Avatar

die liebe Nachbarin... darf ich meinen Hund behalten?

  • ANZEIGE

    Ich teile meine Geschichte jetzt hier, weil ich mit verquollenen Augen hier sitzeund nicht mehr weiter weiß...


    Anfang Februar habe ich mein Referendariat begonnen. Meine Schule liegt direkt neben meiner Wohnung und da ich eben in der Ausbildung erstmal nur wenige Stunden unterrichte, dachte ich mir, ich kann mir den Traum von meinem Hund erfüllen. Als ich mir die Wohnung hier ansah, erblickte ich bei meinen Vormietern ein kleines Haldband am Regal hängen. Ich fragte, was das sei und man erklärte mir, es gehörte dem verstorbenen Dackel. Ich fragte also, ob der Hund hier gehalten wurde und die Antwort war "ja, wo denn sonst". Also ging ich davonb aus, dass Hundehaltung erlaubt sei und nahm die Wohnung, da im Mietvertrag die Erlaubnis auch nur vom Vermieter abhängt.


    Im April fragte ich also meinen Vermieter, der erlaubte mir die Haltung unter der Prämisse, ich fürde mir keinen Schäferhund anschaffen und er darf nicht laut bellen.


    Im Juni zog dann mein kleiner Saluki-Welpe ein. Und am ersten Tag ging es los...


    Am Vormittag erzählte ich meiner Nachbarin freudestrahlend, dass ich mir einen Hund anschaffe. Die war geschockt. Sie habe eine Hundephobie... Der Vermieter hätte ihr versprochen, dass sie gefragt wewrden müsse, wenn Hunde einziehen...
    Geschockt war ich daraufhin auch.... Heulte erstmal los, rief die Züchterin an, die meinte, ich solle den Hund erstmal nehmen, das ergebe sich schon...


    Hundi also eingezogen, Freund Jahresurlaub genommen, ich hatte auch 6 Wochen Sommerferien... Zwei Tage nach Einzug von levis klebte ein Zettel an meiner Tür. Meine Nachbarin hätte den Hund draußen beobachtet, er sähe ja nicht gefährlich aus, und sie wolle ihn im Hof mal kennen lernen.


    Ich war so glücklich, da ich dachte, alle Probleme lösen sich jetzt auf! Am nächsten Tag stand ich mit einer riesen Pralinenschachtel im Flur, aber sie heulte nur los und meinte sie könne das nicht. Sie hätte auch mit den neuen Nachbarn unten gesprochen, die hätten ja auch ein problem mit dem Hund, die Mutter der Familie hätte ebenfalls eine Hundephobie und ihre Probleme seien noch gewaltiger als ihre.


    Womms....


    Situation erstmal ausgesessen, bis ein Brief in meinem Briefkasten lag "Protest gegen Hundehaltung" unterschrieben von allen Nachbarn (mit mir 3 Mietparteien). Im Anhang ein handgeschriebener Zettel meiner Vormieter an besagte Nachbarin, ob sie sich einen Hund anschaffen dürften. Das war scheinbar das 'Versprechen'. Offenbar wusste sie nicht, dass meine Vormieter sich über ihr Verbot hinweggesetzt hatten.


    Wieder ausgesessen. Ich hatte nur Angst, mein Hund fällt dumm auf. Gott sei Dank bellt er nie und ist ansich in der Wohnung ruhig.


    Dann ging aber die Schule wieder los. Wir hatten ihn in meiner Wohnung nur bedingt alleine lassen können, da er dann ja jault.... Alleine bleiben geübt haben wir also im Haus meiner Eltern und im Auto. Große Fehler... Er Jaulte von 8Uhr bis 10Uhr. Als ich Heim kam stand eine völlig aufgelöste Nachbarin vor meiner Tür, pöbelte mich an und verschwand imTreppenhaus, ehe ich wusste wie mir geschah. Ich also rein, Hund geschnappt (Haufen und Pipi entfernt) und erstmal raus. Im Hausflur kam mir mein neuer Nachbar entgegen. Er erkundigte sich nach dem Hund, wie es ihm ginge, er hätte so jämmerlich gejault, er würde sich Sorgen machen. Nach dem Gassi ging ich zu meinen neuen Nachbarn, da ich hoffte, hier auf Verständnis zu stoßen. Schließlich machten sie sich offenbar Sorgen um das Tier, weniger um die Lautstärke. So war es dann auch. Ich freundete mich mit ihnen an und sie boten mir an, Vormittags den Hund zu übernehmen.
    Auf meinem AB war auch ein Anruf vom Vermieter. Die folgenden Tage telefonierten wir einige Male und er meinte, er könne den Hund verbieten, wenn er zu laut und zu groß sei, er wolle es aber nicht. Er würde nochmal mit meiner Nachbarin sprechen. Ich erklärte, dass ich Zeit bräuchte um dem Hund das alleine Bleiben beizubringen, und das gelegentliches Gejaule dabei unvermeidbar sei. (Natürlich nicht 2h lang am Vormittag) Er telefonierte mit ihr, sie blockte komplett. Status Quo.


