Avatar

Alternative zum Barfen, Lunderland ?

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Foris



    Leider klappte es bei unseren Hunden nicht wirklich mit der Rohfleischfütterung, bzw. scheitert es an der Knochenmahlzeit.


    TroFu gibts gar nicht, aktuell kommt Platinum Nassfutter in die Näpfe, aufgepeppt mit ab und an Kartoffel, Reis und oder Gemüse. Obst füttern unsere Hunde tägl. mit, alles in kleinen Mengen natürlich.
    Nun meine Frage, habt ihr Erfahrung mit Lunderland Dosenfutter? , kann ich das Futter täglich verfüttern? also 80% zuzügl. Gemüse etc..
    Natürlich müsste ich zusätzlich noch Calcium ergänzen.
    Bin mir gerade echt unsicher. :headbash:

  • ANZEIGE
  • Grundsätzlich spricht da nichts dagegen. Lunderland ist ja nichts anderes als gekochtes Fleisch in der Dose, es ist also im wesentlichen von den Teilverhältnissen her gleich zu betrachten wie Muskelfleisch. Du solltest allerdings noch bedenken, dass man auch noch Innereien wie Leber und evtl Niere füttern sollte, soweit ich weiß gibts nur Museklfleisch und Pansen bei Lunderland.


    Aber eben weil Lunderland auch "nur" eingekochtes Fleisch ist, würde es aufs selbe rauskommen, wenn du rohes Fleisch kaufst und es selbst kochst/anbrätst.


    Wenn das Barfen wirklich NUR an der Knochenmahlzeit scheitert, kannst du aber trotzdem Barfen, nur halt ohne Knochen. Das Kalzium kannst du ja mit Knochenmehl, Algenmehl, Eierschalenmehl usw ausgleichen - dabei aber natürch immer das Kalzium-Phosphor Verhältnis im Auge behalten.

  • Danke dir, Blue Dreams, für die schnelle Antwort.
    Ja, im Grunde scheitert das Barfen nur an der Knochenmahlzeit, und stimmt, ich müsste das Calcium so oder so ausgleichen.
    Genau, ausser Pansen gibts keine Innereien....

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich koche teilweise mit Lunderland und Boos-Dosen. Bei Boos bekommst du noch eine Herz-und Euter -Dose (Ich weiß, dass das Euter außen an der Kuh hängt). Außerdem gibt es einige Herrmanns Dosen, in denen Leber von verschiedenen Tieren enthalten ist.
    Ich füttere nur Rindfleisch/ Enten- und Hühnerhälse roh, alles andere koche ich. Dazu füttere ich Kalziumzusatz von Grau. Der Hund ist agil und fit. Koche also so, wie du es planst.


    Beste Grüße
    Geckolina

  • Wenn es wirklich nur an den Knochen scheitert, würde ich ganz normal mit Frischfleisch Barfen und das Kalzium über Zusätze ausgleichen. Es gibt recht viele Barfer die keine Knochen füttern, du müsstest also eigentlich auch hier im Forum recht leicht Infos dazu finden.


    Da du ja bei den Lunderland Dosen genauso das Kalzium ausgleichen müsstest ersparst du dir damit ja nicht wirklich die Arbeit und sofern deine Hunde es verträgt ist frisches Fleisch gesünder und wahrscheinlich (je nach Bezugsquelle) auch günstiger.


    Es gibt aber auch zb ganz fein pürierte Hühnerhälse zu kaufen, das ist dann quasi ein ganz matschiger Brei, bestehend aus 100% Hühnerhälsen(keine Angst, der ist absolut fein und ohne irgendwelche gefährlichen Knochenbrocken). So könntest du an das Kalzium aus Knochen kommen, ohne dass die Zähne oder Verdauungsorgane belastet/gefährdet werden.


    Wenn deine Hunde von Knochen Verdauungsprobleme/Verstopfung bekommen, musst du mit einer sehr kleinen Menge anfangen und die Menge langsam steigern. Solange du noch nicht genug Knochen füttern kannst, musst du den Mangel natürlich trotzdem mit Knochenmehl&co ausgleichen. Hühnerhälse werden von allen Fleischknochen meistens am besten vertragen und können von Hunden am leichtesten gegessen werden. Je nach dem woran die Knochenmahlzeit konkret scheitert kannst du ja zb mit 2 Hühnerhälsen pro Woche anfangen und immer im Abstand von 3-4 Tagen einen Hals verfüttern.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das hier habe ich in einer Barf-Gruppe auf facebook zu dem Thema Eierschale gefunden:


    Vorsicht mit EierschalenHin und wieder und in kleinen Mengen sind sie gut und sicher kein Problem . Aber regelmäßig gefüttert , führen sie zu Magenproblemen . Solche Hunde schmatzen und leiden nach einiger Zeit an saurem Aufstoßen . Im Magen reagiert das Kalziumkarbonat mit Salzsäure , dabei entsteht Kalziumchlorid und CO2 - Gase ( Rülpsen ) . Da die Salzsäure bereits im Magen neutralisiert wird , was zeitweise positiv sein kann , denn der Körper wird entsäuert , führt das langfristig dazu , dass ständig mehr Salzsäure abgerufen und produziert wird . Es kommt zu einer anhaltenden Übersäuerung des Magens und einem gefährlichen Ungleichgewicht im Säure - Basen - Haushalt . Die Salzsäure steigt hoch bis ins Maul , die Hunde schmatzen.Folgen sind : Verätzung der Schleimhäute in der Speiseröhre und im Maul ... Zerstörung der Zähne .Ungekochte Knochen sind die richtige Versorgung mit Kalzium und Phosphor . So hat es die Natur vorgesehen , oder , wenn Hund aus irgendwelchen Umständen keine Rohe Fleischige Knochen verträgt , dann eben Fleischknochenmehl aus Die Natur weiß den WegAusgabe 2 / Juli 2013von Per Naturamwww. pernaturam.deÜber das Thema Eierschalen würde ich noch einmal nachdenken.

    Digby (*02.07.2014)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!