ANZEIGE
Avatar

Wild unentschlossen

  • ANZEIGE

    hallo zusammen,


    ich habe derzeit keinen hund und ob ich die erlaubnis von meiner vermieterin bekomme steht auch noch in den sternen, was mich aber viel mehr beschäftigt, ist folgendes...
    ich musste vor kurzem nach 25 jahren zusammenlebens mit katzen meine beiden abgeben, wegen einer allergie (ja, wirklich)
    zunächst war es mit weniger kontakt und viel staubsaugen/putzen etc erträglich aber dann bekam ich schwer luft nach dem staubsaugen/wischen, hatte oft luftprobleme beim normalen laufen und schnarchte aufeinmal nachts.


    meine allergologin meinte das wären die anfänge vom allergischen asthma und da die katzen und ich zu der zeit schon eher litten als das es schön war...habe ich mich entschlossen ein gutes zuhause zu suchen :sad2:
    ich habe dann angefangen antihistaminika zu nehmen und mir die neuen menschen gründlichst ausgesucht...
    trotzdem zerriss es mir natürlich das herz :sad2:


    bei dem allergietest kam keine reaktion auf hund herraus (bluttest) aber ich werde trotzdem nächsten dienstag nochmal nachfragen ob denn auch noch andere tiere getestet worden, davon ist auszugehen weil die ärztin alles abchecken wollte....aber ich will unbedingt auf nummer sicher gehen!


    meine depression und angstzustände sind seit ich keine tiere mehr habe stärker geworden!
    ich glaube wieder einen hund zu haben würde mir, wie bei meinem ersten hund vor gut 10 jahren, sehr gut tun.


    meine psychiaterin sieht das auch so, sie hatte mir damals auch zu einem hund geraten und das obwohl ich sogut wie nie rausging, gut ab und zu musste mein partner einspringen und ich habe mich oft auch aus panik falsch verhalten in hundebegegnungen ABER ich habe dazugelernt und es tat mir sehr gut!


    bleibt nur noch meine vermieterin :???:
    bedenken habe ich auch bei unserem nachbarn, er spielt sich als don geilo auf, weil ihm in den 2 häusern hier (12 wohnungen) wohl mindestens 4 gehören, dadurch meint er wohl er wäre hier der king.


    naja vllt mag jemand seine gedanken zu dem wirr warr mitteilen :tropf:

  • ANZEIGE
  • "Nicht alle Menschen mit einer Hundeallergie reagieren gleich, manche mehr, manche mit weniger heftigen allergischen Reaktionen. Möglich ist auch, dass der Allergiker nur auf eine bestimmte Hunderasse allergisch reagiert. Dies kann in einem Labor getestet werden. Allgemein ist das Allergiepotential bei Hunden schwächer als beispielsweise bei Katzen oder anderen Haustieren. Mit bestimmten hygienischen Maßnahmen kann das Allergiepotential eines Hundes zudem verringert werden. Dazu gehört beispielsweise das regelmäßige Kämmen des Tieres und feuchte Abwischen des Felles, feuchtes Wischen der Fußböden und Abwischen der Möbel, Absaugen der Polstermöbel und gründliches Händewaschen nach Streichelkontakten.
    Idealerweise sollten Allergiker vor dem Kauf eines Hundes im Labor testen lassen, ob er auf die jeweilige Rasse allergisch reagiert. Als geeignete Rassen für Allergiker gelten Malteser, Havaneser, Yorkshire Terrier und Pudel."
    Quelle: http://allergikertipps-und-rei…allergiker-geeignet-sind/


    Ich glaube, um ganz auf Nummer sicher zu gehen, müsstest du dich genau auf DEN Hund, den du zu dir holen möchtest, testen lassen.


    Wegen deiner möglichen Ausfälle (krankheitsbedingt) müsstest du dir "Schlachtpläne" zurecht legen - wie andere auch, zB Berufstätige, Singles,...
    Und natürlich die schriftliche Erlaubnis der Vermieterin vorausgesetzt (dann kann auch der Nachbar blöken).

  • Was willst du denn wissen?


    Beim Allergietest ist es halt so ne Sache. Ich reagier auch nur auf manche Katzen, nicht alle. So kann es sein, dass du trotz negativem Test auf den eigenen Hund trotzdem reagieren könntest. Ich würde da nen Test mit dem Wunschhund empfehlen.


    Das alles hat nun nichts mit der Vermieterin oder Nachbarn zu tun. Entweder bekommst du die Erlaubnis (ob mit oder ohne der Begründung) oder eben nicht.

  • ANZEIGE
  • Ich kann das nur bestätigen, was die Allergie angeht. Getestet werden muss auf DEN Hund, der potentiell in Frage kommt.
    Ein Freund von mir hat auch eine Katzen- und auch tw. Tierhaarallergie. Er reagierte auf den einen Hund so, auf den anderen so.
    Generell ist es wohl so, dass die Hunde mit "Haaren" (die man scheren muss wie z.b. Pudel) nicht so Probleme bereiten wie die mit "Fell" - um es mal einfach auszudrücken. Das wurde ihm gesagt und es war auch in der Tat so.
    Er hat jetzt einen "Labradoodle" - wohl ne "Züchtung" aus Labbi und Pudel. Mit dem klappt es.
    Dabei sollte man auch beachten, dass nach dem Verlust des Welpenfells unter Umständen beim Fell des erwachsenen Hundes plötzlich allergische Reaktionen auftreten können, die es beim Welpen nicht gab.


    Und ich würde dir in deiner Situation zu einem eher kleinen Hund raten. Da wird der Vermieter eher mitspielen und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man für einen kleinen Hund im Notfall schneller im Bekanntenkreis oder der Familie einen Babysitter findet. Was ich für wichtig halte.


