Welpe Durchfall Barfumstellung

  • ANZEIGE

    Guten Tag erstmal danke für die aufnahme ins forum.

    Zu meinem Problem.

    Ich habe einen 16 Wochen alten schäferhund zuhause 15,5 kg schwer und leider seid 2 Wochen ein kleines Sorgenkind.

    Es ging vor 2 Wochen los mit erbrechen Durchfall Müdigkeit usw das volle program und vorallem ersteres immer und überall. Ein Besuch beim Tierarzt hat dann raus gestellt das er eine magen darm Infektion sowie mehrere darmgase hatte die zu Bauchschmerzen führten, nun gut woher auch immer das kam nach 4 Tagen hörte dann das erbrechen auf und er wurde wieder fitter leider hat er in der Zeit auch 1kg abgenommen. Nun war es aber so das der kleine seid dem er soviel erbrochen hatte sein Futter nicht mehr anrührte weder das trockenfutter vom Züchter nicht testweise nass und auch keine schonkost, da wurden nur die Hühnchen rausgepickt. Nach dem er dann 2 Tage nichts gegessen hatte und der Tierarzt sich langsam Sorgen gemacht hatte haben wir noch ein letzten Versuch mit seinem sonst beliebten trockenfutter gemacht er hat dann gefressen und halbe Stunde später alles unverdaut wieder ausgespuckt. Und das wars dann komplett sobald man den Napf nur angefasst hat, hat er sich unters Bett verkrochen, wie als wenn er angst vorm fressen hatte.

    Nach mittlerweile 4 Tagen dann ohne fressen haben wir als letzten ausweg vor der flüssignahrung beim Tierarzt radikal auf barf umgestellt. Und siehe da ein wunder, er rennt freudig zum Napf und ist kaum zu bremsen. Alles ist ratzfatz leer, kein erbrechen mehr, er ist wieder gut drauf spielt rum und nimmt auch langsam wieder zu. Nun ist da aber eine Sache die wir einfach nicht in den Griff bekommen, den Durchfall. Er bekommt jetzt seid 4 Tagen barf (bestellt beim tierhotel) Kot ist immer von leicht fest über breiig und teerartig bis hin zu komplett wässrig manchmal auch alles hintereinander von fest zu flüssig, meist leicht grün, denke vom Pansen? Abends komplett generell fast nur gefärbtes Wasser. Wie gesagt sonst geht's ihm wieder genauso wie vor der Erkrankung und ist top fit. Halten kann er es auch, 3 mal täglich zu den üblichen Zeiten aber wie gesagt dann richtig.

    Jetzt wollen wir nicht schon wieder zum Arzt gehen und ich wollen erstmal hier nachfragen ob jemand Rat weiß solange er sonst noch gut drauf ist. (keine Angst sobald es schlimmer wird oder weiter anhält geht natürlich zum TA)

    Mir ist natürlich bewusst das auch eine futterumstellung zu Durchfall führen kann nur sind jetzt schonwieder 4 Tage und wir wissen halt nicht ob das immernoch die Nachwehen von der magendarm Sache sind oder "nur" das barf Futter. Und langsam macht sich vorallem meine Frau auch Sorgen.

    Unser barf Plan (überprüft im barf shop in der Nähe, aber wäre lieb wenn da nochmal jemand drüber guckt unser TA ist leider nicht so gut auf Barf zu sprechen, leidiges Thema also egal)

    Tagesration ca 900g (ausgerechnet für 15kg und 2-3 h Action am Tag, 5% vom Kw)

    Muskelfleisch (Rind, Lamm) : 375g

    Pansen/blättermagen :150g

    Knochen (hühnerhälse). :113g

    Innereien (Lamm Mix). :113g

    Obst/Gemüse :187g (Karotte, Salat, Apfel, Birne). 2/3 1/3

    Würde mich freuen wenn ein paar eingefleischte barfer was dazu sagen können bzw noch ein paar Ideen haben was wir noch tun können ohne chemicocktails vom Arzt. Unser nächster Schritt wären jetzt kohletabletten oder dieses darm gel was im fressnapf rum steht. Danke im voraus Mfg

  • Mich macht das gigantische Programm stutzig. Ich hoffe, dass ich das falsch verstehe.


    Ansonsten fällt sofort das Durcheinander an Tierarten auf. Mit ist das zu viel Fleischkram und vor allem zu viel Innereien. Vermutlich auch noch gewolft?


    Dann ist mir das zu viel Süßes und wo sind die sattmachenden Kohlenhydrate? Wo ist Öl?

  • Sehe, bist auch im Barfthread mit dem Thema. Da kann man dir zum Barf mehr sagen. Ist eine Wissenschaft für sich besonders beim Welpen. Ob Umstellung auf Barf die Lösung ist, weiß ich nicht.

    Normal führt man den Hund lange mit Schonkost zum normalen Futter zurück.

    Bei uns hat sich die berühmte Karottensuppe immer wieder gut bewährt. https://www.erste-hilfe-beim-h…hp/morosche-karottensuppe

  • ANZEIGE
  • Mich macht das gigantische Programm stutzig. Ich hoffe, dass ich das falsch verstehe.

