Avatar

Keinerlei Reaktion auf Name

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Forengemeinde.


    Kurz zum Hintergrund.


    Wir haben vor zwei Tagen nach langen warten endlich unseren kleinen Settermischling aus Italien, den wir adoptiert haben, erhalten.
    Er hat die letzten 8 Jahre in einem Hundeshelter verbracht und wurde vorher vermutlich auf der Straße aufgegriffen. Das genaue alter ist also nicht bekannt.


    Erstaunlicherweise ist er extrem unkompliziert, sehr zutraulich, hat keine Angst und ist total verschmust.
    Da er allerdings noch nie ein Leben in einem Haushalt mit Herrchen oder Frauchen kennengelernt hat gibt es einige Dinge die er noch (auch wenn vielleicht schon zu spät) noch lernen bzw. nachholen muss damit er bei uns einen schönen Lebensabend genießen kann.


    Doch nun zum Problem


    Damit man ihn irgendwas zb. die einfachsten Kommandos beibringen kann müsste er erstmal auf seinen Namen reagieren. Das tut er aber nicht.
    Es ist momentan so, dass er freiwillig kommt wenn er was will. Wenn man auf ihn zugeht ist er sofort sehr devot und legt sich auf den Rücken um sich streicheln zu lassen. Eine weitere Möglichkeit um seine Aufmerksamkeit zu erlangen sind Gesten.
    Aber der Ausspruch seines Namens egal in welchen Tonfall erzeugt keinerlei Reaktion oder Aufmerksamkeit.
    Vermutlich wurde er in Italien anders ausgesprochen oder gar vielleicht 8 Jahre lang nicht angesprochen?!


    Die üblichen Tipps wie, ihm positive Assoziationen mit dem Ausspruch seines Namens in Verbindung bringen zu lassen verpuffen geradezu in der Unmöglichkeit da er nichtmal eine Wimper zuckt wenn man ihn anspricht.



    Kennt irgendjemand eine Vorgehensweise wie man ihn für seinen Namen sensibilisieren kann um eine erste Basis herzustellen?

  • ANZEIGE
  • Unser Spanier (saß ca. 2 Jahre im Tierheim in Spanien) hatte keinen wirklichen Namen als er herkam; wir haben ihm also einen gegeben.
    Und halt ihn immer mit seinem Namen angesprochen und eine Reaktion belohnt (zB wenn er eh auf dich zuläuft oder du grad seine Aufmerksamkeit hast, dann den Namen nennen), innerhalb von nichtmal zwei Tagen wusste er, wie er heißt.

    Daruma mit
    Theon (spanischer Senfhusky) *ca. 2008/2009
    Nami (EKH) *ca. Mai/Juni 2009
    Balou (BKH-Mix) *ca. Mai/Juni 2009
    Toryn (Welsh Cob) *02. Juni 1994


    und immer im Herzen
    Gina (Tibet-Terrier) *07. März 1999 - †17. Januar 2014
    Susi (EKH) *ca. Mai 1996 - †20. Feburar 2014

  • ANZEIGE
  • Zitat von "freulein"

    seid ihr sicher das er überhaupt was hört? ansonsten name+keks und das mehrfach am tag kann helfen :-)


    Das würde ich auch erstmal abklären. Wenn sicher ist, dass er was hört (quitisch im Nebenraum quitschen lassen, neben dem Ohr mit dem Finger schipsen, und auf Ohrenreflex warten), würde auch ich den Namen erstmal schlicht konditionieren (immer wieder Name und sofort eine gute Futterbelonung - egal ob der Hund guckt) und später, wenn man grundsätzlich Aufmerksamkeit bekommt, den Namen immer erst dann sagen, wenn der Blickkontakt wirklich in die Augen besteht und das Futter erst danach rausrücken.

    "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
    - Albert Einstein


    Es grüßen Eva, Der Katzendackel und das Skadidil
    Und immer im Herzen:
    Nemo 11.05.2004 - 23.09.2014

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Setz dich doch mal auf den Boden, rufe deinen Hund und wenn er kommt, knuddel und spiele mit ihm. So haben wir das immer gemacht. Und schon bald hat z.B. Donja super auf ihren Namen reagiert und sich gefreut, wenn man sie gerufen hat ;)

  • Warum sollte der auf ein Wort reagieren?


    Jedem Hund muss man seinen Namen über Training beibringen ;)


    Eine total einfache Übung, die ich mehrfach wiederholen würde, wenn der Hund zufällig neben einen herumsteht. Name sagen, Lecker reinstopfen (egal wohin er schaut). Aber nacheinander - also erst sprechen, dann mit Lecker hantieren. Du wirst sehen, dass irgendwann der Blick nach oben kommt in Erwartung einer Belohnung. Ab diesem Punkt würde ich nur noch (aber ganz fleißig und oft) belohnen, wenn er auf das Wort hin schaut. ;)


    In meinen Grunderziehungskursen gehört bei den Anfängern das Üben des Namen mit zum Unterricht, weil viele dem Irrglaube verfallen sind, dass der Hund schon wüsste was man meint, wenn man Bello sagt :lol:

  • Danke nochmal für die vielen Tipps. Ich habs inzwischen geschafft. Er kommt sogar wenn ich in einem anderen Raum bin und ihn rufe! :-) Das funktioniert aber bis jetzt nur in der Wohnung. Sobald er draussen ist, legt es bei ihm irgendeinen Schalter um. Ich vermute dass das die vielen neuen Eindrücke sind die ihn noch zu sehr Ablenken.
    Er hat ja schließlich 8 Jahre nichts als seinen 20 qm Zwinger kennengelernt.
    Er lernt aber zum Glück erstaunlich schnell.


    Er hat heute zb zum ersten Mal nicht in die Wohnung gepinkelt weil ich ihn draussen immer übertrieben lobe wenn er sein Geschäft verrichtet.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!