Welpe Allein-bleib-Training; Problem wegen Althund?

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen :winken:


    Noch im Januar zieht ja ein endlich ein Welpe bei uns ein. Wir freuen uns auch schon riesig :herzen1:

    Aus privaten Gründen sind wir momentan am überlegen, für erstmal unbestimmte Zeit in das Elternhaus meines Freundes zu ziehen. Dort wohnt auch noch seine Mutter und die beiden Familienhunde, 2 Yorkies. Beide sind auch schon Senioren, aber super verträglich. Da liegt also nicht das „Problem“.

    Eigentlich hätten wir durch diesen Umzug aus jetziger Sicht nur Vorteile.
    Jetzt ist es nur so, dass einer der beiden Hunde noch nie so wirklich gut mit dem Alleine bleiben zurecht gekommen ist. Jetzt im Alter wird es halt auch immer deutlicher, nur können die 2 nicht immer mit zu der Arbeit von der Mama meines Freundes. Die Hündin jault, bellt und miefert dann über die Zeit wo sie alleine ist mal mehr, mal weniger. Irgendwann hört das auf. Das macht sie aber sogar auch, wenn wir zb zu Hause sind und seine Mutter ist weg. Also eigentlich liegt es meist nur an ihrer Abwesenheit.
    Der andere Hund kann ganz normal alleine bleiben.


    Meine Sorge war jetzt, dass es Probleme geben könnte, wenn wir unserem Hund das Alleine bleiben beibringen und die 3 dann natürlich auch mal gemeinsam alleine sind. Ich weiß nicht inwieweit sich Hunde etwas „abgucken“ oder evtl mitmachen und sich gegenseitig reinsteigern?

    Ich kenn das nur oft mit Bellen so.

    Kann es sein, dass wir Schwierigkeiten haben könnten und dass sich unser Welpe dann das Verhalten sozusagen „angewöhnt“?


    Also das Haus ist groß genug, sodass die zwei Yorkies beispielsweise im Wohnzimmer und unser Hund ins Schlafzimmer könnte. Dazwischen ist noch der Flur, wenn die Türen zu sind, hören sie sich evtl nicht so sehr?
    Wenn es zwischen den 3 harmonisch ist, müssen wir sie natürlich nicht unbedingt trennen. Ich dachte da nur dran, weil unser Hund dann seinen eigenen Bereich hätte und das evtl was bringen könnte.


    Aber seht ihr da überhaupt eine mögliche Schwierigkeit drin, oder denke ich nur wieder zu viel nach?

    Liebe Grüße :smile:

  • wenn wir unserem Hund das Alleine bleiben beibringen und die 3 dann natürlich auch mal gemeinsam alleine sind.


    Hallo, warum sollen die drei denn zusammen alleine bleiben? Lasst doch euren Hund dann in eurer Wohnung. Oder sollen alle drei immer zusammen sein, also mal bei der Mutter deines Freundes und mal bei euch? Ich würde das davon abhängig machen, wie sie sich verstehen. Für ältere Hunde wird so ein Welpe ja erst einmal anstrengend sein, so dass man sie eh nur kurze Zeit zusammen lässt.

  • Ich würde dem Welpen das alleine bleiben separat beibringen. Und nur trainieren, wenn die anderen Hunde ruhig sind.


    Ich hab nen 11 Jahre alten Aussie, der prima allein bleiben kann. 2018 kam ein Welpe dazu, da haben wir das auch so gemacht. Heute kann jeder separat allein bleiben, aber auch beide zusammen sind kein Problem.


    Meine Freundin hat auch 2 Hunde, die Kleine aus dem TS hat es nie gelernt, separat alleine zu bleiben. Das gibt mal ein riesen Problem, wenn der Große nicht mehr ist.

  • ANZEIGE
  • Ich würde es dem Welpen separat beibringen. Am besten so, dass er nichts von dem Problem des Älteren mitbekommt. Vermutlich ist es eh nicht sinnvoll den Welpen bei den Senioren zu lassen. So kann keiner eingreifen, wenn der die nerven will. Das wäre für alle Hunde unschön.

  • Was für eine Rasse bzw. wie groß´wird denn Euer Welpe?


    Ich tendiere wieder für ein Kinderschutzgitter. So können sich alle Hunde sehen, sich aneinander gewöhnen und sind getrennt.


