eben schauen.


    Bleib doch einfach beim Belcando als Basisfutter und wechsle z.B. mal das NF. Oder wenn Ihr ein bisschen Gemüse oder Nudeln/Kartoffeln von Euch übrig habt, kannst Du das geben. Oder mal einen Löffel Joghurt. Das mögen Hunde sehr gern, Menschenessen ist hier sehr beliebt und man muss nichts wegwerfen. :smile:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!