Avatar

Schon wieder ein neuer Wurf??

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    wir haben ja ende März unseren Süßen gekauft. Dieser ist am 6.1. geboren.


    Als wir ihn gekauft haben war es Liebe auf den ersten Blick - ich habe mir dann auch die Elterntiere angeschaut aber meine Entscheidung stand eigentlich direkt fest.
    Jetzt langsam habe ich ein mulmiges Gefühl und finde vieles was damals passiert ist etwas komisch.


    Als wir da waren, waren nur noch meiner und seine Schwester da. Die beiden sahen total unterschiedlich aus. Aber wirklich so extrem als wären es ganz andere Rassen.
    Ich habe dann natürlich gefragt was die Eltern für Rassen sind. Mutter ist Cairn Terrier / Malteser Mix und Papa ist Labrador - hieß es damals. Das Muttertier sah mir zwar gar nicht nach dieser Mischung aus aber ok.


    Ich habe mich damals schon gefragt wie Unser die Zeichnung eines Hovawart haben kann....


    Naja unser Kurzer ist ja ein totaler Angsthund. Er hat auf Grund eines schlimmen Erlebnisses hier angst vor Kindern.
    Aber generell ist er sehr ängstlich gegenüber Menschen und vor allem Männern im Speziellen. Von Anfang an.
    Ich habe das darauf geschoben, dass auf dem Bauernhof nur Frauen gelebt haben.


    Da mir aber immer wieder das mit dem Muttertier und sein Verhalten komisch vor kommt habe ich dass dann beobachtet und bin jetzt darauf gestoßen dass die selben Leute wieder Welpen verkaufen.


    Habe dann mal ein paar infos angefragt durch eine Freundin.
    Es hat sich rausgestellt dass die selbe Mutter (hier ist die Rasse gleich geblieben) und der selbe Vater (dieses Mal ist er aber angeblich Labrador Bodercollie mix) SCHON WIEDER einen Wurf haben und die kleinen so alt sind, dass sie auch direkt mitgenommen werden dürfen.


    Also am 1.6 Geburt unseres Welpen und jetzt schon wieder ca 8 Wochen alte Racker. Ist das nicht ein bisschen früh??
    Und dann noch dass da der Vaterhund plötzlich eine andere Rassebeschreibung hat als bei uns damals.
    Gut Labbi ist bei beiden drin aber bei uns war es reinrassig und jetzt Border mit drin....
    Es sind definitiv die selben Elterntiere - meine Bekannte hat nämlich die gleichen Fotos geschickt bekommen wie ich damals vorab....


    Habe nun dass Gefühl dass die Vermehrer sind die nur hinter dem Geld her sind (Welpe war sehr teuer) und auf die Elterntiere kaum Rücksicht nehmen....


    Was meint ihr dazu?

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Zitat von "Kaluelo"


    Was meint ihr dazu?


    Meine Meinung:


    Nur die Käufer unterstützen solche skrupellosen Vermehrer und sorgen dafür, dass zum Leidwesen des Muttertieres ständig und noch mehr Welpen produziert werden, nachher aufregen bringt nichts, du hast das ebenfalls unterstützt.
    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.


    LG Themis

  • Du hast bewusst beim Vermehrer gekauft und wunderst dich jetzt, dass der Vermehrer sich so verhält, wie Vermehrer es eben tun?


    Nö, anzeigen kann man da nichts, da es nicht verboten ist, Welpen zu produzieren und verkaufen.


    Es wird immer wieder Leute wie dich gegen, die dort Welpen kaufen und somit das Hundeelend fördern. Da hilft nur, nicht beim Vermehrer zu kaufen. Rentiert sich das Geschäft nicht, werden auch keine Welpen produziert.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ist nicht verboten und einer der Gründe warum so oft vom "netten Bauernhofkauf" abgeraten wird. Wenn die nun weiter Würfe haben kommen die irgendwann in den Bereich in dem das ganze angemeldet werden muss, solange das nicht der Fall ist können die da Treiben wie sie lustig sind.
    Abgesehen davon dass die Mutter öffensichtlich direkt in Folge wieder belegt wurde...wie kann man das Risiko für seinen Hund in Kauf nehmen, eine so kleine Hündin (Cairn x Malteser) mit einem Labrador(evtl BC Mix) einzudecken?
    Allein die Verletzungsgefahr beim Deckakt auf Grund der Größe des Rüden und dann die Gefahr der Geburt von zu großen Welpen...

