Avatar

Struvitkristalle durch zu geringe Wasseraufnahme?

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Wie sich gestern rausgestellt hat, hat Lilly Struvitkristalle im Urin und leckt sich daher vermehrt (juckt und brennt wohl durch die Kristalle). Der pH des Urins betrug 6,6, also ansich garnicht so schlecht. Jetzt soll ich erstmal gut "durchspülen" mit Kamillentee. Den bekommt sie jetzt unters Futter.


    Ich hab mich was in die Thematik eingelesen, bin aber nicht sicher, warum Lilly sowas bekommen hat. Leider kann ich auch nicht den genauen Zeitpunkt sagen, wann das Ganze anfing, da sie sich zwar schon seit längerem öfter mal leckt, aber nicht sooo viel, dass es besorgniserregend aussah. Erst vor ein paar Tagen hab ich das Gefühl bekommen, dass sie dort weniger Fell hat.


    Als Futter bekommt sie hauptsächlich Wolfsblut Cold River und dazu ab und an das Nassfutter von Platinum (alle 3 Sorten im Wechsel). Dazu halt ab und an noch Reste von uns und Gemüse. Da sie allgemein wenig trinkt (finde ich) gebe ich immer ca. einen Becher voll Wasser unters Futter.


    Nun hatten wir vor ein paar Wochen angefangen sie hauptsächlich aus dem Futterbeutel zu füttern. Dadurch fiel natürlich die Extraflüssigkeit weg. Seit ca. 2 Wochen machen wir das nicht mehr.
    Ob es an der zu geringen Wasseraufnahme liegen könnte? Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?
    Ansich würde ich das Futter ungern umstellen, da sie ansonsten super damit klarkommt (hatten vorher schon andere getestet). Ich kann auch an den Werten des Futters auf Anhieb nix negatives erkennen. Habe meiner TÄ die Werte mal geschickt, mal sehen was sie sagt.
    Falls jemand ein ähnliches Problem hatte würde ich mich über Erfahrungsberichte freuen!

  • ANZEIGE
  • Ich glaube manche Tiere haben einfach einen Hang zu Kristallen.


    Ich kann zwar nur von meiner Katze sprechen, aber sie hatte immer wieder damit Probleme und die anderen Katzen nicht, obwohl alle das gleiche Futter mit Flüssigkeit bekommen haben.


    Aber wie du es schon machst ist es besonders wichtig, viel zu trinken, wenn man diese Probleme schon hat

  • Manche TÄ sagen, Struvitkristalle (bei der Katze, beim Hund wird es ähnlich sein) entstehen durch zu wenig Flüssigkeit, andere sagen, das hat eher mit der Zusammensetzung des Futters zu tun und welcher Urin-pH-Wert durch das Futter entsteht. Bei Struvit ist der pH-Wert zu hoch und auch der Magnesiumgehalt im Futter, soweit ich mich erinnere. Vielleicht wäre Barfen nicht schlecht. Wenn du sichergehen willst, könntest du mal bei einer Ernährungsberatung anfragen, die dir einen Futterplan für deinen Hund zusammenstellt.

  • ANZEIGE
  • Ich kann mir vorstellen, dass da irgendwas aus dem Gleichgewicht gebracht wird, wenn man zusätzlich zum Trockenfutter, das ja ein Alleinfuttermittel (mit gut aufeinander abgestimmten Zusätzen) ist, Gemüse und andere Sachen füttert. Evtl. stimmt dann z.B. das Calcium-Phosphor-Verhältnis oder der PH-Wert nicht mehr und das könnte zu Kristallen führen.
    Mein letzter Dackel bekam hauptsächlich Trockenfutter und da ich überall gelesen hatte, dass da lt. diverser Meinungen meist zu wenig Fleisch drin ist und mir geraten wurde zusätzlich Fleisch zu geben, hat er öfter ein Stück rohen Putenhals bekommen. Von der Verdauung her hat er das super vertragen, aber irgendwann begann er sich wie irre zu kratzen bis sogar der Hals ganz blutig war. Nach etlichen TA-Besuchen fanden wir dann endlich heraus, dass er durch das zusätzliche Fleisch einen Überschuß an tierischem Eiweiß hatte und sich daher blutig kratzte.

  • Hmmm, echt nicht einfach mit dem Futter! Irgendwie gibt es da zig Sachen, die man beachten soll aber alles gleichzeitig geht irgendwie nicht. Weil wenn nicht zuviel Eiweiß, also ja Fleisch, im Futter drin sein soll, was dann? Getreide/Kohlenhydrate sollen auch nicht zuviel sein, Fett auch nicht... Da frag ich mich manchmal was da sonst noch rein soll :???:


    Die TÄ meinte am Gemüse, das wir zusätzlich füttern kann es nicht liegen. Das Nassfutter bekommt sie ab und an unter das Trockenfutter, dann aber nur so 2-3 EL pro Mahlzeit. Die TÄ meinte wenn sie das gut verträgt sei es ok beides zu mischen. Nur Nassfutter wäre uns was zu teuer. Von BARF bin ich nicht so überzeugt und sie frisst es nichtmal, nur wenns gekocht ist :lol:


    Zitat von "DiePatin"

    Manche TÄ sagen, Struvitkristalle (bei der Katze, beim Hund wird es ähnlich sein) entstehen durch zu wenig Flüssigkeit, andere sagen, das hat eher mit der Zusammensetzung des Futters zu tun und welcher Urin-pH-Wert durch das Futter entsteht.


    Ich konnte jetzt nirgends finden, wie der pH genau sein sollte, aber 6,6 ist ja nur leicht sauer und fast neutral. Weiß jemand wie der pH optimal sein sollte? Wir haben für unseren Pool noch so pH Teststreifen. Werde morgen nochmal selber messen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Baily83"

    aber 6,6 ist ja nur leicht sauer und fast neutral. Weiß jemand wie der pH optimal sein sollte? Wir haben für unseren Pool noch so pH Teststreifen. Werde morgen nochmal selber messen.



    zur Kristallauflösung muss der pH-Wert unter 6,5 liegen.


  • Die Hündin meiner Eltern hatte das Problem auch. Die hat aber auch so gut wie nie getrunken. Inzwischen kriegt sie nur noch Nassfutter und da dann noch Wasser drunter gemischt, seitdem sind keine Struvitkristalle mehr aufgetreten...

    Katrin mit Lilly

  • Zitat von "Beaglelilly"


    Die Hündin meiner Eltern hatte das Problem auch. Die hat aber auch so gut wie nie getrunken. Inzwischen kriegt sie nur noch Nassfutter und da dann noch Wasser drunter gemischt, seitdem sind keine Struvitkristalle mehr aufgetreten...


    Oh, das macht mir Hoffnung! Sie bekommt dann jetzt ihr Futter nicht mehr in Form von Eintopf sondern eher in Form von Suppe ;) Sie trinkt vor allem drinnen sehr ungern hab ich das Gefühl. Wenn ich sie auf den Balkon lasse trinkt sie gerne da aus leeren Blumentöpfen. Dann darf sie das jetzt halt öfter; hat wohl mehr Geschmack ;)

  • All unsere Hunde bekamen (der jetzige Dackel auch) Trockenfutter. Dieses wird zw. 15-30min (je nach Futtersorte) in heißem Wasser eingeweicht und das ist so viel Wasser, dass die aufgeweichten Brocken nicht das komplette Wasser aufsaugen konnten.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!