    Weiter ging es mit viel Fahrerei, jeden Vormittag Hund bei meinen Eltern, die 50km weit entfernt leben, nur damit der Hund nicht jault. So kann ich ihm das alleine bleiben bei mir aber auch nicht beibringen.... Letztendlich hatte ich mich nun dazu durchgerungen das Angebot meiner unteren Nachbarin anzunehmen. Der Hund ist auch super zu den Kindern. Mit stoischer Geduld begegnet Levis dem 2 jährigen Sohn. Total süß :)!!! Wie haben uns super gut angefreundet, nur ist sie auch mit meiner stänker-Nachbarin befreundet. 2 Mal hatte ich den Hund vormittags bei ihr, dann beklagte sich die Nachbarin bei ihr, nun würde sie sich noch viel mehr eingeengt fühlen im Haus. Der Hund darf also auch nicht in die untere Wohnung. Das war mein letzter Hoffnungsfunke...


    Ich bin so verzweifelt, ich weiß nicht was ich tun soll! Alles zerrt! Alles scheiße! Ich will mein baby nicht abgeben müssen... er lernt so schnell... es würde sicher schnell gehen ihm das beizubringen... bis zu 40 minuten kann er hier bleiben ohne einen ton von sich zu geben... im auto kann ich ihn stundenlang alleine lassen.... nur jetzt ist es zu kalt... was soll ich nur tun?!

  • ANZEIGE
  • Ganz ehrlich, ich würde mit solchen Leuten, die nicht mal bereit sind einen guten Kompromiss für alle zufinden und mir Briefe schreiben statt mit mir vernünftig zu reden, nicht in einem Haus wohnen wollen. Sieh der Wahrheit ins Gesicht, da bringst du keinen Frieden mehr rein. Mir wäre mein Seelenfrieden dafür zu kostbar.
    Ich würde schnellstmöglich ne neue Wohnung suchen, in meinem Urlaub würde ich mit dem Hund das Alleinebleiben üben und bis dahin eine Betreuung (Eltern, Bekannte oder professionelle Betreuung) in Anspruch nehmen.

    Liebe Grüße von Jasmin und Hazel (Aussie)

  • Ich würde mir auch schnellstmöglich eine andere Wohnung suchen... Für die Spritkosten, die durch das Fahren zu den Eltern anfallen, könnte man auch gut einen Hundesitter bezahlen... ;)
    Und ohne dich desillusionieren zu wollen: es gibt Hunde, die nie wirklich lange alleine bleiben können- siehe den Lonely Barkers Thread.
    Mit der Möglichkeit solltest du dich auch auseinandersetzen.

  • ANZEIGE
  • ja gut, dass ist noch so eine Sache... ich habe im Januar und Februar wichtige Unterrichtsbesuche, ich muss meine Arbeit schreiben und im Mai-Juli habe ich Prüfung... ich habe leider keine Zeit mir eine neue Wohnung zu suchen...


    ach, und meine liebe Nachbarin glaubt mir nicht, dass ich im Juli hier eh wieder ausziehe, obwohl ich es ihr bereits bei meinem Einzug gesagt habe. Sie meint, sie will das nicht aussitzen. Keine Ahnung, was sie im Moment plant...