  • Zitat von "Buchstabensuppe"

    Du hast bewusst beim Vermehrer gekauft und wunderst dich jetzt, dass der Vermehrer sich so verhält, wie Vermehrer es eben tun?


    Nö, anzeigen kann man da nichts, da es nicht verboten ist, Welpen zu produzieren und verkaufen.


    Es wird immer wieder Leute wie dich gegen, die dort Welpen kaufen und somit das Hundeelend fördern. Da hilft nur nicht beim Vermehrer zu kaufen. Rentiert sich das Geschäft nicht, werden auch keine Welpen produziert.


    Ich glaube du hast meinen Beitrag nicht richtig gelesen oder falsch verstanden.


    ICH HABE NICHT BEWUSST BEI EINEM VERMEHRER GEKAUFT!


    Ich habe den Hund damals gekauft nachdem dieser als "unfall-verpaarung" deklariert war. Es wurde sogar bei Gespräch erzählt dass die Hündin nun kastriert wird.


    Erst als es mir NACH dem Kauf immer mysteriöser wurde, dass der Hund ein komisches Verhalten hat und die Rassebezichnung nicht richtig sein kann UND dann auch noch fast zufällig darüber gestolpert bin dass die WIEDER verkaufen habe ich den Gedanken bekommen das es Vermehrer sein KÖNNTEN. Und euch gefragt ob ihr auch der Meinung seit dass es so ist.


    Also unterlasse bitte den Vorwurf dass ich das bewusst getan habe. Danke!

  • Da bist du vermutlich (auch) auf einen Vermehrer reingefallen. Die "Unfall-Verpaarung" ist bestimmt eine beliebte Ausrede.


    Bei meinem JRT Mogli wurde mir erzählt, dass der TA gesagt hat, dass die Hündin einmal werfen soll bevor sie kastriert wird. Über eine FB-Gruppe habe ich jetzt Geschwister von Mogli gefunden die teilweise erst ein Jahr alt sind (Mogli ist am 21.10. zwei Jahre alt geworden).


    Das kannst du nur als Erfahrung abhacken! Für mich gilt: Beim nächsten Hund Züchter oder Tierheim.

    Liebe Grüße von meiner "Männer-WG"
    - Balou (Dackel-Mix) * 08.03.2011
    - Mogli (JRT), * 21.10.2012
    - Hermann (Podengo-Mix) * 16.06.2014
    und von Selina


    Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein,müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten.(SuzanneClothier)

  • Zitat von "Kaluelo"

    Ich habe den Hund damals gekauft nachdem dieser als "unfall-verpaarung" deklariert war. Es wurde sogar bei Gespräch erzählt dass die Hündin nun kastriert wird.


    Was soll daran denn seriöse Zucht sein? Erklär mir doch bitte, was ein Ups-Wurf mit kontrollierter Zucht zu hat, wenn es denn keine Vermehrung war?
    Du hast bewusst einen Welpen beim Vermehrer gekauft. Das ist keine Unterstellung, sondern Tatsache. Es gibt nun mal nur Züchter und Vermehrer. Meinetwegen schlechte und weniger schlechte Vermehrer. Vermehrung bleibt das ziellose produzieren von Welpen dennoch.

  • Zitat von "Kaluelo"

    Ich habe den Hund damals gekauft nachdem dieser als "unfall-verpaarung" deklariert war. Es wurde sogar bei Gespräch erzählt dass die Hündin nun kastriert wird.



    Sorry, aber den Schuh musst du dir schon anziehen.
    Die sagen doch ALLE dass es nur einmal war, ein Unfallwurf usw bla bla


    Du bist darauf vielleicht reingefallen, ja.
    Aber hättest du dich im Voraus besser informiert hättest du Unmengen an solcher Geschichten hier im I-net gelesen und keinen Hund beim Vermehrer gekauft sondern beim Tierschutz oder bei einem richtigen Züchter.

    Alle Zeit der Welt mit dir wäre nicht genug, aber beginnen wir mit: Für immer


    Pinscherfront :
    Alana und Qessy

    Maddox im Herzen (12.09.2010 - 19.06.2019)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!