Avatar

Junghund apathisch, trinkt nicht, frisst nicht

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben, vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.


    Es ist so, dass mein fünf Monate alter Rüde Balou (Golden Retriever) sich seit ein paar Tagen merkwürdig verhält.
    Am Mittwochabend fing er an, sein Maul andauernd aufzumachen, so als würde ihn da etwas stören. Ich habe aber nichts gefunden.
    Am Donnerstag war er plötzlich ein anderer Hund - bis jetzt. Er ist sonst sehr aufgeweckt und folgt mir auch innerhalb der Wohnung gern und sieht sich an, was ich so mache. Aber seit vorgestern liegt er nur rum und schläft, er bewegt sich unbeholfen und ist teilweise richtig apathisch. Gestern wollte er plötzlich nichts mehr fressen und trinkt auch so gut wie nichts, er hat sich auch ein paar mal erbrochen.
    Ich war dann bei der Tierklinik und die Ärztin meinte bloß, er hätte sich wahrscheinlich den Magen verdorben oder verliert seine hinteren Backenzähne und hat ihm eine Spritze gegen die Übelkeit gegeben.
    Ich mache mir wirklich Sorgen um ihn, so kenne ich ihn überhaupt nicht. Habe auch versucht, ihm Kamillentee zu geben.
    Wisst ihr Rat?

  • ANZEIGE
  • Fahr bitte in die Tierklinik ! Vllt. hat er irgendewas gefressen, was feststeckt, oder sonst etwas.
    Lass' dich nicht abwimmeln.


    Wo wohnst du ?


    Sehe gerade, das du in Bielefeld wohnst. Fahr in die Klinik dort. Vllt. ist Dr. Gerdwilker da, mit dem habe ich nur gute Erfahrungen gemacht.


    Alles Gute

  • Ein Welpe der sich SO verhält ist meiner Meinung nach ernsthaft krank. Die größte Sorge ist dass er nichts trinkt, das ist nicht gut. Geh nochmal zum Tierarzt, vielleicht zu einem anderen. "Vielleicht den Magen verdorben" kann auch sein...."er hat was giftiges gefressen". Geh bitte unbedingt noch heute zu einem Tierarzt!!


    Ich will hier keine Panik verbreiten, aber unsere Hündin hatte sich auch "komisch" verhalten, ein Anruf mit Erläuterungen beim Tierarzt und wir sollten SOFORT vorbei kommen. Sie bekam ein Brechmittel und es war zu sehen, sie hatte Tulpenzwiebeln gefressen (Gift für Hunde)

  • ANZEIGE
  • Ich würde damit auch heute noch in die Tierklinik fahren. Vor allem bei Welpen ist mit sowas nicht zu spaßen. Es könnte sein, dass dein Hund beim Gassigehen Spritzmittel an Feldrändern abgeleckt hat oder Gras mit Spritzmitteln gefressen hat.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Erst mal danke für die schnellen Antworten.
    Er hat vorhin ein bisschen Kamillentee getrunken und Reis mit Nassfutter gefressen. Er wedelt sogar ein wenig mit dem Schwanz und liegt jetzt zufrieden auf dem Balkon.
    Eine Tulpe hat er mir vor zwei Wochen oder so auch mal zerpflückt :-O
    Ich beobachte ihn noch etwas, wir gehen gleich gassi. Wenn er jetzt wirklich fitter wird, fahre ich nicht zum Arzt. Wenn sein Zustand so bleibt... :(
    Ich habe sowohl meiner Tierärztin als auch in der Tierklinik gesagt, dass ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen würde, dass er nicht irgendwo ein klitzekleines bisschen was gefressen hat. Man braucht ja schließlich eine Sekunde für das "Aus!", in der er locker einen Krümel fressen könnte.

  • Ich wollte auch noch mal ans eigene Bauchgefühl appellieren. Gut, da der Hund noch jung ist, hast du ihn noch nicht so lange. Aber eigentlich kennt man als Halter seinen Hund am besten und weiß, wenn er was hat. Dieses Verhaltensänderung kann kein TA so gut beurteilen wie der Halter.


    Ich bin auch schon beim TA gewesen und habe gesagt: "Das Tier hat was, das ist nicht normal, schauen sie bitte so intensiv nach, bis sie gefunden haben, was los ist."


    Wenn der TA nichts findet, sollte er dafür eine Erklärung haben bzw. weiterreichende Aussagen machen, damit man mit einem ruhigen Gefühl die Praxis verlässt. Also zB so was wie "bis dann und dann sollte er wieder der Alte sein, sonst machen wir...".



    Ich drücke die Daumen, dass es nichts Schlimmes ist/war, was jetzt schon abklingt.

  • 5 Monate ? Steckt er im Zahnwechsel ? Manchmal kommt es vor, das die Zähne nicht richtig durch kommen können und dem Hund geht es schlecht und hat starke Schmerzen. Sie mögen wegen den Schmerzen nicht fressen, wischen sie mit der Pfote über die Schnauze und reissen oft das Maul auf, als wenn ein Fremdkörper drin steckt den sie nicht los werden. Fieber, Fressunlust, Kaumangel, Unwohlsein, Bewegungsunlust u.s.w. gehören zu den Anzeichen dazu. Man sieht es nicht, der neue Zahn drückt und der alte Zahn fällt nicht raus. Dann muss der TA nachhelfen und ziehen.


    Wäre jetzt meine Vermutung :ka:

  • @RedPaula
    Ich dachte an sich, er wäre mit dem Zahnwechsel durch, am 25.04 wird er sechs Monate alt.
    Aber dass er nicht trinkt bereitet mir Sorgen..
    Sein Kot war eben breiig, er reagiert aber auch schnell auf anderes Futter. Wenn er nicht sein Trockenfutter frisst, hat er immer sofort Durchfall... Also weiß ich nicht, ob er wirklich was ausbrütet, was den Durchfall hervorruft oder ob er von dem Reis/Nassfutter kommt.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!