Fütterungszeiten und Gassi

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Wir haben gerade 2 relativ wichtige Fragen:


    1. unser Wunsch Hund frisst immer 1 Stunde vor dem Gassi gehen, wir würden aber gerne erst nach dem Gassi füttern. Wie stellen wir am schonendsten um, ohne eine böse Überraschung in der Wohnung zu haben?


    2. wie macht ihr das, wenn ihr zur gewohnten Fütterungszeit außer Haus seid? z.B. normale Fütterung um 18 Uhr, aber ihr seit von 17-20 Uhr noch auf einem Termin.




    Vielen Dank :)

  • Wie alt ist denn der Hund und warum soll umgestellt werden?


    Bei uns gibt es bei keinem Hund feste Fütterungszeiten, es gibt einfach irgendwann im Laufe des Tages Futter - mal um 12, mal um 17 Uhr. Damit hatte bislang kein Hund Probleme.

  • Bei uns gibt es auch keine feste Fütterungszeit aber der Große wird immer vor der körperlichen Auslastung gefüttert, weil er sonst übersäuert und sich erbricht.
    Habe durch die Unregelmäßigkeit keine Probleme mit allfälligen Pfützen oÄ in der Wohnung.

  • ANZEIGE
  • futter gibt es wenn ich zuhause bin und je nachdem, wie die weitere planung aussieht. abends also mal schon um 16 uhr wenn wir um 19 uhr noch mi jemanden verabredet sind. wenn ich erst um 21 uhr zuhause bin, gibt es eben erst um 21 uhr futter.
    morges eigentlich genauso. wenn ich um 6 uhr los muss gibt es vorher futter. wenn wir erst um 10 aufstehen erst dann. wenn wir zeit haben um morgens rad zu fahren gibt es danach futter, bei einer 10 minütigen pipirunde auch mal davor

  • Unsere bekommen nur einmal am Tag so gegen 19 Uhr. Wenn wir dann nicht zu Hause sind, dann kommt es drauf an, wieviel Zeit vorher oder nachher. Manchmal füttern wir dann halt schon um 17 Uhr oder erst um 21 Uhr und wenn alle Stricke reißen, haben sie auch mal einen Diättag. Tut unserem "Dicken" auch mal ganz gut

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke für eure Antworten :)


    Er ist jetzt 6,5 Jahre.


    Umstellen dachten wir wegen Magenverdrehung und was man alles liest. Außerdem würde nach dem Gassi füttern besser in unseren Tagesablauf passen.


    Wenn er dann gefuttert hat und ruhen muss können wir zur Arbeit oder Sport etc..

  • Meine bekommen zweimal am Tag.
    Morgens gibt´s ne kurze Pipirunde, dann "Frühstück" und in der Regel gehen wir ziemlich gleich danach aus dem Haus Richtung Arbeit. Allerdings haben sie auf dem Weg da hin ca. 45 MInuten Zugfahrt.


    Abends gibt es dann, wenn wir wieder heimkommen. Kann zwischen 18 und 22 Uhr sein. Wenn ich aber weiß, dass ich lange arbeiten muss (kann schon mal 23/24 Uhr werden, bis ich daheim bin), dann nehm ich es mit in die Arbeit und sie bekommen es irgendwann am Abends.



    Ich muss gestehen, ich mach mir da aber auch recht wenig Gedanken. Gerade was die Magendrehung betrifft. Man weiß bis heute nicht genau, was wirklich für Ursachen sind. Also mach ich mir da auch nicht weiter Gedanken.
    Das einzige: direkt nach dem Essen sollen sie nicht toben. Aber normale Spaziergänge etc. gehen schon.
    Aufgrund einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung bekommt meine Hündin mittags ihre Tagesportion auf 3x aufgeteilt (in akuten Phasen zum sogar auf 4x). Das hab ich ihr schon während des Spaziergangs gegeben.

  • Einfach umstellen und abwarten, was passiert. Ich denke nicht, dass das irgendwelche negativen Auswirkungen hat.

  • Hier ist das ganz einfach:
    Morgens wird nach dem Gassi gefüttert, abends, wenn ich gegessen habe.


    Der Morgentermin steht fest wegen Job und festen Abläufen.
    Der Abendtermin ist variabel. Meistens füttere ich so um 19 Uhr. Heute z.B. hatte ich aber einen Termin und war erst um 19 Uhr wieder zu Hause. Also bekamen die Hunde erst um 19:30 ihr Futter, nachdem ich gegessen hatte.


    Die Fütterungszeiten hängen hier also nicht an der Uhr, sondern an meinen Verhaltensweisen.
    Damit kommen meine Hunde gut klar.

  • Ich füttere gleich morgens nach dem Aufstehen, was meist zw. 6.00-7.00 Uhr der Fall ist. Die erste große (1 Std.) Runde machen wir mind. 1,5 Stunden später.
    Nachmittags gehen wir dann nochmal eine große Runde und anschließend gibt es wieder Futter, was zw. 15.00-16.00 Uhr ist.
    Abends (ab 17.00 Uhr) gehen wir dann nochmal eine Runde, die meist nicht ganz so groß ist.
    Zw. 20.00-21.00 Uhr, geht`s nochmal kurz in den Garten zum letzten Pipi.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!