Avatar

Sodbrennen

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    seit einigen Monaten habe ich ein Problem mit meiner Hündin und zwar hat sie Nachts leider immer wieder Sodbrennen.
    Vermehrt ist dies wenn sie Nachmittags einen Knochen oder Fleisch bekommen hat aber auch wenn sie sich am Tag extrem aufgeregt hat oder Unruhe hatte.
    Wir waren damit auch schon beim Tierarzt aber er weiß leider auch nicht so wirklich weiter. Er hat uns Omeprazol mitgegeben und meinte wir sollen ihr das geben wenn es wieder schlimmer ist. Aber die Tablette wirkt halt leider nicht im Akutfall. Am Besten hilft uns da ein Stück (ca. 1x1cm) Butter.
    Anfangs haben wir sie immer in den Garten gelassen zu Gras fressen aber davon musste sie dann immer brechen.


    Nun denke ich mir, da ihr die Butter ja hilft, ob ich ihr vielleicht ein Futter mit einem höheren Fettgehalt gebe. Aktuell bekommt sie Wolfsblut Wide Plain, welches sie nur sehr mäkelig frisst. Davor gab es Wolfsblut Range Lamb, da hat sie aber leider auch gemäkelt.


    Jetzt war ich heute im Fachgeschäft und habe mich beraten lassen. Die Dame hat mir ein Active/Energy Futter empfohlen, da da der Fettgehalt etwas höher ist als normal. Genannt und gezeigt hat sie mir dabei Select Gold Medium Active(19%), Meradog Energy(19,5%) und Agility(15%), Real Nature Wilderness(16 - 20%), Josera Sensi Adult(19%), Platinum Adult Chicken(16%) und Wolfsblut Grey Peak(16%).


    Was sagt ihr dazu? Zu welchen Futter würdet ihr mir raten? Dass ich die Futtermenge bei einem Futter mit höherem Fettgehalt eventuell reduzieren muss ist mir klar.


    Bitte erspart mir die Diskussion, warum ich meinem Hund Trockenfutter gebe, ich habe das für mich so entschlossen und wie oben schon geschrieben, sie bekommt auf frisches Fleisch leider ebenfalls Sodbrennen.


    Ich persönlich tendiere ja zu Wolfsblut oder Select Gold. Andere Marken habe ich bisher auch noch nie wirklich gefüttert, außer mal eine Futterprobe aber die gab es dann immer nur als Leckerlie.


    Ich freue mich auf Antworten!


    LG Denise und Lola

  • ANZEIGE
  • Ich würde mal die nächsten Wochen versuchsweise Knochen und Fleisch komplett weglassen, das Trockenfutter, das du momentan gibst, beibehalten und abends vor dem Bettgehen bei einem kleinen Hund nochmal 1 TL Trofu, bei einem großen Hund 1 EL Trofu zusätzlich geben.
    Viele Hunde haben dieses "Sodbrennen", weil der Magen übersäuert. Gras frisst ein Hund dann deshalbe, weil ihm unwohl ist und dann wird i.d.R. Galle mit Gras gekotzt.
    Es hört sich für mich sehr danach an, dass es daher kommt, da du schreibst, dass es auch ist, wenn sie sich aufgeregt hat oder viel Unruhe ist, denn dann verbraucht der Körper die Energie aus dem Futter schneller.
    Dieses "Problem" haben sehr viele Hunde, mein letzter Dackel hatte es auch und meine jetzige Hündin auch. Man kann es aber ganz leicht beheben, indem man vor dem Bettgehen nochmal ein bisschen Trofu gibt, damit die Magensäure in der Nacht was zu tun hat.

