Welpe aus Polen- Import (nein kein Welpenmarktwelpe)

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    Ich weiss, dass es ab dem 29-12.2014 die Reglung für den Import von Welpen gibt, die besagt, dass der Welpe die 1. Tollwutimpfung haben muss inkl. einer 3 Wöchigen Wartezeit.
    Nun hab ich eine Hündin gefunden, die mir sehr sehr gut gefällt. Sie hat eine gesunde, gute Abstammungslinie und ich kenne Tante und Cousinen/Cousins persönlich.
    Ausserdem ist sie zuckersüß.
    Der Züchter ist natürlich seriös und die Hündin hat Papiere, auch die Aufzucht ist super.
    Nun ist es aber so, dass die Kleine bei Einreise 15 Wochen alt wäre.
    So und da ist für mich das Problem: Folgetrieb hört da langsam auf, die Prägenste Phase ist vorbei, die Welpengruppen enden hier mit 16 Wochen.
    Gibt es also eine Möglichkeit die Kleine durch Gesundtheitszeugnis o.ä. legal, eher (10 Wochen) nach Deutschland zu bekommen?

    Danke schonmal :)

  • ANZEIGE
  • Nein, da gibt es keine Möglichkeiten (hab das grad in der Schule durchgekaut...).


    Aber ich kann dir sagen, dass mein Janko zB gute 15 Wochen alt war als er bei mir einzog. Und es hat unserer Bindung keinen Abbruch getan und auch die Erziehung war nicht schwerer als bei den anderen beiden Jungs.

  • ANZEIGE
  • Soweit ich weiß, gibt es da z.Zt. keine Möglichkeit.


    Aber der Folgetrieb und die Prägungszeit hören nicht automatisch mit 16 Wochen auf, meine jetzt 7 jährige Hündin habe ich mit 16 Wochen vom Züchter geholt und sie war, ist und bleibt mein Schatten, lies sich auf all das, was sie nicht konnte, prägen etc.!

  • Ok, scheint eindeutig zu sein. Das ist einerseits natürlich schade.
    Andererseits aber gut, dass ihr da positive Erfahrungen gemacht habt...
    Vielleicht also auch so eine Überlegung wert.
    Ich weiss nur nicht wie es sich da mit einem potentiell rassistischen Hund, wie dem Whippet verhält.
    Whippets können Arschlöcher sein... vor allem gegenüber Nicht-Windhunden.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nein, nach der aktuellen Gesetzeslage leider nicht.
    Man könnte natürlich mal versuchen auf Grundlage von Art. 7 VO 576/2013 einen Antrag auf Ausnahmegehmigung zu stellen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der abgelehnt wird, dürfte wohl bei nahezu 100% liegen, andererseits habe ich noch nie gelesen, dass es überhaupt jemand versucht hat.

    Teresa mit Laurin & Luca

  • Whippets können Arschlöcher sein... vor allem gegenüber Nicht-Windhunden.

    Das sagt man den Cattles auch nach ;)


    War bei meiner ersten trotzdem nicht so :D


    Sie ist der freundlichste, liebenswerteste, fröhlichste Hund ever! Auch, wenn ich sie "erst" mit 16 Wochen bekommen habe.
    Wenn die "Chemie" stimmt, dann geht das.
    Wenn die Chemie NICHT stimmt, passt es auch bei einem mit 8 Wochen eingezogenen nicht......

  • Ich finde diese Regelung auch total sch..... :dagegen: :rotekarte:


    Aber bzgl des Alters kann ich dich beruhigen.
    Ich habe auch schon mal einen Hund erst im Alter von 16 wochen übernommen (Bullterierwelpe, war beim Züchter "übriggeblieben")
    und sein "hohes" Alter hat unserer Bindung keinen Abbruch getan.
    Im Gegenteil, er sah mich, ich ihn und das wars dann. Liebe auf den :cuinlove: :herzen1: ersten Blick.


    Eine Welpengruppe haben wir dann auch nicht besucht, sowas gab es damals auch noch nicht.


    Wenn also die Aufzucht dort in Polen in Ordnung ist und der Züchter bereit ist den Welpen so lange zu behalten und weiter gut zu prägen usw, und du Vertrauen in den Züchter hast, dann kann man das schon machen finde ich.


    Was anderes bleibt einem ja auch nicht übrig, wenn man einen Hund aus dem Ausland holen möchte *seufz*

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!