Avatar

Alleinsein - Was ist normal?

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Wenn man die Stichworte "Hund" und "Alleinsein" googelt, findet man immer nur Artikel über Trennungsangst, Hunde, die Stundenlang jaulen, die Wohnung zerstören und sich einpinkeln vor Freude, wenn sein Mensch wieder da ist.


    Ich übe mit meinem 6 Monate alten Junghund seit einigen Wochen das Alleinsein und ich habe den Eindruck, das klappt schon ganz gut. Sicher kann ich mir aber nicht sein, weil ich nirgendwo etwas darüber finde, welches Verhalten beim Alleinsein eigentlich normal und akzeptabel ist.


    Ich lasse den Doctor bisher bis zu 1,5 Stunden allein und lasse in der Zeit in der Wohnung die Kamera mitlaufen. Deswegen weiß ich ziemlich genau, was er in der Zeit macht.


    In letzter Zeit sieht es so aus:
    - Er ist die meiste Zeit still, kaut am Anfang noch sein Kuhohr (oder was auch immer) zuende
    - Wenn er checkt, dass ich nicht da bin, läuft er ein wenig in der Wohnung hin und her, sucht mich und fiept
    - Manchmal jault er auch etwas lauter, allerdingst höchstens 20 Sekunden am Stück, kein Dauergeheule. Das Jaulen legt sich aber nach ein paar Minuten meist komplett.
    - Zwischendurch Fiepen und unruhiges hin- und herlaufen
    - Meistens legt er sich nach einer gewissen Zeit hin und pennt tief und fest ein
    - Wenn ich zurückkomme, freut er sich zwar, aber er springt mir nicht völlig von der Rolle um den Hals, sondern ist halt ein paar Minuten sehr kuschelig. Ich begrüße ihn dann auch eher gelassen und ohne viel Tamtam.
    - Ach, und zerstörungswütig ist er auch nicht.


    Nach meinem Gefühl würde ich sagen, dass das schon sehr gut ist und dass ich das Alleinsein Schritt für Schritt bis auf 3-4 Stunden hochschrauben kann, wollte aber vorher mal ein paar Meinungen einholen.


    Ist es okay und normal, wenn der Hund zwischendurch auch mal fiept und kurz jault, wenn er allein ist? Oder sollte ich erst noch einen Schritt zurückgehen und ihn wieder kürzer alleinlassen, weil er sich im Moment nur zu sehr quält?


    Ist vielleicht eine doofe Frage, aber es ist mein erster eigener Hund und ich will gerade bei dem Thema nix verkehrt machen.


    Danke und Liebe Grüße
    Milamuku

  • ANZEIGE
  • Hm, meine Hunde sollen weder fiepen noch jaulen.
    Sie bekommen was zu fressen und pennen dann und sind entspannt


    Wozu sollten sie einen Grund haben zu jaulen? Sie wissen ja, dass ich wieder komme.


    Also Endziel sind entspannte Hunde bei mir, aber dein Zwerg ist ja noch jung.
    Wenn er so unentspannt ist, würde ich aber nicht die Zeiten noch länger schrauben sondern mehrere kurze Einheiten üben und generell überprüfen, ob er zuhause entspannt, egal ob ich den Raum wechsel etc.

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Zitat von "milamuku"

    Nach meinem Gefühl würde ich sagen, dass das schon sehr gut ist und dass ich das Alleinsein Schritt für Schritt bis auf 3-4 Stunden hochschrauben kann, wollte aber vorher mal ein paar Meinungen einholen.


    Wenn er jault und fiept, würde ich die Zeit eher nochmal verringern statt hochschrauben, denn er scheint ja Stress zu haben.

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ehrlich gesagt finde ich das Verhalten deines Hundes beim Alleinsein nicht normal. Newton ist jetzt auch sechs Monate alt und ich habe ihn aus Interesse auch schon mal gefilmt. ;) Er hat die ganze Zeit geschlafen, hat ab und an mal den Schlafplatz gewechselt und ist zum Wassernapf gelaufen um zu trinken.
    Jaulen und fiepen und unruhiges Hin- und Herlaufen würde ich nicht als normal einstufen. Vllt solltet ihr im Training nochmal nen Schritt zurück. Achtest du denn drauf, dass er müde ist, wenn du ihn alleine lässt?


    Lg,
    Rafaela

  • Hi,
    wie lange zeigt er denn dieses unruhige Verhalten mit fiepen und jaulen, also nach welcher Zeit liegt er entspannt da und bleibt auch in einem entspannten Zustand?


    Fiepen und Jaulen finde ich auch nicht normal, ebenso das unruhige hin und her laufen. Wenn er das nur die 1. min. mach OK, aber wenn er da erstmal ewig totalen Stress hat, bis er vielleicht einfach von diesem Stress K.O. ist spricht das nicht gerade für ein entspanntes allein bleiben.


    Wir haben unsere Hündin auch mal gefilmt, die ersten 30-60sec. sitzt sie noch auf dem Teppich vor der Tür und lauscht gespannt (wenn sie Futter bekommen hat frisst sie das und dann wird nicht gelauscht), danach geht sie entweder auf ihre Decke, das Sofa, Bett,... und schläft dort. Zwischendrin wird mal etwas getrunken, auf dem Quietschi rumgekaut und dann wird weiter geschlafen. Wenn wir wieder kommen dauert es eine Weile bis sie zu uns kommt, da wird sich erstmal genüßlich gestreckt und gereckt und dann kommt sie an und begrüßt uns. Manchmal bleibt sie auch einfach auf ihrer Decke liegen und schwänzelt einen von dort aus an.


