Gewichtszunahme, Müdigkeit, will nicht raus bei Kälte.

  • ANZEIGE

    Hallo, mein Balou, dreieinhalb Jahre alt, ist etwas seltsam in den letzten Wochen/Monaten. Ich habe eine Vermutung, gehe auch die Woche mit ihm zum Tierarzt.

    Anfang Februar letzen Jahres wurde er kastriert, ich vermute aber dass es nichts damit zu tun hat.

    Er ist 61 cm hoch, angeblich Wolfsspitz/Berner Sennenhund/Australian Shepherd Mischling, und wiegt mittlerweile 43 Kilo.

    Seit ca einem halben Jahr hat er gute 5 Kilo zugelegt, bei gleicher Aktivität, gleicher Futtermenge, aber weniger Leckerlies, nach viel gutem Zureden auf Oma und meinen Bruder, dass Balou tatsächlich nicht fürs süß aussehen und betteln belohnt werden muss. Er ist noch nicht übergewichtig, aber definitiv am oberen Ende vom Normalgewicht. Seit ca anfang Dezember ist uns auch aufgefallen, dass er extrem müde wird, auch nach kurzen Spaziergängen schon. Außerdem weigert er sich seit ungefähr diesem Zeitpunkt nach draußen zu gehen wenn ihm zu kalt ist (unter zehn grad), wartet lieber bis es so dringend ist dass er SOFORT raus muss und kommt direkt wieder rein, obwohl er sich ansonsten immer gerne minutenlang mit dem Nachbarshund unterhalten hat, und er trägt mittlerweile einen Pulli, kommt unter die Decke. Wenn er nicht so viel Fell und Unterwolle hätte, wäre das garnicht mal so beunruhigend, aber Lulu hat genug davon für drei Hunde seiner Größe. Ich persönlich habe eine Vermutung was das im allgemeinen angeht, möchte sie jetzt allerdings nicht aussprechen, einfach nur um zu wissen ob andere Leute auch auf diese Idee kommen, bevor ich wie klein doofi den Tierarzt darauf anspreche. Was ich trotzdem tun werde, aber ihr wisst bestimmt was ich meine.

    Balou ist abgesehen von einer Gluten Allergie und einer Reis Unverträglichkeit bisher körperlich gesund gewesen. Reis und Gluten sind natürlich nicht auf seinem Speiseplan.

    Momentan wird er auch gegen Flöhe behandelt (Credelio, die erste hat er am 04.01. bekommen, die zweite ist am 01. Februar fällig), Frontline wirkt scheinbar nicht (falls jemand für ein spot on eine Empfehlung hätte, ich nehme sie gerne), diese Veränderungen hatte er aber auch schon vor seinen Flöhen (Anfang Dezember waren er und Carlchen definitiv noch flohfrei).

    Ich hoffe ihr nehmt es mir nicht übel, dass ich meine Vermutung vorerst zurück halte, vielleicht habt ihr ja auch ein paar andere Ideen die gut passen, die ich ansprechen könnte beim TA.

  • Gleichbleibendes Futter trotz Alter und Kastration = Übergewicht = träge = friert draußen. Wäre meine Idee.

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Klingt nach dem klassischen Start einer Schilddrüsenunterfunktion.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Okay, dann scheinen wir uns einig zu sein. Dann komm ich mir nicht ganz so doof vor wenn ich den Tierarzt darauf anspreche. Ich geh nämlich grundsätzlich vom schlimmsten Fall aus und schiebe gerne vorher schon Panik.

  • loewentrainerin


    Eine SDU muss nicht zwangsläufig ein großes Problem sein. Mein Hund hat im Alter eine Entwickelt und kommt mit Tabletten super zurecht. Die richtige Dosis zu finden ist manchmal nicht so einfach und natürlich kann es auch komplizierte Verläufe geben aber davon würde ich erstmal nicht ausgehen. Achte nur beim Bluttest darauf dass auch alle Werte genommen werden. Nur TSH und T4 ist nicht unbedingt ausreichend bei der Diagnosestellung.

    Sonja mit ihrem ungarischen Panzerdackel Tomi


    - Die wahre Größe eines Hundes wird nicht in cm gemessen! -

  • Der Hund wird ja jetzt vermutlich auf alle Blutwerte getestet beim Tierarzt.

    Ich habe meinen 2. Hund kastrieren lassen. Man kann auf keinem Fall die gleiche Futtermenge geben, auch nicht wenn man die Leckerlies reduziert, sonst nimmt der Hund immer weiter zu.

  • Der Hund wird ja jetzt vermutlich auf alle Blutwerte getestet beim Tierarzt.

    Nein.

    Gerade die Schilddrüse muss man explizit nachfragen und leider gehören immer noch nicht bei allen Tierärzten alle wichtigen Werte der SDU Diagnostik zum Standardvorgehen.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!