  • Danke für deine Antwort, aber das haben wir schon probiert. Sie frisst das leider nicht. =(
    Sie frisst nur wenn sie wirklich großen Hunger hat. Ich stelle ihr ihr Futter immer ca. 5 Minuten hin und nehme es dann wieder weg. Das ganze 3 mal am Tag. Teilweise frisst sie bis zu 48 Stunden nichts. =(

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    mein Rüde hatte das auch.
    Wie Dackelbenny schon schrieb, abends noch mal ein wenig Futter oder etwas Zwieback. Das hat bei ihm gut geholfen.
    Ich habe sogar direkt morgens nach dem Aufstehen ein wenig TF gegeben. Die Mahlzeiten gab es früh morgens weil ich arbeiten ging und dann gegen 19.00Uhr.
    Mittags habe ich noch ein wenig zum Knabbern gegeben.
    Ich habe auch auf getreidefreies Futter möglichst verzichtet. Mit Reis oder Kartoffeln hat er gut vertragen.


    LG Terrortöle

  • Wie oft fütterst du denn normalerweise? Wie groß ist die Trofumenge? Richtest du dich dabei nach der Empfehlung auf dem Futtersack?


    Ich glaube fast, deine Hündin ist ein bisschen mäkelig was Trofu betrifft, da sie ja zusätzlich auch mal Knochen/Fleisch bekommt.


    Ich würde ihr die nächste Zeit ausschließlich Trofu geben und 2x täglich die Ration anbieten und nebenher überhaupt nichts geben. Vor einem vollen Napf ist noch kein gesunder Hund verhungert.
    Meine damaliger Rüde war auch so ein Mäkler, da hab ich es dann irgendwann so gemacht und bin hart geblieben. Er war 2,5 Tage hartnäckig und hat nichts gefressen und dann überkam ihn der Hunger. Seit diesem Tag hat er immer sofort seine Ration aufgefressen und nie wieder gemäkelt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Teilweise frisst sie bis zu 48 Stunden nichts. =(

    Dann ist es auch kein Wunder das der Magen spinnt.
    Versuch doch mal ihr etwas übers Futter zu machen das sie mag.
    Bei uns hilft Hüttenkäse, bissel Gemüsebrühe oder ein paar Tropfen Sahne ganz gut wenn der Appetit mal nicht so da ist.
    Eventuell musst du vom Trockenfutter weg und Dose geben. Das nehmen die meisten Hunde lieber.


    LG Terrortöle

  • Futter mit Hüttenkäse sowie mit Quark lässt sie leider stehen. Wenn ich ihr Nassfutter unter mische frisst sie alles. Aber früher gings ja auch ohne Nassfutter?!


    Zwieback haben wir schonmal probiert. Eine wirkliche Besserung bringt es leider nicht.


    Und wenn sie so lange nicht frisst haben wir folglich sofort wieder Sodbrennen. =( Ein Teufelskreis.

  • Sie hat dich sehr gut erzogen. ;)
    Bei meinem letzten Dackel habe ich Monate damit verbracht, das Futter ständig mit irgendwas aufzupeppen, damit er es frisst, ständig die Sorten gewechselt, dann auf Nassfutter umgestellt usw. usw.. Dann hat er es ein paar Tage gefressen und dann wieder nicht. Irgendwann wurde es mir zu blöd und ich hab mich für eine Trofusorte entschieden und dann hab ich das so gemacht, wie ich es weiter oben geschrieben habe.
    Seit diesem Tag hat mein Dackel sein restliches Leben immer sofort sein Futter komplett aufgefressen und nie wieder rumgemäkelt.

  • Wenn ich ihr Nassfutter unter mische frisst sie alles.

    Dann mach das doch einfach.
    Schaden tut es doch nicht und so eine Dose hält sich im Kühlschrank ein paar Tage.
    Das wäre mir lieber als mir Sorgen zu machen.
    Die Hundis wissen schon was gut ist. :pfeif:
    Meine alte Dame hat zeitlebens Nassfutter zum TF dazu bekommen. Sie war es so gewohnt und hat sonst gestreikt und ich habe mich gefreut wenn der Napf leer wurde.


    LG Terrortöle

  • @ Dackelbenny: Ja, nur leider bekommt sie wieder Sodbrennen wenn ich sie "hungern" lasse.



    Ihr meint also nicht, dass ein Futter mit höherem Fettgehalt besser ist?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!