    Sie ist eigentlich nur allein, wenn wir morgens beide Termine haben oder Abends mit Freunden weggehen. Das heißt es gibt davor entweder die große Morgenrunde oder die kurze Abend-Pippi Runde und ein paar Suchspiele in der Wohung und wenn wir gehen stellen wir ihr das Futter hin.


    Sie ist allerdings auch schon älter, Spielen und Futter geben ist bei einem jungen Hund der vielleicht noch an der Stubenreinheit arbeitet natürlich vorm verlassen des Hauses dann nicht so ideal, je nachdem wie weit er schon ist.


    Für mich sollte das allein bleiben auch möglichst entspannt sein, fiepen, jaulen oder unruhiges herumlaufen würde mir da schon zu denken geben.


    Achso und Kausachen wo größere Teile abgeschluckt werden können, gibt es hier nur unter Aufsicht. Beim verlassen lassen wir maximal einen dieser gepressten Rinderhautknochen rumliegen (nie, wenn nur noch das Endstück da ist), da kaut sie aber auch 1 Woche dran, sodass wir uns da keine Gedanken machen müssen das da was größere abgeschluckt werden kann. Oder eben weiche Sachen wie Pansen,...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Dein Hund ist noch sehr jung, und du scheint dein Training ja auch richtig aufzubauen.
    Wenn du merkst dass der Hund ab und an jault und fiept würde ich im Training nochmals einen Schritt zurück gehen, Sinn ist es ja dass der Hund ohne Stress alleine bleiben kann, nur weil er nicht laut Jault oder zerstört muss er aber nicht entspannt sein. Fiepen, jaulen, suchend herumlaufen ist eigentlich schon ein Zeichen dafür das er nicht entspannt ist, zumindest am Anfang. Wenn du die Zeit hast macht es mit Sicherheit mehr Sinn es langsamer aufzubauen.

    Sam mit Emma & Lotte


    Emma, Galgo-Podenco-Mix *15.04.12
    Lotte, Podenco-Mix *01.03.13



    Unser Fotothread


    Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es,daß das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste.
    T.Heuss

  • Dankeschön für die vielen Kommentare!


    Jaulen und fiepen tut er ingesamt so um die fünf Minuten (von 1-1,5 Stunden). Das herumgehen und suchen ist tagesformabhängig. Insgesamt wird deutlich mehr geruht oder geschlafen. Ich glaube also nicht, dass er mich deshalb so unaufgeregt begrüßt, weil er fix und fertig ist. So ist der einfach. Wenn er den Tag bei meiner Mama verbracht hat (die beiden kennen sich sehr gut) begrüßt der mich genauso.


    Aber ihr hab schon recht. Komplett entspannt ist er nicht. Ich werde die Ratschläge mal beherzigen und wieder eine Zeit lang kürzere Alleinsein-Einheiten machen, damit er öfter die Gelegenheit zu erleben, dass ich auf jeden Fall und immer, immer wiederkomme.


    Liebe Grüße


    P.S.: Wenn ich da bin, verfolgt er mich nicht die ganze Zeit - es sei natürlich, ich gehe in die Küche und mache den Kühlschrank auf. ;) Längere Aufenthalte im Bad bei geschlossener Tür sind aber kein Problem. Stubenreinheit (bzw. -unreinheit) ist zum Glück überhaupt kein Thema.

  • Ich hab grad den Eindruck hier wird grad aus ner Mücke ein Elefant gemacht :???:
    Wieso ist das so tragisch, wenn der Hund mal kurz rumjammert? Er ist doch ansonsten ruhig?


    Es gibt Dinge im Leben, die fühlen sich vielleicht blöd an...ja, so ist das Leben :/

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Zitat von "muecke"

    Ich hab grad den Eindruck hier wird grad aus ner Mücke ein Elefant gemacht :???:
    Wieso ist das so tragisch, wenn der Hund mal kurz rumjammert? Er ist doch ansonsten ruhig?


    Es gibt Dinge im Leben, die fühlen sich vielleicht blöd an...ja, so ist das Leben :/


    :gut:


    Ich finde es wichtig, dass sich der Hund nach kurzer Zeit beruhigt und 5min sind für mich eine kurze Zeit, wenn er den Rest des "Alleine-bleibens" entspannt ist, ist doch alles tutti.

    Viktor 1993- Jänner 2013
    seit dem 23. März 2013 - Prinz - Serbischer Senfhund
    seit dem 10.Mai 2014 - Chili- Mudi (vermutlich- sieht so aus, verhält sich so, hört sich so an
    )
    >>keep calm its a dog not a freakin shark<<

  • Hi,
    eben, aus dem ersten Post war aber nicht ersichtlich wie lange die Jammer-, Jaul- und Rumlauf-Phasen anhalten. Hätte ja auch sein können, dass der Hund der großteil der Zeit allein mit Stresssymptomen verbringt.


    Du siehst ja wie das Stresslevel deines Hundes über die Zeit verteilt ist, wenn du das Gefühl ist, das Wohlbehagen nicht überwiegt, würde ich die Zeit auch nochmal runterschrauben.


    Viel Erfolg in jedem Fall, unsere ist ja immer ruhig, aber vielleicht machst du auch einen Unterschied aus zwischen einfach so gehe und vorher noch eine große Runde gehen, nach der ja eh oft einfach geschlafen wird.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!