Avatar

Schlimmes schmatzen, schlucken, würgen etc.

  • ANZEIGE

    Hallo,
    seit ca. 6 Monaten schmatzt meine Bulldogge ganz schlimm. Er schluckt schwer, stösst auf, würgt und ab und zu übergibt er sich(meistens nur Schaum). Man merkt das es ihm übel ist. Er grummelt ständig vor sich hin. Wir waren schon bei 3 verschiedenen Tierärzten, leider ohne Erfolg.
    Beim ersten Tierarzt hat er Phosphalugel gegen Sodbrennen bekommen. Leider hat es nicht geholfen. Der 2. Tierarzt war der Meinung, dass er eine Magen-Darm Infektion hat und gab ihm Antibiotika. Dadurch hat er ganz schlimmen Durchfall und Erbrechen bekommen, dass ich ihn in die Klinik bringen musste, in der er auch über Nacht bleiben musste. Leider ohne weiteren Befund. Essen habe ich von TF umgestellt auf Barf. Dadurch hat es sich aber auch nicht gebessert.
    Blutbild wurde dann beim 3. Tierarzt gemacht. Die Nierenwerte waren leicht erhöht, fand er aber nicht schlimm?!. Ansonsten alles in Ordnung.
    Vor dem schlafen gebe ich ihm Joghurt mit Heilerde oder Braunhirse, hilft aber leider kaum. Gegen das Erbrechen hat er Vomisan akut bekommen. Schlecht ist ihm trotzdem.
    Kauknochen etc bekommt er nicht mehr, davon übergibt er sich sofort oder bekommt Durchfall.
    Ansonsten ist er fit. Manchmal unruhig und verunsichert.


    Ich bin echt ratlos und mache mir Sorgen. Hat vielleicht jemand eine Idee was das sein könnte? Ich werde auf jeden Fall diese Woche nochmal zum TA gehen. Auch wenn sie mir schon letztes mal nicht wirklich weiter helfen konnte.


    Danke schon mal :-)

  • ANZEIGE
  • Das absolute Supermittel bei Magenproblemen ist amerikanische Ulmenrinde. Das rührt man an (wird dan schleimig), lässt es abkühlen und kippt es dann entweder in sich selber oder in den Hund - je nachdem, wer die Magenprobleme hat. Morgens und abends.
    Das Zeug wirkt Wunder und man kann es online bestellen.


    Wenn das nicht hilft, würde ich solange nach einem Tierarzt suchen, bis Du einen findest, der willens ist, etwas gründlciher nach einer Diagnose zu suchen.


    Ne Ausschlussdiät wäre auch eine Idee, würde ich aber erst machen, wenn ausgeschlossen ist, dass es was mechanisches ist.
    Schmatzen und würgen kann ja auch bedeuten, dass was im Hals steckt bzw es sich für den Hund so anfühlt, als stecke was im Hals. Hat da nie jemand mal richtig tief mit ner kleine Kamera reingesehen?

  • ANZEIGE
  • Wurden denn mal Rachen und Speiseröhre angeschaut? Möglicherweise steckt etwas fest oder fühlt sich für den Hund so an als wäre da was.
    Bei starken Halsschmerzen hatte meine Hündin mal die selben Symptome, aber nicht über diesen Zeitraum.
    US von der Bauchspeicheldrüse, zur Sicherheit.
    Vielleicht bis dahin Schonkost, d.h. gekochtes Putenfleisch vermischt mit Morscher Karottensuppe, kann auch ein bisschen Königen Hüttenkäse mit rein tun, falls es doch mit dem Magen zutun hat. Schaden tut das auf jeden Fall nicht!
    Ich finde 6 Monate extrem lange dafür dass es noch keine Diagnose gibt. Würde das unbedingt in einer Tierklinik abklären lassen, muss ja extrem stressig sein für den Hund.
    Alles Gute euch.!

    Sam mit Emma & Lotte


    Emma, Galgo-Podenco-Mix *15.04.12
    Lotte, Podenco-Mix *01.03.13



    Unser Fotothread


    Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es,daß das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste.
    T.Heuss

  • Ich würde den Hund sehr genau untersuchen lassen (Röntgen, Sono Bauchraum, Endoskopie Speiseröhre, Magen; Bauchspeicheldrüse) bevor ich so ganz unspezifisch Heilerde, Ulmenrinde und Co zugebe.


    Macht der Hund das andauernd, oder "nur" nach dem fressen?


    Wenn ihm dauernd so übel ist: sicherheitshalber auch mal die UPC im Urin kontrollieren.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!