Avatar

Hilfe bei einer Entscheidung

  • ANZEIGE

    Hi Community,


    kurz etwas über mich, mein Name ist Florian, bin 18 Jahre alt und mache zurzeit eine Ausbildung.
    Vor ca. 2 Monaten ist unser Familienhund (mehr oder weniger meiner), Laprador-Schäferhund Mischling, Tommy mit knapp 15 Jahren verstorben.


    Ich habe jetzt gemerkt, dass es bei mir ohne Hund einfach nicht funktioniert und überlege mir einen Husky-Laprador Mischling zuzulegen (schon immer mein Favorit).
    Ich habe mich über die Hunderasse Husky informiert und habe unteranderem gelesen, dass diese Hunde sehr viel Zeit und Auslauf/Beschäftigung benötigen. Das mit dem Auslauf ist nicht das Problem, da ich selber sehr aktiv Sport treibe (jeden Tag nach der Arbeit).
    Anfangs könnte ich noch 2-3 Wochen Urlaub nehmen zur Eingewöhnung, allerdings wäre er danach von 6.00 Uhr bis 16.00 Uhr von Montag bis Freitag alleine, ggf. auch mit zwei weiteren Hunden, auf einem ca. 5000 qm großem Grundstück (Grünfläche/Garten).


    Wie lautet eure Meinung? Würdet ihr mir aufgrund der Zeit eher abraten sich solch einen Hund zuzulegen?

  • ANZEIGE
  • Hallo Florian,


    also als erstes, sorry, aber es ist mir so ins Auge gesprungen: LaBrador.


    Dann zum HuskyLabradorMix.
    Ist es ein Welpe? Wenn ja, wird es nahezu unmoeglich sein, ihn nach 3 Wochen 10Std alleine zu lassen.
    Was ist die Moeglichkeit ggf mit zwei Hunden auf einem grossen Grundstueck? Unbeaufsichtigt? Tagesstaette?


    LG Anna

  • 10 Stunden ist der Hund alleine.


    Ich bin weswentlich älter als du. Ich habe mich erst nach meiner Ausbildung und nachdem ich mit beiden Beinen im Beruf stand und eine Teilzeitstelle hatte für die Hundehaltung aus genau diesem Grund entschieden.


    Ich finde es dem Tier gegenüber hochgradig egoistisch.


    Man kann es dennoch tun, wenn man die Kosten einer Tagesbetreuung aufbringen kann. Und da würde ich nicht zu wenig ansetzen.


    Mir tun die Hunde solch einer Haltung einfach nur unglaublich leid.
    Alleine auf einem 5000 m² Grundstück, meins isses nicht.

  • ANZEIGE
  • Und dann stell ich dir meinen Mali-mix vor.. der war die ersten Monate seines Lebens auch tagsüber im Garten eingesperrt, ohne Ansprache, ohne Beschäftigung.. Als er mit knapp 5 Monaten zu mir kam kannte er nix. War nicht stubenrein, klammerte unheimlich, konnte nicht alleine bleiben, fremde Menschen purer Stress, hundliche Kommunikation Fehlanzeige,... soll Ich noch weiter ausführen? ! Es hat mich 2 Jahre gekostet ihn halbwegs wieder hinzubiegen.. Meine Meinung: bei der Ausgangssituation - never ever!!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Welpe....


    Aus dem Tierschutz wirst du unter den Umständen keinen Welpen bekommen und bei einem Vermehrer (ja auch wenn es angeblich ein Ups Wurf ist und die Hündin nur einmal gedeckt werden soll ist es ein Vermehrer) sollte man keinen Hund kaufen.

  • Also,


    ich sehe ein das unter diesen Bedingungen kein Hund gehalten werden kann und streiche vorerst den Plan mir einen neuen Hund zuzulegen.
    Trotzdem danke für die vielen Antworten.

  • Hallo Florian,


    einen Hund (egal welchen Alters) 10 Stunden täglich alleine zulassen, ist meiner Meinung nach ein Unding. Bei einem Welpen ist es sowieso unmöglich. Newton ist jetzt knapp acht Monate alt und er würde vllt fünf Stunden am Stück aushalten. Genau weiß ich es nicht, weil ich ihn maximal drei bis vier Stunden alleine lasse. Das schafft er locker.


    Wenn du nicht bereit bist entweder viel Geld in eine Betreuung zu stecken oder beruflich kürzer treten kannst, wùrde ich den Hundetraum verschieben.


    Gruß,
    Rafaela

  • Zitat von "BlackSeries"

    Also,


    ich sehe ein das unter diesen Bedingungen kein Hund gehalten werden kann und streiche vorerst den Plan mir einen neuen Hund zuzulegen.
    Trotzdem danke für die vielen Antworten.


    Finde ich super. Und ich hoffe du meinst es auch so.


    Ich bin auch bis zu 10 Stunden ausser Haus. Ich habe den großen Vorteil meine Hunde mit zur Arbeit bringen zu dürfen. Ginge das nicht, hätte ich ein Problem. Es tut dem Hund wirklich nicht gut, die meiste Zeit des Tages allein zu sein. Dann lieber warten, bis die Lebenssituation sich verbessert.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!