Avatar

Kontaktleine und Retrieverleine - Unterschied?

  • ANZEIGE

    Ich nutze für meinen Dicken ja nun nur noch das Geschirr und keine Halsbänder mehr. Nur im Sommer, wenn wir schwimmen wollen, ist das doof. Also hab ich mich dazu entschlossen mir dafür eine Retrieverleine anzulegen(mit Stopper). Bin also zum Fressnapf und hab da nach einer geschaut. Kam dann mit einem Verkäufer ins Plaudern und er hat gefragt, wozu ich die denn nutzen wollte(also die Leine). Bei meiner Antwort: Im Sommer, wenn es an den See geht., kam die Gegenfrage, ob mein Hund denn ziehen würde. Da er bei manchen Situationen schon mal in die Leine rennt, hab ich das so halb bejat. Da meinte er, dass eine Retrieverleine da ungünstig sei und er mir eine Kontaktleine ans Herz legen würde, die man ja genau hinter dem Kopf tragen soll(also der Hund, ich eher weniger). Bin dann also verwirrt und mit leeren Händen aus dem Laden gegangen.


    Was ist denn jetzt der genaue Unterschied, bei dem Gebrauch, zwischen der Retrieverleine und der Kontaktleine? Die Retrieverleine ist dicker, was macht die Dicke für einen Unterschied? Gibt es einen? Welche wäre sinnvoller? Oder ist es egal? War der Verkäufer inkompetent? Ist das vielleicht ein Fall für Galileo Mystery?
    :???:


    Ich bitte um Antwort
    =)

    "You need to stop focusing on the darkness behind you. The past is the past, nothing can change what we've done."
    - Walter White-

  • ANZEIGE
  • Eine dünne Leine schneidet mehr ein und tut folglich mehr weh!
    Und das Anlegen "hinter dem Kopf", ich denke mal, direkt hinter den Ohren, verfolgt den selben Zweck, weil dort Schmerzpunkte liegen!
    Beide Leinen sind für Hunde, die nicht absolut leinenführig sind, ungeeignet!

    Gruß
    Hanne


    Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

  • Je dicker die Leine, umso grösser die Auflagefläche und umso weicher die Wirkung. Dünne Leinen sind sehr, sehr scharf! Und direkt hinter den Ohren angelegt, sind sie nochmal viel schärfer, bzw schmerzhaft!


    Eine Retrieverleine liegt dort, wo auch ein normales Halsband liegt, unten am Hals, weit weg vom Kehlkopf. Sie ist trotzdem mit Vorsicht zu handhaben, da sie schärfer wirkt als ein breites Halsband.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • ANZEIGE
  • Ich denke der Verkäufer hat sehr viele folgen vom Hundeflüsterer gesehen. Einem Hund der an der Leine zieht würde ich weder das eine noch das andere umlegen!

  • Ich find die Retrieverleine sehr praktisch. Meine Hunde haben langes dichtes Fell und da dauert es ne gefuehlte Ewigkeit, wenn sie ein normales Halsband tragen, die Öse aus den Fellkragen zu pulen und die Leine dranzuhaengen. Die RT wird einfach ueber den Kopf gezogen und fertig.

    Liebe Grüße Stephi


    Teddy von und zu Plüsch


    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.
    Albert Schweitzer

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich find die Retrieverleine sehr praktisch. Meine Hunde haben langes dichtes Fell und da dauert es ne gefuehlte Ewigkeit, wenn sie ein normales Halsband tragen, die Öse aus den Fellkragen zu pulen und die Leine dranzuhaengen. Die RT wird einfach ueber den Kopf gezogen und fertig.

    Praktisch sind sie, keine Frage, aber eben nichts für Hunde, die "ab und zu mal in die Leine springen"!

    Gruß
    Hanne


    Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

  • Also daß dieses dünne, hinter den Ohren getragene Folterwerkzeug, Kontaktleine heißt, find ich ja mal wieder :schweig:


    Retrieverleinen würde ich auch nur für leinenführige Hunde verwenden. Es gibt aber durchaus Varianten, die keinen Unterschied zu einem herkömmlichen Halsband bedeuten. Ich habe für die Collies Gurtband-Retrieverleinen. Da hat das Halsband auch 2 cm Breite.

    Grüße von Ellen und
    Eddie - Spanier - *1/2007
    Geordy - KHC - *12.02.09
    Finlay - Rough Collie -.*08.12.09
    Bilder
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Pondi *23/11/96 +12/06/09
    Maxe *01/05/96 +13/10/09

  • Ich find die Retrieverleine eben auch sehr praktisch. Wird über den Kopf gezogen und fertig. Und mein Hund ist grundsätzlich leinenführig. Das Problem ist, um zum See zu gelangen, muss man durch ein kleines Waldstück, welches aber ein Naturschutzgebiet ist und auch sehr streng darauf geachtet wird, dass die Hunde wirklich an der Leine sind. Und wenn dann eben das eine oder andere Wildtier wegrennt, möchte er eben gern hinterher. Er hat einen sehr ausgeprägten Jagdinstinkt. Abgeleint ist das kein Problem, da ruf ich ihn ab und alles gut, aber an der Leine kann ich eben nicht verhindert, dass er dann eben mal reinrennt. Und ein Halsband kommt für mich gar nicht in Frage.
    Ich werde mir dennoch eine Retrieverleine zulegen. Müssen wir eben ein Antijagdtraining machen. Hoffentlich klappt es bis zum Sommer :)

    "You need to stop focusing on the darkness behind you. The past is the past, nothing can change what we've done."
    - Walter White-

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!