Avatar

Fütterung des Welpen als Zweithund

  • ANZEIGE

    Hallo, wir bekommen bald einen Mopswelpen als Zweithund. Wir haben bereits eine 5-Jährige Mopsdame, die sehr Verfressen ist und ihr Futter immer sofort "verschlingt".
    Wie mache ich das denn dann am besten mit dem Welpen, richte ich eine separate Futterstelle ein und wie garantiere ich dann dass unsere große nicht sofort nach ihrem Essen dann an das des Welpens geht?
    Ist es besser die Näpfe der beiden dann in die selbe Ecke zu stellen oder richte ich eine weitere "Futterecke" ein? Und ist dann auch ein eigener Wassernapf sinnvoll?
    Ich hoffe es hat jemand von euch schon Erfahrung damit.


    LG


    Angelina

    Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos.

  • ANZEIGE
  • Huhu,


    hier gibts 1 Wassernapf, der steht in der Mitte und 2 Fressnäpfe, die rechts und links davon stehen.


    Wenn ich nicht sicher bin, dass der eine Hund das Futter des anderen nicht in Ruhe lässt, bleibe ich dabei und passe auf oder sichere mit der Leine. Also eigentlich ganz simpel ;)

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Ich habe die Naepfe auch, wenn noetig, auseinander stehen.
    Dabei bleibe ich meistens auch.


    Ich wuerde einfach schauen, wie schnell der Welpe frisst, manche beeilen sich und manche lassen sich Zeit. Aber Futter aus fremder Schuessel futtern darf hier niemand.


    LG Anna

  • ANZEIGE
  • Ich habe seit Samstag einen 11 Wochen alten Welpen. Allerdings kennt Murphy die getrennten Näpfe von Lui´s Vorgänger.
    Jeder hat seinen Futterplatz in der Küche und hat, während des fressens auch dort zu bleiben (na.ja, der kleine lernt das gerade)
    Erst wenn ich mein ok gebe, darf der Napf des anderen nachgeleckt werden.
    Es wird nicht geklaut, weggedrängelt oder in den Napf gegeiert wenn der andere noch frisst.


    Die Hunde lernen das recht schnell. Ich hab schon mal die beiden Boxer einer Freundin in Pflege, klappt auch mit vier Hunden. Nur eine Frage der Konsequenz und Training.

  • Hier stehen gefühlte 20 Näpfe rum mit Wasser... und alle trinken aus dem gleichen :D
    Näpfe stehen alle in einer Reihe, auf Kommando gehts los und die 2 Sekunden bis die Näpfe leer sind, stehe ich dabei. Danach wird wild getauscht und jeder guckt bei jedem ob alles weg ist. Wer mäkelt und sein Futter verschmäht, hat Pech gehabt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bei uns war es auch die Konstellation "verfressener Ersthund" (krankheitsbedingt) und extrem langsam fressender Welpe als Zweithund.
    Wir hatten einen Wassernapf und zwei Futternäpfe so im Abstand von vielleicht 2 Metern. Unser Ersthund hat gelernt, dass Dinge, die ich 1x verboten habe (das Futter des Welpen) so lange verboten bleiben, bis ich das Verbot auflöse. Völlig egal, wie sehr er es haben möchte. Das können Hunde lernen. Er hat also bei jedem Fressen das Okay für sein eigenes Futter bekommen und ein Verbot für das Futter des Welpen, umgekehrt übrigens auch, denn obwohl unser Welpe kaum fressen wollte, war das Futter des Großen natürlich immer wahnsinnig interessant. In den ersten Tagen bin ich vorsichtshalber noch dabei geblieben und hab mir das aus der Distanz angeschaut. Schließlich war der Große krank und auf Tabletten, der hatte nur Futter im Kopf. Allerdings hat das Verbot wunderbar funktioniert und er hat dann eben einfach den ganzen Abend stundenlang in Entfernung vor dem noch vollen Welpennapf verharrt und auf sein Okay gewartet.
    Es geht ohne Probleme, sofern der Ersthund gelernt hat, ein Nein zu akzeptieren und sich daran zu halten. Und es geht ohne Probleme, sofern man dem Welpen genau das auch von Anfang an klar macht (teilweise übernimmt das auch der Ersthund, viele Hunde lassen sich von einem Welpen ja nicht ihr Futter streitig machen). Jeder bekommt etwas von mir zugeteilt. "Aufgeräumt" werden darf der Napf des anderen nur auf Kommando. Das können Hunde eigentlich ziemlich gut lernen, wenn man es von Anfang an macht. Ist für mich nichts anderes als ein "Nein, du darfst keine Sch... fressen", "Nein, du darfst nicht auf den Tisch springen" usw.

    »Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Du wirst immer mein Freund sein."

  • Ich würde für die erste Zeit einfach einen Hund Rechts & den anderen Links fressen lassen und in der Zeit dabei bleiben & aufpassen dass der Schnellere nicht noch beim Langsameren den Napf leer macht.


    Da meine Zwei absolut verfressen sind dauern die 2 Mahlzeiten am Tag eh nur 1-2 Minuten, in der Zeit halte ich mich auch in der Küche auf, einfach um zu verhindern dass der Schnellere doch mal den langsameren vom Napf verdrängt. Wenn beide Näpfe leer sind, dann schauen sie jeweils im Napf des Anderen ob auch wirklich alles weg ist und dann trollen sie sich davon :)

    Sam mit Emma & Lotte


    Emma, Galgo-Podenco-Mix *15.04.12
    Lotte, Podenco-Mix *01.03.13



    Unser Fotothread


    Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es,daß das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste.
    T.Heuss

  • Wir haben ja auch vor 5 Wochen noch einen Welpen dazubekommen und ich hatte auch die Befürchtung das meine mittlere der Kleinen dann alles wegfuttert. Aber was soll ich sagen, die kleine ist immer Erster beim fressen :lol:
    Ich stelle die 3 Näpfe auch etwas auseinander in der Küche auf und bleibe dabei stehen. Aber unsere Kleine legt sich jetzt auch schon neben ihren Napf und wartet brav bis auch meine älteste Hündin fertig ist. 2-3 mal zurechtgewiesen und jetzt ist es gar kein Problem mehr.

  • Wir lassen die beiden im selben Raum fressen, allerdings den einen an einem und die andere am anderen Ende des Raumes.


    Der Ältere ist eher ein langsamer Fresser, der das auch mal über den Tag verteilt frisst, die kleine ein verfressendes Schlingmonster, die glaub ich auch 3kg fressen würde, wenn man es ihr hinstellt.


    Ich stehe auch heute noch, nach 2 Monaten, dabei und lasse sie nicht an den Napf des Großen - da er sobald sie dran war, gar nichts mehr frisst und einfach weggeht, sobald sie ihre Schnauze rein steckt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!