Plötzlich akutes Erbrechen nach Trockenfutter, vorher vertragen

  • ANZEIGE

    Hallöchen,


    unsere Mila ist mittlerweile 10 Monate alt und kriegt seit 5 Monaten Bosch Soft Junior Hähnchen & Süßkartoffel Trockenfutter. Sie frisst es sehr gerne und der Kot ist super (2x am Tag, relativ klein), zu schmecken scheint es auch.

    Vor rund einer Woche hat sie umgehend nach dem Essen (vielleicht 10 Sekunden später) plötzlich alles wieder erbrochen. Wir haben dann für 12h nichts und die nächsten 3-4 Tage Hähnchen mit Reis & Hüttenkäse (+ Leinsamen) gefüttert, alles war super und blieb drin, der Kot sieht ebenfalls normal wie immer aus.


    Seit vorgestern haben wir dann langsam wieder das Trockenfutter beigemischt (eingeweicht, sonst hat sie es pur bekommen), angefangen mit 20g, 30g, 40g, 50g, 60g. Heute Morgen waren es dann 70g und nach 10 Sekunden kam wieder alles raus. Dabei ist das Erbrochene wirklich nur das soeben zu sich genommene Futter. Ansonsten ist sie topfit, rennt direkt danach sofort wieder zum Napf, trinkt wie immer, hat Appetit und ist super drauf - kein Zeichen von einer Krankheit oder ähnlichem. Die letzte Wurmkur war im Oktober, draußen sammelt sie auch eigentlich nichts vom Boden auf. Heute Morgen nach dem Erbrochenen hab ich ihr zum Test direkt danach eine Portion Hähnchenbrust + Reis + Hüttenkäse gefüttert, alles blieb drin - der Brechreiz scheint also wirklich nur vom Trockenfutter zu kommen.


    Ich habe jetzt das Futter im Verdacht, ich habe im Zusammenhang mit Bosch schon mal von einer "nicht so gut verdaulichen" Charge gelesen, hattet ihr einen solchen Fall schon mal? Die drei Packungen die wir aktuell haben wurden alle am gleichen Tag produziert und gehören zur gleichen Charge. Oder gibt es Fälle, in denen Hunde ein Futter plötzlich nicht mehr vertragen? Kann es auch mit einer bald beginnenden Läufigkeit zu tun haben? Bislang war sie noch nicht läufig. Würde nachher ansonsten mal neues Futter kaufen fahren, wenn es dann nicht aufhört bleibt uns als letzte Möglichkeit wohl nur der Tierarzt.


    Viele Grüße! :)

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Oder gibt es Fälle, in denen Hunde ein Futter plötzlich nicht mehr vertragen?

    Kann sein, dass sie eine Gastritis hat und die mechanische Reibung vom TroFu ihr den Magen reizt.


    Ansonsten ist sie topfit, rennt direkt danach sofort wieder zum Napf, trinkt wie immer, hat Appetit und ist super drauf - kein Zeichen von einer Krankheit oder ähnlichem.

    Wenn ich danach gehen würde, wäre hier kein Hund jemals krank gewesen.

    Alma hat eine chron. Gastritis wo sich die Struktur der Magenwand schon verändert hat und man hat ihr nichts angemerkt, ausser das sie TroFu verweigert hat. Es hat Wochen gedauert, bis sie anfing abzubauen.

    Multikulti in der CH

    - - -

    Alma (Herder-Breton-Senfhund-Mix) 06.2017

    für immer im Herzen und jeden Tag vermisst † 12/2020 Milly

  • ANZEIGE
  • Oder gibt es Fälle, in denen Hunde ein Futter plötzlich nicht mehr vertragen?

    Kann sein, dass sie eine Gastritis hat und die mechanische Reibung vom TroFu ihr den Magen reizt.

    Da hatte ich auch schon dran gedacht, aber gibt es Fälle von Gastritis wo der Hund nur ein einziges Symptom hat? Sie erbricht auch wirklich nur direkt nach dem Fressen, weder Minuten oder Stunden danach noch wenn man das Trofu weglässt. Im Internet liest man da noch viel von gleichzeitigem Durchfall, Appetitlosigkeit, Mundgeruch, Schmerzen im Bauchbereich etc. - das ist bei ihr alles nicht der Fall. Wie auch immer: Wenn es wieder auftritt, fahren wir definitiv mal zum Tierarzt.


    lxbradormicky_ Wir haben die letzten Tage immer für 30-45 Min. eingeweicht, vorher aber ansonsten nie, sie hat es bis dato immer vertragen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • aber gibt es Fälle von Gastritis wo der Hund nur ein einziges Symptom hat?

    Bei uns gabs nur Futterverweigerung von Trockenfutter und Schmatzen als Symptome.



    Mal ne andere Frage, will sie es wieder auffressen das Erbrochene?

    Schmatzen haben wir bis jetzt eigentlich noch nicht festgestellt, Futterverweigerung ebenso wenig - glaube sie würde alles fressen was in den Napf kommt. :D

    Aber wieder auffressen will sie es nicht, sie geht eigentlich danach immer wieder zum leeren Napf - aufgefressen hat sie es bislang noch nicht (wir waren aber auch immer dabei und haben es direkt aufgewischt).

  • Ich würde Feuchtfutter füttern. Dose oder selbstgekocht.

    Wegen Leinsamen, informiere dich da noch mal.

    Ich habe was im Gedächtnis, dass Hunde das nicht bekommen sollen.

    Zum TA würde ich bald gehen falls das mit dem Feuchtfutter auch nicht optimal ist.




  • Sowas Ähnliches habe ich hier schon bei inzwischen vier Hunden erlebt: Trockenfutter, trocken gefüttert, wurde/wird prompt wieder erbrochen, eingeweicht kam es dann entweder später hoch oder führte zu Erbrechen am nächsten Morgen. Ich habe daraus den Schluß gezogen, dass das, zumindest für diese Hunde, nicht so die artgerechte Darreichungsform ist und es nie mehr gefüttert.


    Ich würde an deiner Stelle erstmal zum TA gehen, um eine akute Krankheit auszuschließen (meine Hunde haben TF nie vertragen, da fing das Erbrechen also nicht so "aus dem Nichts" an, sondern bestand von Anfang an). Wenn gesundheitlich alles ok ist, hast du da eben einen Hund, der Trockenfutter nicht verträgt. Das ist ja zum Glück ein Problem, das sich leicht lösen läßt.

  • Das wäre ja das geringste Problem, aber kann das denn plötzlich auftreten? Sie hat beim Züchter Happy Dog Trockenfutter bekommen, bei uns zunächst Real Nature Trockenfutter (auch super vertragen) und dann eben seit einigen Monaten das Bosch. Bislang war absolut nichts festzustellen - kein Aufstoßen nach dem Essen, kein matschiger oder breiiger Kot, kein Erbrechen. Das mit dem direkten Erbrechen hat wirklich erst vor einigen Tagen begonnen und auch prompt wieder aufgehört, als wir das TroFu weggelassen haben.

  • Das wird dir wohl nur ein Tierarzt genau sagen können, der den Hund untersuchen kann. Wenn das Erbrechen so plötzlich auftritt, spricht ja doch einiges für eine akute Erkrankung. Dass sie dann das generell schwerverdauliche TF nicht mehr verträgt, wäre logisch.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!