Kaninchensport-Thread

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Kaninchenfreunde und -Halter


    Da ich hier noch keinen Thread mit Kaninchensportarten gefunden habe, werde ich dieses Thema mal starten.
    Inzwischen gibt es ja ein paar Sportarten für und mit Kaninchen.
    Ich selbst bin mit meinen Kaninchen im 'Kaninhop' aktiv.
    (Ich habe 8 Kaninchen. 5 Hasenkaninchen (Leben als Familienverband in einem Außengehege mit Innenbereich), 2 Zwergrexe und einen Holländer.)


    Kaninhop ist dem Springreiten ähnlich, nur haben die Kaninchen keinen Reiter zu schleppen ;) und die Hindernisse sind natürlich kleiner. Der Sport stammt aus Schweden und soll den Tieren Abwechslung und Bewegung verschaffen. Zudem stärkt die Zusammenarbeit die Mensch-Tier-Beziehung. Allerdings benötigt man auch das nötige Feingefühl dafür, schließlich soll es für das Tier kein Zwang sondern ein Spaß sein.
    In Deutschland hat Kaninhop inzwischen große Wellen geschlagen und ist sehr beliebt geworden.


    Jedes Jahr aufs Neue gibt es Vorführungen, werden Turniere, ja sogar Europameisterschaften veranstaltet. Ich war 2012 bei der Europameisterschaft in Leipzig dabei. Es hatte sehr viel Spaß gemacht. Nur gibt es leider immer wieder Schwarze Schafe die ihre Tiere nicht gut behandeln :sad2:


    Jedenfalls hatten wir am Wochenende wieder Training und ich habe mich endlich mal aufraffen können, ein paar schöne Trainingssequenzen mit meiner Kamera aufzunehmen.



    Das ist Douglas. Er musste vor der Kamera erst mal posen. Ein Rammler von Welt muss sich schließlich den hübschen Häsinnen präsentieren


    Nachdem er sich ausgiebig der Kamera präsentiert hatte, ging es dann los


    Simba brauchte nicht lange und startete zielstrebig mit seiner ersten Bahn


    Baghira mischte zwischendrin auch noch mit und begutachtete erst einmal jedes Hindernis


    Simbas tolle Sprünge. Er ist noch jung, aber ein Supertalent



    Baghira war an dem Tag eher lustlos. Daher machte sie nur zwei Runden und dann konnte sie sich in ihrer Box wieder erholen


    Nun folgt mein Dagonet. Ihn habe ich seit einem Monat. Er ist das erste Kaninchen, dass ich mit dem Clicker trainiert habe.


    Und er ist absolut spitze.


    Man beachte das er seine Ohren immer nach vorn bzw ein wenig zur Seite gedreht hat. Er ist sehr aufmerksam und sein wacher Blick ist herzzerreißend süß




    Hihi. An den Blumen schnüffelt er sehr gerne, dabei sind es nur Kunstblumen :headbash:



    Dann war noch mein Oskari dran. Er ist schon erfahrener und springt ohne Leine und Geschirr. Er hört sehr gut, kann die Kommandos 'Links' und 'Rechts' und überhaupt, springt er viel lieber ohne Leine.




    Seine langen Lulatschbeine sind der Knaller :lol:




    Ich würde ja auch gerne mit meinen Kaninchen 'Agility' und 'Bunnydance' machen, aber mir fehlen noch die Geräte dazu :???: Aber ich möchte es auf jeden Fall mit ihnen ausprobieren. Bunnydance dürfte mit meinem Dagonet recht gut klappen, da er durch das Clickertraining schon 'Dreh dich' und 'Männchen machen' kann

    Frei wie der Wind, Ich bin wer ich bin. Wer ich bin, zeigen meine Taten. Meine Taten sind es, die mich aus dem machen, was andere an mir schätzen.


    Ein Hund ist was er ist. Ein Freigeist. Ein Philosoph. Ein Spinner. Ein Ziegenbock. Ein Hund ist es, der dein Herz zu Wackelbpudding macht.

