Beiträge von freulein

    Schreibe einen ehrlichen Steckbrief, liste die monatlichen Kosten auf.

    Ggf kann man über den Tierarzt einen Aushang machen, ansonsten eben Kleinanzeigen.

    Du wirst das Risiko haben, dass sich viele viele bewerben, auch weil der Corona Hundeboom ausgebrochen ist und Hunde Mangelware sind.


    Die Probleme die du beschreibst (außer Futter) sind eher normal, wenn man sich so durchs Forum liest und muss man eben mit Training und Management Händeln lernen.

    Das setzt voraus, dass man Zeit und Wille hat.

    Insofern: gut, das du sie abgeben möchtest, es kann ja nur besser werden.


    Ich würde mal alles zusammen durchdenken...

    Beispiel:

    - wer übernimmt im Alltag die Arbeit mit den Hunden und müsste sehr aufmerksam sein (ggf gibt es unterschiedliche Arbeitszeiten/Orte)

    - wie kann man das räumlich überhaupt komfortabel ermöglichen

    - wie würde da eine Familienplanung mit reinspielen

    - wie wirkt sich das auf die Freizeitgestaltung aus


    Mir beispielsweise würde bereits der Verlust dieser zufälligen Interaktionen mit meinem Hund fehlen, wenn ich da jede Bewegung entweder unterbinden oder gar komplett durch räumliche Trennung regeln müsste.


    Und das würde ich einem Trainer erzählen, damit der eine Zielvorstellung zum Rat geben hat.

    Im Alltag hieße das: ich hole den einen Hund zu mir ins Wohnzimmer um mit ihm auf dem Sofa zu sitzen und der andere liegt allein in seinem Zimmer. Oder?


    Die Alleine-Zeit wird doch damit sehr deutlich erhöht oder trennt man mit Sichtkontakt (hätte ich jetzt eher nicht gedacht)?

    Das ist so nah zum Veldensteiner Forst leider keine grosse Überraschung.

    Der Tierhalter müsste eigentlich innerhalb der Förderkulisse liegen. Aber wenn vom LfU wer vor Ort war, werden die ihm das auch sagen.

    Leider auch mein Gedanke... las sich ein bisschen so, wie einfach mal auf Glück gehofft ☹️

    Ich kriege hier in NBG echt keine Änderung mit, aber ich meide Hundewiesen etc schon immer.


    Hier ein aktuellere Interview mit der TH Leitung Nürnberg. Die haben aktuell nur 40 Hunde. Das ist weit weit weniger als sonst und vor Allem fangen die auch sehr sehr viele Transporte ab.


    Bericht Nürnberger Nachrichten


    Schade finde ich, dass Hundertraining nicht läuft, aber parallel auch oft Vorbehalte da sind bzgl online Betreuung. Durch gutes Coaching wer sicherlich den ein oder anderen geholfen...

    Ich glaub ich verstehe was du meinst. Aber es geht aus meiner Sicht trotzdem um die Grundeinstellung: wie sehe ich meine Angestellten. Bodenhaftung und gegenseitiger Respekt kann genauso vorhanden sein, ob ich nun den Minijob ausschreibe oder die neue Bereichsleitung.

    Was bringt denn dieses „ich würde gerne bei ihnen arbeiten blaaaa“, ja weiß ich doch, sonst wäre die Bewerbung ja nicht da.

    Ob diese Person dann zur Firmenkultur passt kann ich - also ich - zumindest nicht aus einem Text rauslesen, das muss anders herausgefunden werden.


    Aber jetzt bin ich ruhig 🤐😀 iss ja kein Arbeitsthread blaaaa tschuldigung

    Terri-Lis-07

    Ich glaube das ist sehr deutsch dieses Rumgeiere...

    Meine Mutter - Anfang 60 - wurde kürzlich bei einer Bewerbung nach ihren Zeugnissen gefragt. Da muss man sich schon mal an die Birne packen... ok...ich finde auch, dass die Note in Sachkunde der 4.Klasse Einfluss darauf haben sollte, ob ich bei euch nach 40 Jahren arbeiten und Brötchen aufbacken und verkaufen darf.

    Ist wenn man den Job braucht weniger witzig, aber ich würde wahnsinnig gerne mal die Leute da fragen, ob sie noch alle Latten am Zaun haben.



    BettiFromDaBlock: ich hab viele Leute die letzten Jahre in Polen, Griechenland, Ungarn eingestellt für meine Teams: da gibts schlicht und ergreifend sowas nicht. Da sendet man den Lebenslauf, auch ohne Bild und fertig.

    Das hat für mich als Job-Bietende super funktioniert für diverse Rollen und im Endeffekt kann man sehen: Ist grob vorhanden was man an Vorbildung bzw. Erfahrung voraussetzt? Ok, dann kennenlernen.

    Grundsätzlich sollte man für eine Bewerbung immer den Ansprechpartner rausfinden. "SgDuH" ist eben schon sehr unpersönlich und eigentlich nur die Notlösung, wenn man eben keinen Ansprechpartner weiß (oder man bewusst keine bestimmte Person ansprechen möchte).

    Hm, ich lese tatsächlich gar keine Anschreiben mehr bzw. nur noch wenn der Lebenslauf Fragen aufwirft, d.h. das ganze Brimbamborium wird aus meiner Sicht überbewertet, ich würde SgDuH schreiben und gut iss.

    Ich finde Motivationsschreiben wahnsinnig überflüssig.