    WIe ist das gemeint? Jegliche angaben sind für 5% des körpergewichts also genau wie auf allen barf seiten und barf rechnern empfohlen aufgeteilt auf 80% (50/20/15/15) 20 (2/3, 1/2) hab es aber dennoch noch mal selbst nachgerechnet komme auf die gleiche menge auf einigen seiten wird sogar nochmal empfohlen


    Ansonsten fällt sofort das Durcheinander an Tierarten auf.

    4 mal die woche rind, 2 mal lamm 1 mal fisch? sehe das problem nicht sorry


    Vermutlich auch noch gewolft?

    meistens ja genau wie empfohlen für welpen.

    Dann ist mir das zu viel Süßes und wo sind die sattmachenden Kohlenhydrate? Wo ist Öl

    Öl gibts im wechsel verschiedene. Kohlenhydrate hab ich in kleinen mengen drin in form von kartoffeln. Da ich auch hier der meinung war wenig bzw in kleinen mengen aber nicht zwingend notwendig.



    Ich bin natürlich überjede hilfe dankbar und freue mich über die antwort aber du hast jetzt komplett allen wiedersprochen was ich mir bis jetzt angelesen habe und auch einfach von mehreren seiten übernommen habe, wenn du schreibst das ich davon zuviel und hiervon zuviel drin habe brauch ich da irgendeine quelle wo du das her hast. Nicht weil ich dir nicht glaube sondern weil ich grad als anfänger und mit einem welpen die genauen angaben brauche da ich das alle paar tage neu berechnen muss aufgrund des gewichts.




    Ob Umstellung auf Barf die Lösung ist, weiß ich nicht.

    Normal führt man den Hund lange mit Schonkost zum normalen Futter zurück

    Ich hatte wie ich oben geschrieben habe keine andere wahl weil er seid 3 tagen nichts gefressen hatte

    die schonkost hab ich ihm gemacht wurde jedoch auch nicht angerührt hatte ich aber auch geschrieben


    trotzdem danke blushing-dog-face

  • Ein Hund frisst ja aus gutem Grund nichts. Er hat doch das Hühnerfleisch raus gepult? Wenn ein Hund nicht fressen will, geht es ihm schlecht.

    Geh nochmal zum Tierarzt.

    Wie bist du denn sofort auf Barfen gekommen? Hat der Tierarzt das empfohlen?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hm...ich bin ja kein Hunde-Barfer. Ne Freundin hatte für Ihren Welpen ein Einsteigerplan Teilbarf und da wird mit 1 Sorte Fleisch abends angefangen, 1 Öl und Gemüse (Kartoffel, Möhre, Zucchini glaub ich), dann ne zweite Sorte. Kein Fisch und nix Gewolftes.


    Finde deinen Plan mit Innereien, Pansen, Blättermagen, ohne KH und mit so viel Obst nicht gut zum Einstieg, vor allem nicht nach einem Infekt. Hätte da mit weniger angefangen. Auch um zu sehen, was er ggf. nicht verträgt.

  • Er bekommt jetzt seid 4 Tagen barf (bestellt beim tierhotel) Kot ist immer von leicht fest über breiig und teerartig bis hin zu komplett wässrig manchmal auch alles hintereinander von fest zu flüssig, meist leicht grün, denke vom Pansen? Abends komplett generell fast nur gefärbtes Wasser.

    Ich picke das mal raus. Du meinst hoffentlich die Konsistenz des Stuhls? Teerstuhl wäre ein höchst alarmierendes Zeichen und spricht für Blut im Stuhl.

    Damit ist nicht zu spaßen. Wenn der Kot also schwarz gefärbt und übelriechend ist, fahre bitte sofort in die nächste Tierklinik.


    Generell würde ich, wenn der Durchfall jetzt schon wieder so lang anhält, nicht rumexperimentieren, sondern zum Tierarzt fahren. An Nährstoffen bleibt da nämlich vermutlich auch nicht genug im Hund. Da kann Dein Plan noch so gut sein.

    Vielleicht ist es harmlos und war einfach kein guter Wiedereinstieg ins Futter. Ich verstehe aber Deine Sorge, wenn er tagelang nichts gefressen hat. Nur ist dieses Durcheinander eben kein Kostaufbau - damit muss der kleine Hundemagen auch erstmal zurecht kommen.


    Außerdem würde ich die "Chemiecocktails" vom TA immer dem Zeug vorziehen, was man frei verkäuflich im Fressnapf bekommt. Beim TA erklärt Dir nämlich im Idealfall einer, was Du da in den Hund kippst und warum. Wenn Du Pech hast gerätst Du im Fressnapf an eine Verkäuferin, die sich hauptsächlich mit Katzen auskennt, aber trotzdem ihren Senf dazu gibt.

    Kohletabletten würde ich jetzt auch nicht einfach geben. Ich habe zwar einen medizinischen Beruf erlernt, aber bei meinen Tieren und Kindern experimentiere ich nicht rum.

    Gerade beim Welpen (oder Säugling) wäre ich lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig beim Doc.


    Gute Besserung!

  • Ich kann mir vorstellen dass der Durchfall von der sehr vielen Action/Bewegung und dem damit verbundenen Stress kommt.

    2-3 Std. Action für einen so jungen Hund ist schon echt heftig, da würde es mich nicht wundern wenn das auf die Verdauung schlägt. Die Beschäftigung würde ich gewaltig herunterschrauben, tut dem Körper und der Psyche gut und ist sinnvoll wenn du später einen "normalen" Hund haben möchtest.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!