  • ANZEIGE
  • Was es nicht alles gibt :ops:


    Superhübsche Tierchen hast du da :smile:

    LG, Kathrin


    "Wer Tiere quält, ist unbeseelt und Gottes guter Geist ihm fehlt,
    mag noch so vornehm drein er schaun, man sollte niemals ihm vertraun." (Goethe)

  • ANZEIGE
  • Ich find`s nicht cool. Bin selber Kaninchenhalterin und mit ein wenig Hintergrundwissen ist Kaninchen-Hop alles andere als eine artgerechte Beschäftigung für diese sensiblen Tierchen. Ich will niemanden angreifen, aber um aufzuklären gibt`s von mir einen informativen Link.
    http://www.sweetrabbits.de/kaninhop.html
    Ich bin, was Kaninchen anbelangt, recht emotional. Sorry.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Editieren war nicht mehr möglich, darum will ich nur betonen- um evtl. Ärger/ die Entfernung des Links zu vermeiden-, dass ich keinesfalls durch diesen Link "Werbung" für "SweetRabbits" machen will. Es dient mir persönlich nur zur Informationsbeschaffung, genau wie das DogForum.

  • Wenn es nur Zuhause zum Spaß gemacht wird finde ich es noch ganz okay, wobei eine Leine eigentlich nicht an ein Kaninchen gehört. Wenns sie dann aber noch zu Wettkämpfen geschleppt werden finde ich das einfach nur fies :sad2: Meine Kaninchen waren immer total panisch wenn ich sie in der Box zum TA oder so bringen musste. Da muss man sie nicht unnötig durch die Welt transportieren.


    Trotzdem niedliche Bilder!

  • Nun ich habe schon damit gerechnet, dass Einige sich gegen Kaninhop aussprechen. Ich finde es aber schön, dass ihr dies so höflich sagt :gut: :gut: Ich habe schon Schlimmes und auch sehr Aggressives hören müssen. Darum danke, dass ihr das so nett macht.


    Nun ich habe sehr viel Erfahrung mit Kaninchen, ich kenne mich sehr gut mit ihrer Kommunikation und den Bedürfnissen aus, zudem lege ich bei meinen Kaninchen auf artgerechte Haltung und Ernährung.


    Es ist richtig, dass ein Transport Kaninchen stresst. Da kann man nichts Schön reden und jeder Kaninhopper wird diese Aussage bestätigen, doch habe ich auch gelernt, dass Kaninchen daran gewöhnt werden können, weshalb sie weniger Stress haben. Meine Hasenkaninchen (bis auf die Mutter) sind bei mir geboren. Ich musste JEDE Woche mit ihnen zur Tierärztin. Zum einen weil wir ewig die Geschlechter nicht bestimmen konnten und zum anderen weil einige Tiere krank waren. Wobei es nur eine Häsin war, die richtig krank war, die anderen aber mit behandelt werden mussten. Dadurch musste ich leider jede Woche meine Ninchen in die Transportbox stecken. Aber ich habe es ihnen immer wieder versüßt, ihnen viel Aufmerksamkeit gegeben und sie haben sich an das Autofahren gewöhnt.
    Natürlich sind sie aufgeregt, doch sie wissen, dass nach der Fahrt etwas Spannendes folgt.


    Wir machen mit unserem Verein Vorführungen auf Messen, Veranstaltungen oder zum Beispiel bei einem Hotel in der Sächsischen Schweiz. Meine Häsin (die Mutter der Hasenkaninchen) macht eigentlich Kaninhop nicht mit, aber zu diesem Hotel nehme ich sie immer mit. Denn sie freut sich jedes Mal wenn wir dort sind. Sie sieht sich um, setzt sich auf und genießt erst einmal die Sonne. Sie gräbt dort den Garten um und erkundet alles. Es gibt auch Fotos davon, wie entspannt sie da ist.


    Aber es ist natürlich eine Sache des Temperaments und des Wesens eines Kaninchens.
    Ein von Natur aus ängstliches und scheues Tier darf man NIE zu so Etwas mitnehmen oder es gar zwingen.
    Das ist der Kernpunkt beim Kaninhop. Die Tiere müssen wesensfest, neugierig, zahm und entspannt sein.
    Und man muss als Besitzer durchsetzungsfähig sein, was andere Menschen angeht. Denn leider ist es oft nicht die Umgebung die die Tiere so immens stresst, sondern die Besucher.
    Ständig werden Hunde an die Käfige geführt, die Käfige geöffnet usw. Ich bin selbst Hundehalterin und habe für so Etwas kein Verständnis und jeder Kaninhopper wird wütend bei solchen Geschehnissen. Inzwischen werden (da immer mehr Protest unter uns schallte) Vorkehrungen getroffen, dass die Tiere auf Vorführungen und Veranstaltungen Ruhe finden in ihren Boxen. Sprich die Boxen sind für Besucher nicht erreichbar. Und das ist auch gut so!


    Nun und mit der Leine....Ja was soll ich sagen. Hund, Pferd, Katze, Schwein, Ziege, Ratten (Sprengstoffsuche) werden an die Leine genommen. Pferd, Schwein, Ziege sind alles Fluchttiere...wie Kaninchen. Es spricht nichts dagegen einem Kaninchen eine Leine anzulegen, WENN die Regeln beachtet werden.


