ANZEIGE

Monatliche Kosten eines Welpen/Junghundes - Labrador/gr.Hund

  • Hallo Zusammen,


    in einem Labradorbuch, haben wir gelesen, dass die jährlichen Kosten eines Labradors etwa 1250 EUR ohne Krankheitskosten und ohne Überraschenden Kosten betragen.


    Das wären dann im Monat ca. 105 EUR. Wie sind denn Eure Erfahrungen diesbezüglich?
    Wie Schlüsseln sich diese Kosten auf?
    Beeinhaltet das: Futter, Hundeschule,Utensilien(Leine,Körbchen),Steuer und Versicherung oder sind hieru noch weitere Kosten zu kalkulieren?


    Wie hoch sind die Kosten bei Euch.

    Hallo Zusammen,



    ich habe einen einjährigen Labrador. Ab wann darf man mit Hunden dieser Größe Joggen gehen?

  • So viel Geld brauchen wir aber nicht.
    Wir haben jeden Monat 24 Euro fürs Futter
    ca. 6 Euro für Leckerlie
    ca. 2,50 Versicherung
    ca. 9 Euro Hundesteuer


    Eine Leine, Futternapf usw.kauft man ja nicht jeden Monat genau wie ein Körbchen.
    Ayka hat z.B. gar kein Körbchen, weil sie da nicht rein geht, sie hat nur
    2 Decken liegen, 1 im Wohnzimmer und die andere im Schlafzimmer.


    Ich weiß nicht ob ich Dir hiermit helfen konnte. Aber Du siehst,
    wir brauchen noch keine 50 Euro im Monat.


    Liebe Grüße
    Gisela & Ayka :blume:

  • + 20-30 € Hundeschule
    + 10 € Impfungen, Floh- und Zeckenschutz etc.


    Also ich würde so auf knapp 1000 € pro Jahr tippen. Dann aber "all inclusive" ...


    Natürlich hat es jeder Hundebesitzer auch selber in der Hand die Kosten zu steuern...


    ... 1 Billigleine oder 3 teure?
    ... Hundebox oder Trenngitter im Auto... ?
    ... wegen jedem "Furz" zum Tierarzt?
    ... teures Futter und Leckerchen oder billiges?


    Da aber in der Tierhaltung Geiz nicht geil sind sollte, halte ich 1000 € pro Jahr durchaus für realistisch und das trifft bei mir auch so in etwa zu.



    Jochen

  • Hallo,


    bei uns ist´s dann wieder etwas mehr.
    Lucky, Berner Sennen, 8 Monate.
    Steuer, Haftpflicht,OP - Versicherung: 20 €
    Futter: ca. 70 € (stell grad auf Platinum um)
    Leckerlis: 10 €


    Die Grundausstattung war auch nicht ohne:
    Korb, 2 Autodecken, höhenverstellbarer Freß/Wassernapf, Spielzeug,
    Geschirr, Halsband, Leine, Schleppleine
    Dazu kommt TA, Impfungen, ab und an eine neue Leine
    und was ich sonst noch vergessen hab. :freude:


    Liebe Grüße
    Daggi

    The hurt is so deep
    between you and I. Toto

  • Hallo!


    Ich finde die Kosten schon richtig.
    Wenn man bedenkt was man alles für einen Hund bezahlen muss:


    -Futter (kommt auf die Größe des Hundes und auf die Qualität des Futters an)
    -Leine, Halsband, Körbchen, Näpfe (hält besonders bei einem Welpen nicht für immer)
    -Steuern
    -Versicherung
    -Tierarztkosten
    -Leckerlis
    -Spielzeug
    -Hundeschule
    -Hochleistungsstaupsauger :wink:


    Liebe Grüße
    Lilli

    Liebe Grüße
    Lilli

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hm,


    ja dann kommt das schon mit ca. 100 EUR im Monat hin.


    Vielen Dank

    Hallo Zusammen,



    ich habe einen einjährigen Labrador. Ab wann darf man mit Hunden dieser Größe Joggen gehen?

  • Das sind vor allem nur die "direkten" Kosten. Dazu kommen noch die indirekten:


    Fahrtkosten (bin mind. schon 2000 km nur wegen dem Hund gefahren - Tierarzt, Hundeschule, Spaziergänge etc.), Wetterfeste Kleidung fürs Herrchen etc.



    Soll nicht abschreckend wirken, ist aber vermutlich realistisch, dass man für das "Hobby" Hund schon ganz gut Geld los wird...


    ... aber nicht mehr oder weniger als für andere "Hobbys" auch!


    Schönen Gruß
    Jochen

  • Klar die Kosten muss man auch bedenken keine Frage.

    Hallo Zusammen,



    ich habe einen einjährigen Labrador. Ab wann darf man mit Hunden dieser Größe Joggen gehen?

  • ich habe einen Curly Coated Retriever. An Steuern zahle ich 30 Euro im Jahr und die Haftpflicht kostet ca. 70 Euro jährlich.
    Futterkosten sind jährlich etwa 360 Euro und für das jährliche Impfen und Wurmkuren kommen nochmal etwa 80 Euro zusammen.
    Macht insgesamt also etwa 540 Euro! Ich denke mal das bei über 1000 Euro im Jahr dann auch das angeschaffte Spielzeug, Hundekörbchen und evtl. zusätzliche Tierarztkosten mit dabei sind, sonst finde ich die Rechnung zu hoch.


    LG
    Sabine

  • Ich find schon das die Werte realistisch sind - 1000 - 1200€ das passt schon. Natürlich kann man auch hier und da ein paar € weniger Ausgeben aber auch jede Menge mehr.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE