Fettgeschwür?

  • ANZEIGE

    Hallo!
    Habe eine Sih-tzu Hündin sie ist 10 Jahre alt,vor 3 Jahren habe ich ihr am Rücken neben der Wirbelsäule
    ein Fettgeschwür entfernen lassen,jetzt ist es an gleicher Stelle wieder da :???:
    Es stört sie nicht. jetzt weis ich nicht ob ich es nochmal raus machen lassen soll?
    Hat hier jemand Erfahrung damit?
    Es ist schon recht groß 7cm lang und 5 breit für so nen kleinen Hund!
    Kann sowas auch bösartig werden?
    Mein TA meint ja wenn`s vorher gutartig war ist es jetzt auch!
    Bin gerade ratlos!
    Hoffe hier hat jemand einen Rat für mich :roll:

    Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie behalten!

  • ANZEIGE
  • Ein Lipom, welches nicht stört, wie z. B. direkt am Gelenk, würde ich bei einem 10jährigen Hund auf Grund der Risiken einer OP nicht mehr entfernen lassen. Die Indikation wäre dann doch rein kosmetischer Natur.


    Bösartige Fettgeschwulste beim Hund, sogenannte Liposarkome, hingegen sind sehr selten und könnten mit einer Biopsie nachgewiesen werden. Ob ich da dann aber trotzdem operieren lassen würde, müsste man mit dem TA absprechen bzgl. des Alters des Hundes.


    Aber jetzt nicht den Teufel an die Wand malen. Lipome sind gutartige Tumore des Fettgewebes und ich kenne zig ältere Hündinnen, die mit ihren "Beulen" durch die Gegend wetzen. :smile:

  • ANZEIGE
  • Ich würde es auch davon abhängig machen, ob es den Hund stört und wie sich das Wachstum verhält und wie die Hündin so drauf ist.


    Ist sie für ihr Alter noch fit, da kann ja noch einiges an Jahren hinzukommen und das Ding wächst relativ schnell würde ich es operieren lassen, bevor die Wundnaht in einem Jahr vielleicht so groß ist, das kaum mehr was zu machen ist.


    Wenn du unsicher bist, lass eine Biopsie machen. Wie lange hat es denn gedauert bis es wieder in der jetzigen Größe da war?


    Unsere 12 Jahre alte Hündin hat etwa 6 tastbare Lipome, die sind zwischen Erbsen- bis Walnussgroß, stören auch nicht und solange das so bleibt, wird da auch nichts dran gemacht, sehen tut man die auch nicht.


    Das Narkose Risiko ist heutzutage bei gutem Zustand des Hundes auch bei älteren Tieren kein Problem mehr, wenn du wirklich nicht mehr der Unsicherheit leben kannst, lass es testen oder versuch das Wachstum zu beobachten und einzuschätzen ob der wirklich kontinuierlich wächst und ihr in 6 Monaten allein wegen der Größe vielleicht eh Probleme machen könnte, dann wird ich es lieber früher machen lassen, damit sie keine Probleme mit großer Wundhöhle,... hat.

  • Danke für die Antworten!
    Da Problem ist dass es ja wieder kommen kann,ist ja passiert,seit ca 5 Monaten wächst es nicht mehr!
    Hatte nur Angst dass es vielleicht bösartig werden kann!
    Kenne leider keinen Hund der auch so etwas hat!
    Meine bisherigen Hunde PitBull,Schäferhund Amstaff hatten das nicht!
    Nur aus Schönheit muss ne Op nicht sein,sie hat ja langes Fell da fällt es nicht so auf!
    Will ihr keine Op mehr zumuten wir hängen sehr an unserem Bettvorleger!


    Gruß Santina

    Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie behalten!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

  • Ob es bösartig ist oder nicht, kann man nur durch eine Biopsie feststellen.
    Aus "Schönheit" würd ich die Op auch nicht machen lassen. Wenn es aber wieder anfängt mit wachsen würde ich es entfernen lassen. Wenn es zu groß wird, kann man es evtl nicht mehr entfernen.

  • Anju hat auch 2 Fettknorpel genau aufm Kopf.. allerdings sind beide jeweils kleiner als nen cm. Meine Tierärztin meinte, sollten die 2 zu groß werden und Anju sich daran stören, soll ich sie entfernen lassen.


    Also, solange dein Hund kein Problem damit hat, würde ich ihm in diesem Alter keiner "unnötigen" OP unterziehen.

  • Bin, da ganz bei Schnisi.


    Ich kenne einige ältere Hunde damit, viele leben schon Jahre damit, einer musste jetzt wohl operiert werden, einfach weil es bei der Größe dann doch an der Zeit war und der Hund auch schon älter ist.


    Unsere hat ihre so ca. 2 Jahre, in der Zeit sind 2 dazu gekommen, aber bei denen tut sich im Größenwachstum nix, seit einem Jahr hat sich keins mehr verändert, das größte ist Walnussgroß am Brustkorb vorne, aber das sieht man nicht mal richtig, kann man halt ertasten und einschränken tut es in der Größe auch nicht.


    Bei den richtigen Oldis die hier rumlaufen (15-17Jahren) haben auch einige kleine Knubbel, aber da wird nix mehr dran gemacht, weil die auch nicht mehr wachsen.


    Wie Schnisi schon sagt, Sicherheits bringt nur eine Biopsi und dann kann man immer noch schauen, ob das Ding die nächste Zeit stabil bleibt oder eben doch nicht.

  • Soweit ich informiert bin können Lipome nicht einfach bösartig werden. Sie sind es oder sie sind es nicht. Eine Biopsie gibt hier Klarheit.


    Gisi hat(te) 3 (harmlose, gutartige) Lipome an der Seite, und 1 vorne an der Brust. Alle sind so gut wie verschwunden seit sie abgenommen hat.


    Ich hätte ansonsten auch nicht operieren lassen, die sind so langsam gewachsen. Entdeckt hab ich sie als sie ca 9 oder 10 war, da waren sie vlt erbs-walnussgroß, und 2 Jahre später sind sie nur wenig größer gewesen.

  • Hallo.
    Ein Bekannter hatte einen Hund, der so ein Lipom hinter dem Vorderbein hatte. Er ist leider zu spät zum TA gegangen, das Ding war schon so groß, das es den Hund beim Laufen gestört hat und es leider nicht mehr operiert werden konnte. Die Haut hätte nicht mehr über die Wunde gezogen werden können.
    Unsere hat auch ein Lipom am Bauch, aber es wächst sehr langsam und noch soll es nicht operiert werden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!