    Das Tier muss zahm sein und Vertrauen zum Besitzer haben. Es darf nicht ängstlich sein. Das Tier wird langsam daran gewöhnt. Die Leine ist NIE straff. Sie dient nur zur Sicherheit. Die Leine ist beim Kaninhop kein Führungsmittel wie bei Hund, Pferd usw. Die Leine ist nur eine Sicherheit. Die Kaninhopregeln (Die bei jedem Turnier gelten und auch kontrolliert werden) legen fest, das die Leine nie straff sein, an dem Tier nicht gezerrt, gezogen und geruckelt und es nicht an der Leine nach oben gezogen werden darf.


    Ich habe 3 Tiere die die Leine nicht mögen. Diese zwänge ich auch nicht in ein Geschirr. Nur wer es tragen möchte, bekommt es angeschnallt und kann so ein Stück sichere Freiheit genießen.
    Die anderen 5 Tiere haben kein Problem mit Leine und Geschirr. Im Gegenteil. Kaum habe ich es ihnen angeschnallt, wollen sie schon los flitzen. Wollen die anderen Menschen angucken, Schnüffeln, andere Kaninchen sehen. Ich finde das viele Ihre Kaninchen einfach unterschätzen. Kaninchen sind äußerst intelligent und sie verstehen Zusammenhänge, verstehen Kommandos und haben ein gutes Erinnerungsvermögen. Und viele von ihnen haben ein Löwenherz an Mut. (Meine Häsin geht -durchs Gitter-auf Füchse los)


    Zu der Internetseite die empfohlen wurde. Ich kenne diese und finde diese gut, was die Ernährung der Kaninchen angeht. Allerdings werden dort Sachen (z.B. Kaninhop) verallgemeinert und kritisiert. Die schwarzen Schafe will ich genauso weg haben, wie die Kritiker, doch würde ich mir auch wünschen, dass Viele genauer hin schauen würden, ehe sie vorurteilen. Wenn Kaninchen keinen Spaß daran hätten, würden sie nicht drängeln um endlich auf die Bahn zu kommen, würden sie nicht voller Ehrgeiz Hindernis für Hindernis überspringen, würden sie nicht nach jedem Durchgang glücklich mit ihrem Besitzer schmusen, würden sie nicht von allein die gesamte Bahn oder den Parcour meistern (und damit meine ich ohne Geschirr, ohne Leine, ohne Besitzer) .... die Tiere wollen es und machen es von ganz allein. Sie überlegen, welches Hindernis als Nächstes dran ist....Fragen beim Besitzer nach, wo es lang geht....Kaninhop ist Teamwork....und wenn das Tier mit Respekt, Vertrauen und Liebe behandelt wird, dann hat es Spaß daran.

    Frei wie der Wind, Ich bin wer ich bin. Wer ich bin, zeigen meine Taten. Meine Taten sind es, die mich aus dem machen, was andere an mir schätzen.


    Ein Hund ist was er ist. Ein Freigeist. Ein Philosoph. Ein Spinner. Ein Ziegenbock. Ein Hund ist es, der dein Herz zu Wackelbpudding macht.

  • Ja, ja, die ewigen Streitigkeiten zwischen beiden Parteien...
    Dich persönlich anzugreifen ist nicht in meinem Interesse. Ich schiebe halt gleich einen Riegel vor, wenn jemand von KaninHop schwärmt, da es genügend Vollpfosten gibt, die ohne Hirn und Verstand die Tiere in Geschirre reinquetschen und über Hindernisse zerren, ohne sich nur ansatzweise zu informieren (KH als "Auslaufersatz" und "macht denen doch dann Spaß", blablabla)
    Mir kann man es mittlerweile nicht mehr schmackhaft machen, ich habe mich gegen diese Sportart entschieden.
    M. M. n. sind verantwortungsbewusste Kaninchenhoppr wohl eher die Ausnahme, aber auch diesen stehe ich kritisch gegenüber.
    Ich stimme dir voll und ganz zu, dass Kaninchen total unterschätzt werden. Es ist furchtbar. Mit zwanzig wird man gerne belächelt, wenn man erzählt, dass man sich "Hasen" hält, noch dazu mit Außengehege und keinen handelsüblichen Trockenfutter.

  • Finde ich total klasse das du sportlich aktiv bist mit deinen Kaninchen. :gut: Danke für die tollen Fotos. *schwärm*

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!