Zahnfehlstellungen: Erfahrungen

  • ANZEIGE

    Hi liebe Foris,


    meine bald 10 Monate alte Hündin hat leider eine Zahnfehlstellung entwickelt.

    Der linke Fangzahn (Milchzahn) ist nicht herausgefallen, der zweite Zahn hat sich dann in eine Fehlstellung schieben können.


    Hier auf dem Foto ist es gut erkennbar.


    20200104_1551384ikn4.jpg

    (Keine Ahnung, warum das verdreht ist, sorry!)


    Hat jemand Erfahrungen damit? Oder möchte sich noch jemand über Zahnfehlstellungen austauschen? Dann kann man hier auch gerne seine eigenen "Problemfälle" (mit Lösung gerne!) posten.


    Wir fahren nächste Woche zu einer Tierärztin, die auf Zahnheilkunde spezialisiert ist, werden dann berichten.


    Danke im Voraus und LG,

    Christine

  • Hi,


    danke für deine Antwort! Weil meine frühere Tierärztin mich schlichtweg falsch beraten hat. Sie war der festen Überzeugung, dass der Milchzahn noch von alleine ausfällt und dass der sich langsam herausschiebende Zahn nicht der zweite Fangzahn ist.

    Da wir schon jahrelang bei ihr in Behandlung sind, habe ich ihr vertraut.


    Ärger mich im Nachhinein total, nicht auf mein Bauchgefühl gehört und keine Zweitmeinung eingeholt zu haben.

    Haben die Praxis jetzt auch gewechselt.

  • ANZEIGE
  • Das ist schade,da seid Ihr wirklich komplett falsch beraten worden.

    Das jetzt wieder zu richten wird wohl ein langer und kostenaufwändiger Weg werden.

    Ich wünsche euch viel Erfolg und freue mich wenn du berichtest.

  • Danke dir! Mach ich.

    Das Geld ist mir egal, meine Hündin ist versichert. Mache mir eher Vorwürfe, dass jede Lösung mit Narkosen, Schmerzen und Schmerzmitteln verbunden ist.


    Aber naja, ist jetzt so wie es ist. Wird schon.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Sieht mir ehrlich gesagt eher danach aus, dass der ganze Unterkiefer zu klein ist. War das Milchgebiss denn eine Schere? Und die anderen Seite schiebt sich einigermaßen vorbei?


    Grundsätzlich gibt es diverse Möglichkeiten, die davon abhängen wie schwer die Fehlstellung ist. So lang die Zähne nicht in den Kiefer wachsen, ist es zumeist eher ein "kosmetisches" Problem. mit 10 Monaten kann sich im Kiefer auch noch etwas ändern.


    Sollte es sich nicht geben oder nicht so belassen werden können, ist die preisgünstigste (wenn auch nicht die Beste für den den Hund) Option den Zahn zu ziehen. Je nachdem kann der Zahn auch gekürzt werden. Die teuerste und aufwändigste Möglichkeit ist eine Korrektur über eine Art Zahnspange. Dafür muss der Hund dann aber mehrfach in Narkose.


    Bezüglich der Kosten würde ich nochmal in meine Versicherungsunterlagen schauen. Die meisten schließen Zahnbehandlungen aus.

  • Wenn der Hund mit diesem Gebiß keine weiteren gesundheitlichen Probleme hat, würde ich persönlich auch nichts daran ändern wollen. Ist jetzt halt so!

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • Auch wenn man es auf dem Foto nicht so ganz genau erkennen kann, würde ich auch sagen, das sieht nach den Folgen eines Überbisses aus und der Auslöser ist da nicht der Fangzahn.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Hi,


    danke für die ganzen Antworten!


    Zu der Sache mit dem zu kurzen Unterkiefer, ich selbst kann das leider schwer einschätzen, habe noch ein paar Fotos gemacht, hoffe, man kann da mehr erkennen. Freitag haben wir einen Termin bei der Zahnärztin, ab da weiß ich hoffentlich mehr.


    226f71d417c6f7a.jpg


    bbc1d4289da653a97ce469.jpg


    e876056967.jpg


    Grinsekatze1 Ja, das sehe ich ähnlich! Der untere Fangzahn drückt sich aber inzwischen nach außen und in die Lefze rein. Glaube, dass das durchaus schmerzhaft ist leider.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!