Avatar

Frisbee- machen oder lassen?

  • ANZEIGE

    Ihr Lieben,
    ich bräuchte mal kurz einen Rat von euch.
    Theo kommt ja aus Spanien, ich habe keine Ahnung welche Rassen wirklich in ihm stecken, aber rein vom Äußeren her könnte was Jagdhundmäßiges drinstecken. Er schnüffelt auch ziemlich gerne und viel, bei kleinen Suchspielen mit Futter findet er das gesuchte Stück oft sehr schnell.
    Jetzt würde ich ihn auf Spaziergängen gerne noch ein bisschen mehr bewegen und habe überlegt. Ob ich ihm mal eine Frisbeescheibe kaufe. Dabei bin ich jetzt unsicher geworden, ob ich in mit sowas irgendwie aud Jagen stoße.
    So von meiner Beobachtung her halte ich ihn eher für einen Hund, der Vorsteher in seiner Verwandtschaft hat. Er zeigt auch immer schön Insekten oder sonstiges im Gras mit der Pfote an, eben wie ein Vorsteher. Er ist also weniger der Sichtjäger, interessiert sich höchstens mal für einen hochflatternden Vogel im Gras.
    Was meint ihr? Machen oder lieber sein lassen?

  • ANZEIGE
  • Ich denke an und für sich spricht nichts gegen Frisbeespielen. Aber dein Hund ist noch nicht einmal ein Jahr alt und ich würde warten bis er knochenmäßig ausgereift ist um Spätfolgen zu vermeiden.
    Du könntest allerdings schon anfangen ihn mit der Frisbee vertraut zu machen indem du kleinere Zerrspiele mit der Frisbee machst. Außerdem könntest du schon einmal das werfen üben (ohne Hund) damit du sicher mit der Frisbee umgehen kannst, wenn dann mal das "richtige" Training losgeht.


    Liebe Grüße, Maggie

    Liebe Grüße von Maggie mit


    Charlie (*01.12.2011), Border Collie-Mix
    &
    Caja (*02.01.2015), Border Collie

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Maggie86"

    Ich denke an und für sich spricht nichts gegen Frisbeespielen. Aber dein Hund ist noch nicht einmal ein Jahr alt und ich würde warten bis er knochenmäßig ausgereift ist um Spätfolgen zu vermeiden.
    Du könntest allerdings schon anfangen ihn mit der Frisbee vertraut zu machen indem du kleinere Zerrspiele mit der Frisbee machst. Außerdem könntest du schon einmal das werfen üben (ohne Hund) damit du sicher mit der Frisbee umgehen kannst, wenn dann mal das "richtige" Training losgeht.


    Ja klar, er ist noch nicht ganz ausgewachsen, ich will es ja auch nicht übertreiben, sondern erstmal langsam anfangen. Er kennt sowas ja auch in keinster Weise, ich hab bis jetzt auch nie Ball werfen oder so gemacht, weil ich einfach nicht will, das er so irre auf alle Bälle wird. Also würden wir auch erst mal ein bisschen ranführen :D

  • Wenn er noch nicht ausgewachsen ist würde ich noch die Finger von Frisbee lassen. Und wenn ranführen dann nur an die Scheibe an sich und langsames kullern.
    Allerdings raffen das die Hunde recht schnell, so dass ich da keinen Gewinn drin sehe. Frisbee kann eine große Belastung für die Gelenke sein (ebenso wie massives Ball spielen). Hat der Hund eh eine gewisse Neigung zum balljunkie ist es wichtig erstmal Ruhiges apportieren und impulskontrolle zu trainieren.

    Liebe Grüsse Piflo

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • "Meine" Hundephysiotherapeutin hält von Frisbee gar nichts, sie hat dadurch zuviele Patienten...
    Wenn soviel Jagdhund in deinem steckt, mach doch Fährtentraining, Dummytraining, ZOS.
    Und für mehr Bewegung joggen, radfahren oder auch scootern.

  • Hat der Hund überhaupt Bock draußen ner Frisbee Scheibe hinterher zu rennen?
    Du möchtest das scheinbar auf den Spaziergängen machen. Ich würd eher Rad fahren , wenns dir zu wenig Bewegung ist.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Wenn du was werfen möchtest, dann wäre der Kong besser.
    Frisbee ist toll, aber schon eine richtige Sportart, die Hund und Mensch lernen sollte (Wenn Mensch das schon kann, dann muss Hund lernen)


    Wenn man das Frisbee einfach in die Pampsa schmeisst, dann muss Hund sie vom Boden aufheben....und wenn Hund dann noch Mäuselsprung drauf macht, könnte es den Zähnen nicht gut bekommen.


    Ich halte Fressbee nicht für so geeignet.
    Davon abgesehen, dass ich einen Hund nicht gerne auf Wurfgegenstände konditioniere.


    Futterbeutel finde ich da viel besser. Den kann man "verlieren"..auslegen.."sinnlos schmeissen"....


    Frisbee würde ich eher dazu nehmen, dass Hund NICHT hinterher darf und dafür den Futterbeutel bekommt (geworfen, in die andere Richtung)...das wär dann Impulskontrolle mit FUN ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!