Avatar

Der Hund hat jetzt ne Katze

  • ANZEIGE

    Vor ein paar Wochen fiel mir beim Gassigehen abends immer an derselben Stelle lautes Maunzen einer Katze auf - gesehen habe ich sie aber nicht. Vor einer Woche dann zeigte sich an besagter Stelle eine silber-getigerte Katze, die aber auch gleich wieder verschwand. Einen Tag später tauchte das Katzentier wieder dort auf und verfolgte mein Lockentier über 2 km! Was dieser richtig klasse fand - ich weniger... Am nächsten Morgen wurde ich dann von Maunzen geweckt - vor unserem Haus. Da saß sie wieder...


    ... und seitdem begleitet sie (eigentlich ein er, weil Kater) uns jeden Abend und den Rest des Tages sitzt er im Garten. Sobald er die Gartentür hört, ist er da. Mittlerweile ist er auch nicht mehr scheu, sondern lässt sich überall anfassen und streicheln. Auch ein wenig hochnehmen kann ich ihn schon. Das Hundetier ist hochbegeistert. :headbash: Eigentlich wollten wir keine Katze... nunja... nun isser da. Scheint niemandem zu gehören (Tierheim, Tierärzte sind informiert), ist unkastriert und etwa 10-12 Monate alt, denke ich.


    Doch was weiter? Nur ich darf ihn anfassen - anderen Menschen gegenüber zeigt er sich scheu. Ins Haus will er nicht, er geht ein paar Meter in den Keller rein, bekommt aber Panik, wenn der Rückweg versperrt ist. Ich kann ihn auch in eine Katzenbox setzen - aber auch da bekommt er Panik.


    Nun muss Katzi ja kastriert werden und wenigstens grundimmunisiert... wie stellt man das an bei einer Katze, die panisch wird? Ein Spot on gegen Flöhe besorge ich gleich beim Tierarzt.


    Hat hier jemand eine Idee?


  • ANZEIGE
  • Na die Katzen suchen sich halt ihre Menschen aus. Füttert ihr ihn? Keine Sorge, der wird auch mit der Zeit rein kommen. Wenn du ihn in den Katzenkorb setzten kannst muss er halt mal durch die Panik durch. Nach der Kastration muss er allerdings einen ganzen oder besser 2 Tage drinnen bleiben. Und wenn es nur im Keller ist. Das wird schon.

  • 1-2 Tage drinnen? Oh wow - das geht nicht - noch nicht. Ich baue gerade ein Gartenhaus auf und hoffe, dass ich ihn daran gewöhnen kann. Da könnte ich ihn dann auch 2 Tage drin behalten. Er muss ja auch im Winter wo bleiben! Ja, er bekommt jetzt auch Futter hier, weil er mir sonst die ganze Nachbarschaft zusammenbrüllt. :lachtot:
    Na, das wird lustig!

  • ANZEIGE
  • Wow, das ist ja eine tolle Geschichte! So sind sie, die Katzen. :roll:
    Ich würde versuchen ihn an die Box zu gewöhnen, also zum Beispiel immer da drin füttern, falls er da überhaupt frisst. Ansonsten einfach noch ein paar Tage warten, bis er dir noch mehr vertraut. Ich denke nicht, dass es bei einem Kater unbedingt nötig ist ihn nach der Kastration drinnen zu behalten. Wenn es nunmal ein "wilder Kater" ist, dann lass ihn wieder raus. Bei Kastrationsaktionen wird das ja auch so gemacht. Du musst ihn halt so lang drin lassen, bis er wieder bei Sinnen ist, also aus der Narkose ganz wach und wieder richtig Laufen kann etc. Aber das versteht sich ja von selbst :smile:
    Ich finds auf jedenfall wirklich toll, dass du dich nun um den Kerl kümmern willst. Ein wirklich hübscher Kater!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ja, das stimmt schon. Aber wenn er im geschlossenen Raum Panik schiebt, ist das wahrscheinlich auch nicht wirklich hilfreich, oder? Wenn er viel im Garten sitzt, dann kann er sich da wahrscheinlich auch besser erholen. Wenn er geschlossene Räume eben so gar nicht kennt. Ich würde das Risiko wahrscheinlich eingehen...

  • Ein hübscher Kater aber er sieht gut gepflegt aus.


    Sicher das er keinem gehört?


    Ich würde Zettel aufhängen in verschiedenen Geschäften und beim Tierarzt.


    Ansonsten: Viel Spaß mit ihrem neuen Haustier. :D

    "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."


    Maurice Maeterlinck

  • Ich würde auch sagen, dass er für einen herrenlosen Streuner viel zu gepflegt aussieht....
    Wenn, dann ist er erst vor kurzem ausgesetzt worden.
    Bitte nicht nur bei Tierärzten und Tierheim anrufen, sondern dort auch ein Bild abgeben (Tierheim faxt oft auch weiter ;-)). Er ist wirklich ein sehr hübscher Kerl, aber die Zeichnung ist ja nicht gerade selten. Und ich würde auch Tasso informieren und evtl eine kleine Anzeige in der Tageszeitung.
    Auf jeden Fall gehört er aber so schnell es geht zum Tierarzt oder Tierheim, damit geschaut wird ob er einen Chip trägt. (Am besten vorher anrufen und fragen, ob sie ein Lesegerät haben, hat nicht jder TA)

  • Ich würd mich auch noch weiter umhören ob er vielleicht doch irgendwo vermisst wird.
    Allerdings frag ich mich: Wäre er auch so scheu bzw. panisch drinnen, wenn er ein Zuhause hätte? :???: Vielleicht schon, weil es ja ein fremdes Haus ist, aber wer weiß. Ich denke, dass er mit 10-12 Monaten auch als Streuner sehr gepflegt aussehen kann. Trotzdem: Fühler ausstrecken, weiter rumfragen. Vielleicht wird er ja wirklich vermisst.

  • Du kannst dir vom TA auch zB 1/2 Tbl (je nach Gewicht) Vetranquil abholen. Das machen recht viele Katzenbesitzer, die ihre Katzen sonst gar nicht in die Praxis bekommen.
    Und dann würde ich da mal nach nem Chip suchen, nicht, dass er doch einen hat. Fütterst du ihn drinnen? Ich würde mal schauen, ob ich das drinnen sein durch das Füttern als gut verknüpfen kann.

    “Dogs are great. Bad dogs, if you can really call them that, are perhaps the greatest of them all.”


    ― John Grogan, Marley and Me: Life and Love With the World's Worst Dog

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!