    Die beiden Senioren möchten ihre Ruhe haben und das muss man einfach berücksichtigen. Deshalb in Eurer Abwesenheit, wenn ihr nicht einschreiten und managen könnt, die Hunde trennen. So ein Welpe kann nämlich ganz ordentlich nerven.


    Was den beiden Senioren vielleicht hilft: das Körbchen richtig kuschelig und weich zu gestalten, so dass sie da gerne drinnen verweilen und Ruhe geben.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • comyashon  flying-paws  Grinsekatze1 Achso, das hätte ich vielleicht erwähnen sollen, tut mir leid.

    Der Welpe wird NICHT einfach mit den Senioren alleine gelassen direkt.


    Jonah-2 Es geht darum, dass wir wahrscheinlich für eine längere Zeit dorthin ziehen. Also leben wir schon gemeinsam in diesem Haus.

    Wahrscheinlich schon ab März. Bis dahin können wir ja mit dem Training schon beginnen.


    Ich hab ja auch geschrieben, dass die Senioren immer im Wohnzimmer alleine bleiben mit geschlossener Glastür. Dann kommt der Flur und dann das große Schlafzimmer wo unser Hund bleiben würde.

    Meine Sorge ist nur, dass unser Welpe das hört, oder eben mitbekommt und dich das evtl angewöhnt. Das würde uns das ganze nämlich deutlich erschweren.


    Mir ist bewusst, dass man immer beides trainieren muss mit mehreren Hunden. Aber wir können eben nicht immer nur den Moment abwarten, wo die zwei nicht da sind.
    Wir hätten das dann später so gemacht, dass wir mit den 2 spazieren gehen, wenn der kleine alleine ist. Aber so lange bleibt er ja am Anfang auch nicht alleine. Und sie müssen es ja schließlich auch „gemeinsam“ lernen.

    Das heißt sie müssen NICHT in einem gemeinsamen Raum warten. Es geht uns rein um die Geräuschkulisse und dass der Welpe vielleicht das jaulen mit unserer Abwesenheit verknüpft.

  • Es wäre möglich, dass er sich anstecken lässt. Ich würde daher mit dem älteren Hund auch trainieren. Ist für den ja auch kein schöner Zustand, wenn er sich aufregt ...

  • Was für eine Rasse bzw. wie groß´wird denn Euer Welpe?

    Es ist ein Toller.


    die Hunde werden sowieso nur Zeit verbringen, wenn wir dabei sind. Oder gemeinsam nach draußen gehen.
    ich weiß auch, worauf ich da achten muss. Die zwei sind aber wirklich gechillt und haben einen kleinen Raum als Rückzugsort.

    Unser Welpe wird von Anfang an die Strukturen kennenlernen und da wir unseren eigenen Bereich haben, klappt das trennen zur Not auch wenn wir zu Hause sind.

  • Es wäre möglich, dass er sich anstecken lässt. Ich würde daher mit dem älteren Hund auch trainieren. Ist für den ja auch kein schöner Zustand, wenn er sich aufregt ...

    Daran hab ich zwar auch schon gedacht, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich da noch trainieren kann. Es ist nicht immer, es ist nicht nach einer bestimmten Zeit und es hält nicht für eine ganze Spanne an. Es ist mal so mal so und kann auch zb nur direkt wenn deine Mutter weg ist passieren. Oder einfach zwischendrin kurz.

    Und es ist ja nicht so, als hätte seine Mutter das nicht geübt. Die beiden Hunde sind ca 1-2 Jahre auseinander und der andere kann das super. Der war zuerst da und Kira hatte so ja auch im

    Prinzip eine Orientierung. Und das Training war das gleiche. Das kam wie gesagt auch jetzt erst vermehrt durchs Alter.

  • Macht es eventuell einen Unterschied, wenn der Welpe das schon ganz gut kann und wir dann dorthin ziehen?
    Oft passiert es ja dann, dass Hunde dann plötzlich nicht mehr alleine bleiben können.

    Deshalb dachte ich, es wäre besser, wenn wir früher als später dorthin ziehen.


    (Man muss dazu sagen, das war nicht geplant. Deshalb müssen wir uns leider auch arrangieren)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!