Stört es euch, wenn ich (Nicht-HH) ab und an mal ...

  • ANZEIGE

    ich bin auch mit Katzen aufgewachsen und hatte als Kind etwas Angst vor Hunden, obwohl ich sie egt sehr mochte. Aber ich konnte sie einfach nicht einschätzen. Ich hab mich mit dem Thema lange beschäftigt und die Angst ist damit verflogen und ich kann nun 2 Schätze mein eigen nennen =)


    Finds schön, dass du Interesse zeigst! Wenn alle ein bisschen so wie du wären, wäre die Welt für Hundehalter (noch) schöner :gut:

  • Ich hatte früher wahnsinnige Angst vor jedem Hund!! und nun haben wir seit 1,5 Jahren unsere Eyla, eine Entlebucher Sennenhündin. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen Angst vor Hunden gehabt zu haben :headbash: . Ich bin als nicht HH zu Hundewanderungen mitgegangen und hab auch viel im I-Net gelesen, das hat mir sehr geholfen.

  • ANZEIGE
  • Immer her damit. :gut:
    Vielleicht findest du hier ja sogar ein paar Halter aus deiner Gegend, mit denen du dich für praktische Hundekunde verabreden kannst? Körpersprache lernt man am besten direkt am Hund.
    Ich find es klasse, dass du dich mit dem Thema Hund beschäftigen möchtest.

    "I've learned to trust my instincts and commit fully to my choices, that there are no "bad" decisions and that even wrong decisions aren't fatal." (Gillian Anderson)


    Der Spinner und sein Azubi

    Immer im Herzen dabei: Benny, Senta und Assunta und die vielen Tierheimseelen

  • Das find ich ja mal toll, daß ein Nichthundehalter hier Fragen stellen möchte, um Hunde und evtl. ihre Halter besser zu verstehen.
    Eine prima Idee, paß nur auf, daß du nicht in absehbarer Zeit vom Hundevirus infiziert wirst. :D
    Frag nur ruhig. ;)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hihi luria und dann natürlich als ersthund ein malinoimix, warum auch einfach :D


    Aber zurück zum Thema: ich finde es ganz toll, dass du dich damit beschäftigst. Und es hat ja offensichtlich auch schon geholfen, was ich super finde.
    Ich beantworte gerne alle Fragen, die ich beantworten kann!
    Und ich kann mir sogar vorstellen dass, wenn du Interesse hast, dir jemand hier aus dem Forum dich auch gerne mit seinem hund trifft, falls du Interesse hast und dich mal rantasten magst.
    LG und herzlich willkommen!

  • Danke für eure Antworten :smile:


    Nein ein Hundehalter werde ich sicher nicht mehr :smile: Wäre nicht mit meinem Lebensstil vereinbar und ich wäre auch viel zu inkonsquent, der würde mir auf der Nase herumtanzen, sehe ich an meinen Katern :lol:


    Bei mir ging schon die "Sozialisierung" bezüglich Hunden als Kind gewaltig in die Hose. Ich bin mit einem superlieben Zwergkaninchen aufgewachsen, ich liebte immer schon Tiere. Aber als ich ca. 3 war, hat mich ein in meiner Erinnerung riesengroßer roter Hund in den Bauch gebissen (vermutlich nur gezwickt). Als ich meine Eltern Jahre später mal danach fragte, erfuhr ich, dass es ein Langhaardackel war :headbash:
    Und als ich ungefähr später zwickte mich ein schäferhundähnlicher verspielter junger Hund in einer Baumschule in den Knöchel :???:

    Fotos und Geschichten von meiner WG mit zwei Katern:

    Nico und der kleine Quatschkopf Poldi


    Ruht in Frieden, meine lieben Wurfbrüder-Kater, Hektor (*3.8.2010 + 5.10.2015) und Iason (*3.8.2010 + 13.12.2019)

  • Zitat von "Juhwie"

    Hihi luria und dann natürlich als ersthund ein malinoimix, warum auch einfach :D


    Zum Glück ist sie zwar kein absoluter Anfängerhund und braucht schon klare Regeln, ist aber viel, viel einfacher zu händeln als ein Mali, soweit ich das einschätzen kann :lol: War auch nicht geplant - und hätte ich nicht durch meine Tante eine Menge Erfahrungen sammeln können, würde ich vermutlich nicht mit ihr klarkommen. :smile:

    Liebe Grüße, Lena mit


    Suri | Malinoismischling | *24.11.2012 | aus Russland


    Lio | Hauskatze x Siam x Perser | *24.7.2012


    "We can't fall any further
    If we can't feel ordinary love
    We cannot reach any higher
    If we can't deal with ordinary love."

    U2 - Ordinary Love

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!