  • Zitat von "Miez1988"

    ja gut, dass ist noch so eine Sache... ich habe im Januar und Februar wichtige Unterrichtsbesuche, ich muss meine Arbeit schreiben und im Mai-Juli habe ich Prüfung... ich habe leider keine Zeit mir eine neue Wohnung zu suchen...


    ach, und meine liebe Nachbarin glaubt mir nicht, dass ich im Juli hier eh wieder ausziehe, obwohl ich es ihr bereits bei meinem Einzug gesagt habe. Sie meint, sie will das nicht aussitzen. Keine Ahnung, was sie im Moment plant...


    Da siehst du doch schon, dass sie an einer einvernehmlichen Lösung nicht interessiert ist. Mit solchen Leuten kannst du nicht reden. Die Erfahrung durften wir auch schon machen. Da hilft nur auf stur schalten, immer freundlich lächeln und ansonsten links rein, rechts raus Mentalität. Meinen Hund würde ich wegen so einer Frau garantiert nicht abgeben. Vor allem nicht, wenn du eh im Juli wieder ausziehst.
    Kannst du für die paar Monate nicht vllt zu deinen Eltern ziehen? Wäre so mein erster Gedanke.

    Liebe Grüße von Jasmin und Hazel (Aussie)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • so leid es mir für Dich tut, aber ich denke auch, dass Du mit Hund in dieser Wohnung nicht glücklich werden kannst. Such Dir eine Wohnung in einem Haus mit normalen Leuten und nicht bei Phobikern.
    Im Moment ist es der Hund aber was kommt dann noch? Solche Leute gehören ins betreute Wohnen.


    Kopf schüttel Grüße


    Elke

  • Als erstes suchst du dir jetzt eine Betreuung für deinen Hund und sagst das deinem Vermieter (so gibt es kein Gejaule mehr).


    Zweitens hängst du einen Zettel aus, wo du dich bei den Nachbarn entschuldigst und erklärst, dass Gejaule usw. nicht mehr vorkommt, da der Hund betreut wird.


    Drittens kaufst du dir ein gutes Buch, wie man einem Hund das Alleine bleiben beibringt. Habe das Gefühl, dass das nie (richtig) geübt wurde und auch nicht das Wissen, wie man das macht.


    Beim Training für das alleine Lassen, sollte der Hund übrigens nie so lange alleine gelassen werden, dass er jault, bellt, pieselt usw.

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

  • P.S. So lange dein Vermieter die Haltung erlaubt und es keine nachweisbaren Beschwerden gibt (z.B. Jaulen usw), würde ich die Nachbarn nett grüßen und fertig.


    Der Hund hat die Leute zu ignorieren (was er bestimmt als Vertreter dieser Rasse macht) und die Leute den Hund.


    Außer einen aufklärenden Zettel, mit einer Entschuldigung für den Lärm und dass das nicht mehr vorkommt (Erklärung für Betreuung würd eich gar nicht geben), weiter würde ich gar keinen Kontakt mit den Nachbarn aufnehmen.


    Das der Hund betreut wird, würde ich vielleicht gar nicht den Nachbarn sagen; sollte es Beschwerden wegen Jaulen geben, obwohl der Hund nachweislich in Betreuung war, dann steht die Nachbarin ganz schön doof da :hust:

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

  • Ist jetzt eine Typsache, aber ICH würde auch innerlich mit der Wohnsituation abschließen - aber die Wohnungssuche auf die Zeit NACH den Prüfungen legen. Klar sind das einige Monate, aber ganz ehrlich, wenn man innerlich mit der Situation abgeschlossen hat, ist es vielleicht auch mal Zeit, zurück zu pöbeln. Sollte vom Vermieter eine Kündigung kommen, könnte man diese evtl unter Verweis auf relativ aktuelle Rpsr auch zurückweisen und somit die paar Monate aussitzen.
    Ich seh das wie lightning - da ist kein Friede mehr zu erwarten. Daher würde ich da auch keine Träne mehr vergeuden sondern, sofern dir das liegt, da mal zurückpöbeln.

  • Und wenn die Haltung von deinem Hund erlaubt ist, sehe ich kein Problem, dass ein Nachbar sich den Hund in seine Wohnung zur Betreuung nimmt. Aber das würde ich mit der Dame gar nicht ausdiskutieren und meinen Vermieter nicht noch mehr mit solchen Kleinigkeiten belästigen.

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!