    Ich würde wie folgt vorgehen:
    1. Vermieter - ohne dessen Zustimmung sind alle anderen Überlegungen sinnlos. Da Vermieter bei kleinen Hunden toleranter sind, würde ich ihm auch direkt sagen, dass du dir einen handlichen Hund zulegen willst.
    2. Mal recherchieren, welche Hunde am "allergieverträglichsten" sind - neben Pudel und Labradoodle gibt´s da sicher noch weitere.
    3. eine verlässliche "Betreuung" für eventuelle Abwesenheiten deinerseits auf die Beine stellen
    4. auf Hundesuche gehen. angesichts der Tatsache, dass Welpen einen sehr fordern und bei dir auch noch das Problem mit einer möglichen allergischen Reaktion im Raum steht, würde ich einen älteren (ausgewachsenen) Hund aufnehmen, der schon sein endgültiges Fell hat.


    Ich wünsche dir viel Erfolg. Ich glaube auch, dass ein Tier in einer solchen Situation ein guter Begleiter ist.

  • huch!
    wo ist denn mein beitrag von vor gut 2 stunden? :???:


    wie auch immer...
    ich würde dann fell des hundes mit zum arzt nehmen, nehme ich an?
    ich würde gerne einen hund aus dem tierheim aufnehmen, da ginge das sicher...leider dauert so ein test sicher etwas.
    unser tierheim im ort musste leider schliessen, ich hoffe ich finde ein tolerantes, die sind ja oftmals extrem kritisch :|


    ich weiss das der bluttest etwa 2-3 wochen ausgewertet wird, ich erkundige mich dienstag mal wie das mit fell ist...und ob ich den test dann selber zahlen muss, da gibt es sicher auch noch unterschiede.


    eine notfallversorgung habe ich, mein papa mag hunde sehr und er wohnt nur gute 15 min fußweg entfernt.
    und ich wohne auch mit meinem freund zusammen, der hat mir damals auch öfter ausgeholfen :gut:
    ebenso habe ich eine sehr tierliebe nachbarin, wenns ganz blöd kommt würde sie sicher auch mal einspringen ;)


    vielen dank erstmal für eure beiträge!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Dass ein Beitrag plötzlich weg ist, passiert hier wohl allen mal ;)
    Ein Grund kann dieser sein:
    Wenn, während du schreibst, jemand anders etwas gepostet hat, musst du 2x mal auf "senden" gehen, damit der Beitrag gepostet wird.
    Denn dir wird dann der frisch gepostet Beitrag (unten im Fenster) angezeigt, nachdem du 1x auf "senden" gegangen bist - damit du den durchlesen kannst und deinen Beitrag ggf. daran anpassen kannst.



    Noch mal zu Rasse: vergiss alles, was ein ...doodle im Namen hat. Entgegen den Infos aus dem Netz sind es keine Hunde, die besonders für Allergiker geeignet sind. Der Pudel ist es, ja - aber nicht, wenn er mit einer Rasse gemischt wurde, die normales Hundefell hat.


    Falls das mit dem Tierheim blöd ist, kannst du auch Tierschutzhunde über andere Organisationen finden. Auch solche, die hier in DE auf Pflegestellen sind, die du also vorher anschauen kannst und ne Haarprobe bekommen kannst vorher.
    Käme ein Rassehund für dich nicht in Frage? Könnte wg der Allergiegeschichte sicherer sein.
    Auf jeden Fall würde ich das offen machen und mit dem Tierheim/der Tierschutzorga besprechen, was passiert, wenn du doch eine Allergie entwickelst gegen diesen Hund.
    Ich würde davon ausgehen, dass du den Allergietest selbst zahlen musst.


    Was du auch tun könntest: Dich als Gassigänger anbieten. Dann hast du Kontakt zu einem Hund, kannst etwas Leben und Struktur in deine Woche bringen - ohne dass du ihn 24/7 zuhause hast, samt etwaiger Allergieauslöser.

  • huhu,


    ich habe gelesen das rassen wie beispielsweise der malteser, havaneser, shih tzu oder eben pudel allergenarm sind da sie weniger haaren und keinen fellwechsel haben, wenn das mit dem fellwechsel wirklich so ist :???:
    DANN könnte ich das nachvollziehen, da wäre doch bei den rassen sicher was dabei :D


    mein erster hund war auch ein shih tzu, war eine ganz toller aber der hat geschaaaaarcht ohne ende :hust:


    so ein kleiner havaneser würde mir charakterlich zusagen, da gibt es zudem eine schöne farbauswahl.
    da müsste ich aber vermutlich auf einen züchter zurückgreifen, da müsste ich erstmal noch etwas sparen :muede2:


    achso und als gassigängerin habe ich mich schon öfter angeboten, da ich leider kein auto habe hat das bisher leider nicht geklappt. ich bin halt leider auf meine kleinstadt beschränkt...


    naja, danke erstmal für eure antworten!

  • Bei einer Allergie würde ich auf jeden Fall einen reinrassigen Hund vom Züchter nehmen. Auch kannst du jetzt schon deinen Vermieter um Haltungserlaubniss bitten. Du´liebäugelst ja schon mit den Havaneser und teilst den Vermieter mit das du vorhast dir in den nächsten 1-2 Jahren einen solchen Hund anzuschaffen.
    Ich wußte das ich eine Haltungserlaubnis bekomme und hab sie auch umgehend bekommen. Wundere dich nicht wenn es nur eine vorläufige Erlaubnis ist. Viele Vermieter wollen sich damit absichern im Falle das es ein verhaltensauffälliger Hund ist und bei Problemen die Haltungserlaubnis einfach entzogen werden kann.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE