ANZEIGE

Beiträge von Edith

    Zitat von "Karo @ 11.05.2005 22:05"

    Unsere Thika ist auch reserviert gegenüber Fremden, d.h. sie ignoriert sie bzw wenn sie unser Haus betreten (wir haben ja im Moment Welpen von ihr und damit jede Menge Welpenbesucher :raucher: ) bellt sie kurz und lässt sich auch nicht anfassen, allerdings sitzt sie den Leuten 1 Minute später busselnd auf dem Schoß und ist typisch Thika-aufdringlich. Nur macht sie das eben ERST DANN wenn sie die Menschen kurz kennengelernt hat.
    Es gab Welpeninteressenten da schlich sie allerdings die


    das ist bei mir normale Reserviertheit.


    Und weil du gesagt hast dass manche MEnschen das fördern:
    Fördern kann man nur, was im Hund schon vorhanden ist. Einen Goldie/Labbi zu so einem Verhalten zu bringen, ist viel schwerer als einen Aussie, da diese Rasse das in einigen Linien einfach extrem mitbringen.
    Und das sollte man zuvor wissen.


    Edith

    Huch, jetzt fällt mir ja ein Stein vom Herzen, dass du das auch so siehst, und nicht denkst, ich mache die Rasse schlecht :hallo:



    Ich habe schon viele Aussies gesehen, Züchter, Leute die mit ihnen arbeiten etc. etc. Und es sind leider sehr viele dabei, die nicht ok sind und deren Besitzer das alles auf die "Reserviertheit" schieben.


    Du musst nur mal schauen, wie viele das auf ihre HPs schreiben. Da wird mir schon übel. Denn DAMIT würde ich nie prahlen, dass mein Hund Fremden gegenüber reserviert ist.
    Normale Reserviertheit beschreibe ich als zurückhaltend, eben nicht wie ein typischer Goldie oder Labbi, der alles und jeden lieb hat. Aber Reserviertheit ist nicht eine Aggression gegen Fremde.



    Grüße
    Edith

    PN's gehen gerade nicht.


    Mit aggressiv meine ich: schnappen nach Menschen, anpöbeln anderer Hunde, Futter-Aggression, Beute und Terretorialaggression etc.
    Davon kann ich wirklich Lieder singen. Auch von Hunden die auf Ausstellungen nach den Richtern schnappen. Sogar Welpen!


    Das soll nicht heißen (UM GOTTES WILLEN!, bitte nicht falsch verstehen) dass alle Aussies so sind, aber leider sind es einige und das tut mir im Herzen weh, weil ich auch die wirklich tollen kenne, die zu jeder-mensch-hund-katze-tier freundlich sind. So wie es eben sein sollte :bindafür:


    Du kannst aber gerne mal einfach ohne zu sagen, welche Rassen du liebst, Agitrainer, Hundeschulenbesitzer etc. fragen, was sie dir über Aussies so sagen können. Das fällt leider nicht so positiv aus.


    Edith

    Karo:


    Wie 'friedlich' viele Aussies sind, habe ich leider schon selbst gesehen.


    Ich bin nur ehrlich, nicht heuchlerisch.


    Und die Züchter, die ich kenne und deren Hunde aggressives VErhalten zeigen, sind keine Vermehrer und trotzdem in der Zucht.


    Edith

    Noch mal ein paar Worte zum Aussie:


    Aussies können sehr terretorial sein, beschützen dann sehr (auch mit ZÄHNEN!!).
    DAs ist aber linienabhängig und bei Aussies ist es auch UNHEIMLICH wichtig, dass die Aufzucht gewissenhaft auf Menschenfreundlichkeit hin geführt wird.


    Leider steht im Rassestandard drin, dass Reserviertheit erwünscht/Erlaubt ist und das legen manche Züchter sehr verschieden aus. Das mündet dann auch in aggressive Zuchttiere :bindagegen:


    Aussies sind innerhalb der Linien extrem unterschiedlich und ich würde nur einen WElpen kaufen, wenn ich mir Verwandte und Eltern lange und ausgiebig in vielen Situation ansehen kann


    Edith

    Zitat von "cappy @ 26.07.2004 19:26"


    Anders herum, wird da eine Sache pauschal verteufelt, die für manche Rassen unabdingbar ist! :!: Sämtliche Herdis z.B. brauchen einen Faktor von 14 %, um eben klar im Kopf zu bleiben und ihre Arbeit verrichten zu können! :? Der DSH "funktioniert" am Besten, wenn er eine Rate von 4% hat!! :!: Dann ist er am gesündesten und auch körperlich am ehesten belastbar!


    Glaubst du das?
    Dass ein guter Hütehund einen COI von >14 haben muss um klar im Kopf zu sein? Habe ich das so richtig mitbekommen???


    :gruebel:


    Edith

    [quote="rani @ 26.07.2004 12:52@all:
    Wer genaue Infos zu Zuchthunden hat, die def. CEA-Träger sind oder sonstwelche "Anomalien" vererben - ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir evtl. diese Infos zukommen lassen könntet (gerne vertraulich).


    Da wir planen im kommenden Jahr einen Border aufzunehmen, wäre ich natürlich sehr daran interessiert, die Stammbäume zu durchforsten, auf das wir nicht noch einen dritten kranken Hund bekommen...


    Liebe Grüße
    Nicole[/quote]


    Bütte bütte ich auch!! :help: :help: :flower: :hallo:


    Danke


    Edith

ANZEIGE