Meggie trinkt viel

  • ANZEIGE

    Hallo,

    mein Problem passt eigentlich in mehrere Rubriken, aber ich nehme jetzt halt mal diese:

    Wir sind grade im Urlaub, fahren morgen (heute) aber wieder heim. Meggie hatte immer schon die Angewohnheit, wenn wir auf Reisen sind, ihr übliches Futter zu verschmähen und komplett auf Leckerlis und "was vom Tisch" zu hoffen.

    Diesmal waren wir 5 Tage unterwegs und sie hat ihr Trofu, das sie sonst sehr gerne isst, wieder mal komplett die ganze Zeit stehen gelassen.

    So. Mit dem Ergenbis, dass sie an Tag 3 gespien hat, ich tippe auf Übersäuerung. Und sie wurde echt "bettelig". Ich hab ihr ein Nassfutter gekauft, das sie sofort gegessen hat. Soweit, so gut, dann fing sie aber an, furchtbar viel zu trinken, so dass sie am Morgen beim Spazieren alle paar Schritte pinkeln musste. Ich hab das auf das Nassfutter geschoben, das sie ja normal nicht kriegt, also gab es heute wieder nur das olle Trofu mit ein paar Hundekeksen. Letztere hat sie gegessen, erstere nicht. Dann am Abend fing sie wieder an, ganz viel zu trinken. Normal trunkt sie sehr wenig, jetzt sind wir bei ca. 700ml. Sie wiegt 13,5kg und ist 12 Jahre alt.

    Ich weiß, dass das ein Hinweis auf Nierenprobleme sein kann. Aber kann es auch tatsächlich das blöde Fressverhalten sein oder auch jetzt noch von der Nassfuttergabe gestern kommen?

    Wenns nicht besser wird morgen daheim, lasse ich sie auf jeden Fall durchchecken, aber ich bin grad ein bisschen nervös und kann gar nicgt schlafen, es isr halb zwei morgens...

    Weiß wer, ob es "nur" die Unstände sein könnten?

    Den Tag über war sie eigentlich fit, vielleicht gegen Abend ein bisschen zappelig, was ich auf den Hunger schiebe....

    Und habt Ihr auch so ein stures Tier, das lieber 5 Tage nichts frisst und Galle kotzt, statt ihr Futter zu essen? crazy-dog-face

  • Ich bin echt kein Profi, aber wenn man „Wasserbedarf des Hundes“ googelt ist das im normalen Bereich. Da steht was von 40-100ml je kg Körpergewicht.


    In dem Alter vorsichtshalber mal ein Blutbild zu machen ist immer eine gute Idee. Ich würde das jetzt nicht überbewerten, aber auch doch ernst nehmen und lieber mal den Tierarzt fragen wenn ihr zurück seid.


    Für die nächsten Urlaube würde ich wohl gleich Nassfutter kaufen. Dann erspart ihr euch allen den Stress und der Meggie Hunger. Meine Hündin hat die Marotte erst nach dem ersten Gassi zu essen. Sie neigt aber zum übersäuern. Also gibt es im Urlaub morgens etwas Hundeleberwurst ins Futter oder eine Handvoll extra tolle Leckerlis. Ich möchte nicht das sie übersäuert und ohne Energie größere Touren mit uns macht. Sie muss ich zu ihrem Glück etwas überreden ;)

  • ANZEIGE
  • Wenn sie bisher bei Trockenfuttergabe nur so wenig getrunken hat, würde ich mir wirklich Sorgen um die Nieren machen, soviel Flüssigkeit wie möglich aufnehmen lassen (Nassfutter statt Trockenfutter, Wasser gut erreichbar) und den nächsten Tierarzt aufsuchen.


    Warum muss sie das Trockenfutter fressen, warum gibt es keine Abwechslung? Wenn sie sich so gegen das Futter sträubt (Futterverweigerung tagelang), wäre ich schon längst beim Nassfutter geblieben.

  • Normalerweise würde ich sagen, es kann von der Futterumstellung kommen.

    Allerdings werd ich bei Deinem Hund das Gefühl nicht los, dass er dort ordentlich Stress hat.

    In dem Alter finde ich es auch nicht verwerflich, wenn sich ein Hund wo anders nicht mehr zurecht findet.

    Da ihr eh heute heim fahrt, würde ich schauen, wie es nun die nächsten 2-3 Tage weiter geht.


    Noch eine Frage, die mir immer einfällt bei „viel Trinken“:

    Ist Deine Hündin kastriert?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zuhause frisst sie das Trockenfutter richtig gerne, da bleibt es nie stehen, und selbstverständlich gibt's dazu immer den Napf mit frischem Wasser. Sie ist ja jetzt schon 10 Jahre bei uns und hat immer schon recht wenig getrunken, aber angeboten wurde es ihr immer. Ich hatte tatsächlich deswegen schon überlegt, ob ich auf Nassfutter umstellen soll, aber weil sie ein bisschen arthritisch ist, dachte ich, Trockenfutter wär wohl besser, ich hab das mal irgendwo gelesen...


    Jedenfalls war sie jetzt den Rest der Nacht ganz ruhig am Schlafen, hat nichts mehr getrunken. Heute morgen musste sie erstaunlicherweise gar nicht so dringend raus, wie ichs erwartet hatte. Sie hat dann ordentlich gepieselt, und dann hat sie wie jeden Morgen das frische Wasser mit einmal Schlabbern angetestet und gut war.

    Jetzt fühlt sich alles wieder normal an.

    Ich hab mir überlegt, ist es vielleicht der Stress gewesen? Sie hat sich jetzt auch mehr bewegt als sonst. Zuhause hat sie ein recht ruhiges Leben, hier ist alles fremd und anders und sie kommt überall hin mit, und wenn sie in der FeWo bleibt, ist das ja auch fremd mit den Geräuschen und Gerüchen...

    Macht sowas vielleicht auch Durst? Stress?

  • aber weil sie ein bisschen arthritisch ist, dachte ich, Trockenfutter wär wohl besser, ich hab das mal irgendwo gelesen...

    Meinst du arthrotisch? Darüber ist mir außer der Empfehlung für bestimmte Nahrungszusätze und Zutaten nichts bekannt. Ich wüsste dafür auch keine logische Theorie.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!