ANZEIGE

Schwere Arthrose in den Kniegelenken

  • Hallo, zusammen!


    Bei meiner Hündin (5 Jahre) wurde nun festgestellt, dass sie schwere Arthrose in beiden Kniegelenken hat.


    Lebenserwartung ca. 6 - 18 Monate.


    Hat jemand Erfahrungen mit schwerer Arthrose und kann mir Tips geben?


    Bin über jede Info dankbar!


    Liebe Grüße
    plueschbaerchen

  • Hi,


    so weit ich weiß, gibt es doch recht gute Medikamente.
    Wie weit es künstliche Kniegelenke beim Hundgibt, weiß ichnicht. Aber vielleicht solltest Du nochmal einen Ta aufsuchen, der sich auf solche Erkrankungen spezialisiert hat.
    Ansonsten würde ich noch empfehlen, die Zugabe von Muschelkalk ins Futter, in Form von Luposan, Canosan oder ähnlichen Produkten, welche die Knorpelbildung fördern.


    Gruß Nadine

  • Ich finde es sehr merkwüridg, dass du eine "Lebenserwartung" bekommen hast.


    Gerade bei Arthrosen kann es viel länger sein.
    Du hast eine breite Palette von Produkten, die dabei helfen:
    MSM; Glucosamine in allen möglichen Formen etc.



    Edith

  • Hallo,


    diese Prognose macht mich auch stutzig. :gruebel:


    Zitat von "Edith @ 03.05.2005 10:21"

    .... Du hast eine breite Palette von Produkten, die dabei helfen:
    MSM; Glucosamine in allen möglichen Formen etc. ...


    Nicht zu vergessen der Ingwer ....


    Eine der günstigsten Bezugsquellen für Ingwer, MSM, Gluco, Muschel. etc. ist AMARELO INGREDIENTS e.K..
    Bin selbst schon jahrelanger Kunde wegen eines (pferdigen) Patientens.


    LG WorkingDog

  • Hallo!


    Danke für Eure Antworten!


    Meine Hündin wurde schon einmal an den Knien operiert wegen Arthrose.
    Das ganze ist jetzt 2 Jahre her. Die Arthrose hat sich aufgrund einer Borreliose (Scheiß Zecken!!!) gebildet.


    Innerhalb dieser 2 Jahre nach der OP hat sich die Arthrose sehr verschlimmert.
    Der Arzt, bei dem mein Hundi jetzt in Behandlung ist sagt, er würde nicht nochmal operieren, da sich die Arthrose dann umso schneller wieder bildet.


    Die Tierärztin, die vor 2 Jahren operiert hat, sagt, alles sei kein Problem, sie würde operieren.


    Wem kann ich glauben???


    Seit den letzten OP´s bekommt sie Glucosamine, Chondroitin, Vitamin E, Teufelskralle, Zeel. Scheint alles nicht so wirklich zu helfen...


    Jetzt wurden mir Magnetfeld- und Bioresonanztherapie sowie Goldimplantate angeboten. Da habe ich mich bisher nicht mit beschäftigt. ich muss mich mal informieren.


    Liebe Grüße
    plueschbaerchen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hi!
    Stimmt schon,unter Umständen kann sich nach einer OP schnell erst recht wieder Arthrose bilden.Das ist vereinfacht dargestellt,wie wenn Du einen Knochen ankratzen würdest,der daraufhin ein Überbein bildet.
    Sehr hilfreich sind Futterzusätze mit Muschelkalk,zB. Korvimin Arthro-und ganz wichtig Muskelaufbau-Kannst Du durch Massagen,schwimmen usw erreichen.Über Physiotherapie kann man in vielen Fällen die SYmptome lindern.Vielleicht wird in einer Praxis in Deiner Nähe ja Physiotherapie angeboten? Durch den Muskelaufbau werden die Gelenke entlastet.Viele Tierärzte halten nicht viel davon,aber wir führen das schon länger erfolgreich durch.
    Vg Franzi

  • Hallo, Franzi!


    Bist Du Physiotherapheutin o.ä.?


    Wenn ja, hast Du Erfahrung damit, dass sich Arthrose nach einem Eingriff wieder schneller bilden kann?


    Was meinst Du denn mit "unter Umständen"? Grundsätzlich oder "eventuell mal selten"?


    Genau das ist nämlich meine Frage. Ist es sicher, dass sich die Arthrose nach einer OP schneller wieder bildet oder ist das eher eine Ausnahme?


    Sorry, viele Fragen...


    Liebe Grüße
    plueschbaerchen

  • Ricky hat ja auch Athrose, jedoch bei weitem nicht in dem Ausmaß wie es bei deinem Hund ist.
    Durch die zusätzlich festgestellte HD ist momentan alles ein wenig bei ihm angeschlagen.


    Ich hab mich in Absprache mit meiner TÄ für eine Spritzenkur entschieden. Diese besteht aus 5 Spritzen (ca. alle 14 Tage 1 Spritze) bei der 2 Stoffe gespritzt werden: Ney Athros und Ney Chondrin - beide kommen aus der Humanmedizin
    Zusätzlich erhält Ricky eine Nahrungsergänzung mit MSM, Teufelskralle, GAG´s .... (Link´s kann ich dir gerne geben).

  • Hallo, "Plüschbärchen",


    ich würde mich an deiner Stelle auf jeden Fall um Physiotherapie für deinen Hund bemühen.
    Die Chancen, dass dein Hund durch Krankengymnastik, Massage und evtl. Magnetfeldtherapie o.a. länger ein lebenswertes Leben führen kann sind durchaus gegeben. Evtl. kombiniert man die Behandlungen mit Schmerzpräparaten.


    Wichtig ist, dass die Beweglichkeit der Gelenke erhalten bleibt und dass Fehl- und Schonhaltungen beseitigt werden.
    Der Therapeut wird dir einiges zeigen, das du auch selber ausführen kannst.


    Ich habe bereits einige Hunde behandelt, bei denen die Tierärzte auch eine kurzfristige Lebenserwartung ausgesprochen haben, leider wird selten die Alternative "Physiotherapie" dabei vorgeschlagen.


    Eine Therapeutenliste findest du u.a. hier: http://www.tierphysiotherapie.de/Liste/liste.html


    Viel Erfolg und alles Gute
    Ursula

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE