Avatar

Die süße Kangalhündin und ihr bes...... Herrchen

  • ANZEIGE

    Moin,


    ich hätte da mal ein Anliegen und hoffe auf Hilfe...


    Ich weiß auch nicht so recht, wie ich das einfach und kurz beschreiben soll :verzweifelt:


    irgendwo hier im näheren Umkreis bzw. der "erweiterten Nachbarschaft" wohnt ein Mann, der offensichtlich ein Drogenproblem hat und ständig drauf ist. Was mir ja an sich völlig egal wäre. ABER: Der gute Mann hat eine Kangal Hündin im Junghundalter. Diese Hündin ist auch total lieb und absolut verträglich. Allerdings ist sie NIE angeleint!
    Wenn ich sie von weitem sehe, ändere ich umgehend meine Route, da meine Hunde hier in der Stadt grundsätzlich angeleint sind.
    Allerdings sehe ich sie natürlich nicht immer von weitem. So auch wieder letztens. Ich habe ihn gebeten, die liebe Bella anzuleinen und einfach vorbei zu gehen. Zur Antwort bekam ich "Die tut doch nichts!" Nein, sie tut auch nichts, sie ist lieb, aber sie ist verdammte Axt nicht angeleint, mein Hund und meine Pflegehündin hingegen schon. Mein Sammy hat sich dann aus dem Halsband gewunden und wollte mir ihr spielen. Glücklicherweise war er mit einem Kommando wieder bei mir. Aber das war auch einfach nur Glück, weil Sammy gerade in einer "ist mir egal, was du sagst"-Phase ist. Meine damalige Pflegehündin, eine Angsthündin, hat super Schiss bekommen vor diesem Riesenbaby, dass alle Mühen der letzten Wochen für den Popo waren und sie bei jedem Hund, der uns danach entgegen gekommen ist, wieder in Panik ausgebrochen ist.
    Heute ließ es sich wieder nicht vermeiden, dass ich auf ihn treffe. Ich hab ihn gesehen und ihn freundlich im Zurufen gebeten, mit Bella die Straßenseite zu wechseln. Wieder kam "Die tut doch nichts!" Ich hatte heute meinen neuen Pflegehund dabei. Leon ist noch keine 24 Stunden bei mir, ein 5 Monate alter Junghund. Leon ist zwar unerschrocken und neugierig, aber kennt natürlich noch nicht an der Leine laufen oder sonst was. Ich konnte also nicht mal eben fix wenigstens die Straßenseite wechseln. Er hat sich dann mit Bella an den Rand des Bürgersteiges gestellt, sie nur am Halsband genommen und sie absitzen lassen. Super, hat gut geklappt. Bella sah meine zwei und das Sitzen war vergessen. Leon ist natürlich noch ziemlich klein, ist noch völlig überfordert mit der Leine. Also war er auch mega überfordert mit der Situation, hat gejault, gebellt und gefiept. Sammy wollte mal wieder spielen, ihn hatte ich aber ganz gut unter Kontrolle. Ich hab dem Typen dann erklärt, dass Leon noch nichts kennt, er ganz neu in Deutschland ist und ich deswegen nicht einfach aus dem Weg gehen kann. Dann kam er mit der Aussage "Ach, Bella ist auch gerade das erste Mal läufig, vielleicht geht dein Hund deswegen so ab!" Suuuuper, ne läufige Hündin, die nicht hört ohne Leine... Dass angeleinte und unangeleinte Hunde keinen Kontakt haben sollen, hab ich ihm 5 Monate lang erklärt. Mittlerweile habe ich es aufgegeben.


    Hier gibt es zig Seitenstraßen in sämtliche Richtungen, mit Sammy hab ich schon alles ausprobiert, damit wir ihn bloß nicht treffen. Aber Pustekuchen, der scheint überall zu sein. I.d.R. treffen wir sie 4-5 Mal pro Woche.


    Bella ist zwar wirklich total lieb, kommt auch gern zu mir und kuschelt sich an mich, wenn ich sie mal treffe, wenn ich ohne Hunde unterwegs bin. Aber sie hört super schlecht, ist eindeutig untergewichtig und ich hab auch das Gefühl, dass sie nicht wirklich eine Bindung zu ihrem Herrchen hat. Klar läuft sie ohne Leine und läuft so auch nicht groß weg, aber sie geht immer mit einigem Abstand zu ihm, weicht aus, wenn er sie berühren will. Also ich glaube, dass es ihr nicht so wirklich gut bei ihm geht.


    Fertig mit der "Vorgeschichte"
    Hier mein Anliegen:


    Ich hab natürlich keinen Namen zu dem Typen, noch trägt Bella am Halsband eine Steuermarke oder Tassomarke, dass ich evtl. über die Nummern was heraus finden könnte. Gibt es trotzdem irgendwie irgendwo eine Möglichkeit bzw. eine Stelle, an die ich mich wenden könnte, dass das überprüft wird? Kann ich mich ans Ordnungsamt melden, mit den 3 Daten, die ich hab? Sprich Rasse, Name des Hundes und ungefährer Wohnort? Würden die da irgendwie ermitteln?
    Und habt ihr noch Ideen, wie ich ihm klar machen kann, dass er sich von uns mit Bella entfernt, wenn ich nicht gerade die Möglichkeit habe, auszuweichen? Ich kann ja schlecht zu jeder Gassirunde erstmal ne halbe Stunde Autofahren, damit wir unsere "Ruhe" haben...



    Verzweifelte Grüße
    Jana mit Sammy und Leon

  • ANZEIGE
  • Äh... Also die Hündin tut nichts? Garnichts, außer eben zu nahe zu kommen?
    Das Problem ist das dein Hund nicht ausreichend gesichert ist? Mit nem Hund der so leicht ausm Halsband rauskommt hätte ich ganz fix ein vernünftiges Halsband oder gutes Geschirr dran.
    Dann wäre da noch das Problem das er ja auch nicht so gut hört wie du es von anderen erwartest, sonst könnte er ruhig an der Leine an Bella vorbeilaufen.
    Und dann wäre aktuell da noch ein junger Hund, den hätte man ja nun einfach mal hochnehmen können und schnell vorbeigehen können, aber das war nicht möglich, weil?
    Warum nicht einfach umdrehen und dann in eine der anderen vielen Seitenstraßen ausweichen?
    (Und wieso kann man nicht einfach über die Straße mit nem nicht leinenführigen Hund?)


    Herrscht in deiner Stadt überhaupt Anleinpflicht?
    Und nur weil sie nicht unbedingt von ihm angefasst werden will haben sie keine Bindung, du glaubst sie ist zu dünn und du stellst einfach mal in den Raum das es ihr nicht gut geht bei ihm. Kannst du das irgendwie beweisen?
    Außer dem Bindungsquatsch, der sich nicht darin äußert wie gern ein Hund angefasst wird. (Natürlich weicht sie ihm aus! Sie hat keinen Bock drauf festgehalten zu werden, also weicht sie immer aus. Das kann zuhause ganz anders aussehen)




    Ja, so Leute sind nervig. Ja, sind sie wirklich.
    Man kann sich nun hinstellen und "Ich will aber das er tut was ich will!" sagen, man kann aber auch tief Luft holen, gucken wo die eigenen Baustellen beim Hund sind und dann zusehen das man sich ausm Weg geht.
    Du sagst doch selbst es gibt zig Seitenstraßen bei euch. Also umdrehen, fertig. Oder zügig dran vorbei.
    Ändern wirst du den nämlich nicht und solange nichts vorfällt oder er gegens Tierschutzgesetz verstößt passiert ihm auch nichts.




    Dass angeleinte und unangeleinte Hunde keinen Kontakt haben sollen, hab ich ihm 5 Monate lang erklärt. Mittlerweile habe ich es aufgegeben.

    Oh, wo steht das? Gibts da nen Gesetz zu?
    Ach ne, stimmt. Ist nur dieses "Ich will das nicht und alle anderen wollens nicht und darum müssen sich alle dran halten" Gesetz...

    Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
    Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
    Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet


    Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen

  • ANZEIGE
  • Ich schließe mich Aoleon an und kann nicht verstehen, warum du dich so darauf versteifst, dass er sich genau so verhalten muss, wie du es für richtig hälst, zumal sein Hund sehr freundlich zu sein scheint. Sehr übergriffig finde ich außerdem, wie viele Mutmaßungen du anstellst. Unter anderem dem Mann ein Drogenproblem zu unterstellen, finde ich sehr anmaßend.

  • öhm? Wenn ich in der Stadt mit meinen angeleinten Hunden an der Straße entlang gehe und ein unangeleinter Hund, ob lieb oder nicht ständig in meine angeleinte Gruppe rennt, wäre ich ebenfalls angenervt.
    Der gute Mann kann ja machen was er will, solange er andere und besonders mich :D damit nicht belästigt.
    Die Freiheit des einen endet nun mal da wo die Freiheit des anderen beginnt und ich für mich, will für mich und meine Hunde die Freiheit, selbst zu entscheiden wann und wo und wie Kontakt mit einem Fremdhund zustande kommt. Angeleint an der Straße, indem ein 70cm/40kg Kangal-Junghundkalb unkontrolliert angewackelt kommt, würde ich es sicher ebenfalls nicht wollen und zwar völlig unabhängig von meinem mitgeführten Hund.


    Anzeige fände ich übertrieben, ich würde bei der nächsten Begegnung wohl sehr deutlich und direkt werden, pädagogisch wertvolles Erklärbär spielen bringt ja offensichtlich nichts. Gewicht bei einer schnell wachsenden Riesenrasse beurteilen würde ich ebenfalls nicht, meine großen waren -absichtlich- sehr schlanke Junghunde die viele als zu dünn empfanden.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Besteht in Deiner Stadt Leinenzwang?


    Ganz ehrlich: Selbst wenn nicht, hätte ich keine Lust auf “Tutnixhörtnix “, zumal der Halter unkooperativ ist und seinen bald vielleicht nicht mehr so netten HSH nicht unter Kontrolle hat.


    Wenn Du keine Lust auf Kontakt hast, streichele die Hündin nicht, sondern blocke sie. Hör auf mit dem Halter zu diskutieren und bring Deinen Hunden bei Dich die Situation regeln zu lassen.

  • Ja, damals wars halt blöd von mir, ich hatte son bescheidenes Halsband, das sich ständig geweitet hat, weshalb er mit wenig Mühe raus kam.
    Das hab ich danach in die Ecke getan und das Thema hat sich erledigt.


    So, und ruhig an ihr vorbei laufen, wenn ich gerade mit jemandem an einem Ladeneingang stehe, weil ich mit dieser Person etwas besprechen muss, geht nicht.
    Darf ich da nicht erwarten, dass er seine Hündin vorbei laufen lässt statt mir zu sagen "die will nur spielen"?
    Außerdem läuft er sonst ruhig an ihr vorbei. Sammy ist nämlich leinenführig. Aber wenn sie hinter uns her läuft, sich vor ihn stellt, kann er nun mal nicht einfach dran vorbei laufen.
    Wie ich schrieb, wechsle ich ja auch normalerweise die Straßenseite...


    Gestern war der Fall, mein Pflegi, mit dem ich noch an der Leine laufen übe, hatte sich schön in seiner Leine verheddert, um mich herum. Wie soll ich, während ich uns entwirre, ihn hoch nehmen und die Seite wechseln?


    Und ja, hier in der Innenstadt und den Wohngebieten herrscht Leinenpflicht. Und da ja bekanntlich die Brut- und Setzzeit ist, herrscht auch überall sonst Leinenpflicht.


    Nein, ich stelle es nicht einfach in den Raum. Ich mache mir einfach Sorgen um diese Hündin. Es ist ein Bauchgefühl.


    Natürlich hat mein Hund Baustellen. Er kommt aus dem Ausland, ist nicht ganz liebevoll vom Züchter großgezogen worden. Und an diesen Baustellen arbeiten wir auch. Aber darum gehts noch nun wirklich nicht...
    Und ich bemühe mich auch, ihm aus dem Weg zu gehen...


    Wo hab ich geschrieben, dass es ein Gesetz ist?
    Es ging mir darum, dass meine Hunde an der Leine keinen Kontakt haben sollen. Weil ICH das nicht möchte und weil ICH meine Hunde bzw. meinen Hund kenne.


    Ich unterstelle ihm übrigens nicht das Drogenproblem. Ist halt scheiße, wenn er sich Samstags Abends auf einer Mauer eine Line zieht und vorallem auch offen darüber spricht, dass er ein Drogen konsumiert und damit prahlt, was er schon alles genommen hat.


    Ja naja, Anzeige würde ich es auch nicht nennen...ich würde mir nur mal wünschen, dass jemand guckt, ob ihr wirklich gut geht oder ob ich mit meinem Bauchgefühl richtig liege.



    Sammy hat mittlerweile auch begriffen, dass ich die Situation regle und nicht er. Das klappt.
    Aber sie bedrängt uns halt...
    ich streichle sie auch nicht, sie will es zwar, drückt sich fest an mich, aber ich schiebe sie dann auch weg. Wird zwar immer schwieriger, desto größer und schwerer sie wird, aber noch bekomme ich es hin. Mittlerweile geht sie mir bis zur Hüfte.



    Tja, dann schau ich mal, wie ich das mit ihm regle bzw. hoffe, dass er auf eine sehr deutliche Ansage reagiert...
    und hoffe, dass ich ihm einfach nicht mehr so oft über den Weg laufe...

  • Wenn bei euch offiziell Leinenpflicht + Brut- u Setzzeit herrscht, kannst du ihn beim nächsten Mal freundlich darauf aufmerksam machen und nebenbei erwähnen dass du dich (wenn er sich nicht daran hält) leider gezwungen siehst das Ordnungsamt diesbezüglich zu informieren... Wahrscheinlich leint er dann wenn er dich sieht an.

    Ich fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.


    Doris Day



    LG von dem Familienrudel
    Juno (*23.03.2014)
    Dante (*05.01.2013)
    Nala (*13.11.2009)
    Baghira (*20.11.2006)

  • Auch wenn der Hundehalter nicht der Brüller ist, so hat die Kangalhündin doch einen guten Auslauf und Kontakte zur Umwelt.


    Eine Anzeige würde doch nur dafür sorgen, dass die Kangalhündin eventuell eingezogen wird und wohl einige Zeit im Tierheim sitzen wird, bis sich, oder wenn überhaupt, die geeigneten Hundehalter finden.


    Dem Hund nützt eine Anzeige nichts. Du schreibst ja auch nichts von Misshandlungen oder sonst was. Wenn sie zu dünn ist, liegt das vielleicht auch im Auge des Betrachters. Wenn ja, gibt es ja immer noch den Hinweis auf eine Tiertafel oder Hilfe durch das Tierheim. Oder eine persönliche Futterspende.


    Wenn Dich die Hündin auf Deinen Gassiwegen stört - gehe doch einfach einen anderen Weg.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • Ich finde es übertrieben immer gleich nach dem OA zu rufen. Die haben auch besseres und wichtigeres zu tun, als sich um ein "Bauchgefühl" zu kümmern.
    Auch bei mir gibt es einen Hundehalter der deinem ähnlich ist. Was ich tue? Ich drehe um oder versuche ihm sonst wie aus dem Weg zu gehen.
    Ich möchte keinen Kontakt mit ihm oder seinen Hunden, also sorge ich auch dafür. Natürlich könnte ich mich nun aufregen und sagen, er soll er muss...
    Ist mir zu anstrengend.
    Dazu fällt mir gerade der Refrain von Man in the mirror ein, lief auch gerade im Radio.

    Liebe Grüße, Julia&Roo

    If you want the rainbow, you gotta put up with the rain.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!