Katze nur mit Mäusen füttern

  • ANZEIGE

    Huhu, ich hab mal eine Frage.
    Der Neuzugang meiner Mutter verträgt wohl kein FeFu,muss davon erbrechen und hat Durchfall.Tierärztlich ist wohl alles iO.


    Nun füttert Muttern die nur mit Mäusen,also die TK Mäuse ;)
    Meint ihr das ist ausreichend? Hab da so meine Zweifel,kenne mich aber mit Katzen nicht so aus.Meine doch dass viele noch Supplemente und Taurin geben? Das Kätzchen ist 10 Wochen alt.

  • ANZEIGE
  • Ich hab von Katzen zwar nicht wirklich Ahnung aber ich hab eine Idee. Es gibt doch für Reptilien so Pulver was man über die Futtertiere gibt. Da ist alles drin was sie brauchen. Vielleicht gibts so was auch für Katzen!?

  • Ähm, nein. Ich halte das nicht für ausreichend.
    Katzen kann man barfen wie Hunde auch. Da muss man sich dann halt einlesen. Täglich zwei Tiefkühlmäuse tun es sicher nicht.Da gehört schon Abwechslung in den Speiseplan und natürlich müssen Zusatzstoffe gefüttert werden.


    Ich kann ja auch einen Hund nicht sein Leben lang nur mit Tiefkühlkaninchen füttern und sonst nix.


    Außerdem frag ich mich bei den TK-Mäusen auch immer, wie "nahrhaft" die überhaupt noch sind so nach dem einfrieren. Und ich frag mich auch immer, wie die wohl getötet wurden. Man wird die ja wohl nicht "frisch" bei lebendigem Leib einfrieren. Hoffe ich. Ich wär mir nicht sicher, ob in diesen TK-Mäusen nicht vielleicht sogar schädliche Stoffe für die Katze sind, denn die werden ja wohl extra dafür gezüchtet, in der Kühltruhe zu landen. Normale Mäuse, die Katze mal beim Freigang fangen könnte, sind das ja nicht.


    Aber selbst wenn, ist die Ernährung viel zu einseitig.

  • ANZEIGE
  • Moin,


    ich würde mich da schlau machen, was sind andere Beutetiere für Katzen? In der Falknerei ist es so, das hauptsächlich Küken gefüttert werden, die Eintagsküken enthalten immer noch ein wenig Eigelb und ich weiß, das sie ein absolut ideales Verhältnis von Fleisch, Federn und Knochen haben, um Falken etwa, gesund zu ernähren. Man kann anders füttern, muss es aber nicht.


    Küken sind sicher auch etwas für Katzen. Barfen scheint mir da eine gute Lösung zu sein. Bei Hunden ist das noch etwas anderes, aber bei Katzen?


    Sundri

  • Ich habe für unseren Kater bei haustierkost das Schlemmerpaket d. Woche gekauft + einen Taurin-Mineralmix u. Lachsöl & Wachteleier.
    Gewolfte Eintagsküken findet der Dicke toll,aber eben nur gewolft,Ganze Mäuse und Küken sind für den Spielzeug,was igrnedwann in der ecke liegt,weils langweilt :roll:
    Ich füttere ihn jetzt 3 Wochen damit und sein Fell ist schön glänzend und weich,sein Katzenklo sauberer usw.


    Bei nem Kitten würde ich mich mal erkundigen,was die noch im speziellen brauchen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn man öfter Kücken füttert, muss man das Eigelb was sich ungefähr auf Magenhöhe befindet rausquetschen weil es sonst einen Überschuss an Vitamin A gibt.
    Ausserdem sind das Eintagsküken und genau wie die Ratten, Mäuse ect. sehr mager. GEfressen haben sie auch noch nichts, also nichts mit Grünanteil ect.
    Kauf dir mal das "Natural Cat Foot" Buch.

    .

  • Reine Mäusefütterung ist an sich durchaus OK. Katzen sind nunmal von haus aus Kleinsäugerfresser. Allerdings geht es eher nicht mit den geannnten Frostmäusen. Die haben wahrscheinlich nichts im Darm. Sinnvoller wäre es daher, gut angefütterte selbst gezogene Mäuse zu nehmen. Ab und an ein Eintagsküken und ein wenig Gemüse dazu und es passt schon.


    Viele Grüße


    Ingo

  • Zitat von "Devlin"

    Ich kann ja auch einen Hund nicht sein Leben lang nur mit Tiefkühlkaninchen füttern und sonst nix.


    Außerdem frag ich mich bei den TK-Mäusen auch immer, wie "nahrhaft" die überhaupt noch sind so nach dem einfrieren. Und ich frag mich auch immer, wie die wohl getötet wurden. Man wird die ja wohl nicht "frisch" bei lebendigem Leib einfrieren. Hoffe ich. Ich wär mir nicht sicher, ob in diesen TK-Mäusen nicht vielleicht sogar schädliche Stoffe für die Katze sind, denn die werden ja wohl extra dafür gezüchtet, in der Kühltruhe zu landen. Normale Mäuse, die Katze mal beim Freigang fangen könnte, sind das ja nicht.


    Aber selbst wenn, ist die Ernährung viel zu einseitig.


    Die werden mit Co2 getötet und kommen aus riesigen Zuchten, wo auch die Labormäuse gezüchtet werden...
    Schädlich sind sie ganz bestimmt nicht und einfrieren schadet den Nährstoffen auch nicht.
    Ich denke mir nur, dass sie sich dann doch nochmal von frei lebenden Mäusen unterscheiden, weil sie sehr einseitig ernährt werden.

    Luke- Staffordshire Bullterrier 25.05.14

  • Hier http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html gibt es recht gute Tipps zur Katzenernährung - NUR Mäuse ist auf Dauer sicher nicht das Ideale, aber überwiegend Mäuse sollte schon hinhauen, wenn man ein paar Kleinigkeiten ergänzt. Bei den Frostmäusen habe ich aber meine Zweifel - unsere Stallmäuse haben zahlreiche Nahrungsquellen und ernähren sich recht vielseitig :lol: , wie die Fütterung (Bestandteile, Qualität) von Frostmäusen aussieht, weiß ich nicht.


    LG, Chris

  • Na ja, mal offen,die Mäuse aus meinem Schuppen in Schweden fressen auch, worauf sie Lust haben und manche Dinge, von denen ich sicher weiß, das sie nicht so gut sind, Schalter von Rasenmähern etwa oder Kunststoffe, aber wenn ich barfe, friere ich mein Futter ja auch ein, ohne dass das etwas ausmacht.... wieso also keine Mäuse? Ist das nicht ein bisschen weit gedacht?


    Mäuse selbst züchten und lebend verfüttern wäre dann die Steigerung von Barf, gell? :hust: Und die Katze wäre überglücklich, braucht keine Auslastung mehr.


    Sundri

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!