ANZEIGE
Avatar

Junghund schnappt nach anderen Hunden

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr lieben,


    meine nun 16 Wochen alte RR-Hündin macht sich soweit gut. Es gibt jedoch eine Sache, die mir etwas missfällt.
    Sie hat eine sehr feine Kommunikation, reagiert auf andere Hunde sehr schnell, je nachdem wie sie mit ihr in Kontakt treten. Wenn sie angeknurrt wird, entfernt sie sich sofort und hält danach den gewollten Abstand.
    Wenn andere Hunde auf sie zukommen, ist sie, je nachdem wie groß und wie schnell diese sind, verunsichert.
    Sehr oft knurrt sie und zeigt ihre kleinen Zähnchen. Viele Hunde reagieren darauf jedoch nicht und "bedrängen" sie weiter. Sie geht dann nach vorne und schnappt sehr konsequent, bis der andere Hund einen gewissen Abstand zu ihr hat. Bisher waren die anderen Hunde immer etwas verblüfft und haben sich dann abgewendet, jedoch hab ich etwas schiss, dass sie da mal an den falschen Hund gerät.


    Wenn sie jedoch selber das Tempo bestimmen kann, ist soweit alles gut. Nach anfänglicher Unsicherheit , legt sich sehr schnell der Schalter um und es wird gespielt.
    Einerseits finde ich es gut, dass sie eine so gute Kommunikation hat ( sie warnt ja vor), andererseits möchte ich nicht, dass sie lernt, mit Schnappen hält sie sich Hunde ( vielleicht später auch Menschen) fern, wenn ihr die Nähe zu viel ist.


    Wie würdet ihr mit der Situation umgehen?


    LG


    Rea & Ivy

  • ANZEIGE
  • Genauso kommunizieren Hunde aber. Drohen / Warnen gehört dazu, wie soll sie sich denn sonst schützen?
    Du könntest ihr allerdings helfen, schwierige Situationen zu lösen, in dem du aufdringliche Hunde von ihr fern hälst.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Zitat von "muecke"


    Du könntest ihr allerdings helfen, schwierige Situationen zu lösen, in dem du aufdringliche Hunde von ihr fern hälst.


    Genau das würde ich dir auch vorschlagen,
    und würde ich auch tun. :smile:

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • ANZEIGE
  • Wahrscheinlich will sie sich halt nicht von jedem anschnuppern lassen, ist doch okay. Meine Hündin ist da auch etwas eigen, sie darf sich hinter mir verstecken, wenn die Hunde sie bedrängen schnappt sie auch nach ihnen. Normalerweise verstehen sie dass dann eh sofort, wenn nicht, schicke ich die Hunde weg.

    Viktor 1993- Jänner 2013
    seit dem 23. März 2013 - Prinz - Serbischer Senfhund
    seit dem 10.Mai 2014 - Chili- Mudi (vermutlich- sieht so aus, verhält sich so, hört sich so an
    )
    >>keep calm its a dog not a freakin shark<<

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Für sie ist es aber scheinbar zuviel. Auch wenn du es als " nur Anschnuppern" verstehst. Vielen Hunden ist das einfach zu nah. Für sie ist es bestimmt leichter, sich dem fremden Hund in ihrem eigenen Tempo zu nähern und erstmal zu beobachten.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Ich würde den Hund deutlich nach hinten regeln und ihr die Entscheidung abnehmen und auf der anderen Seite für für sie positive Hundekontakte sorgen, nämlich Hunde, die auch fein kommunizieren können und sie nicht so bedrängen.


    Wenn Du sie jetzt damit alleine lässt, wird sie diese Lösung eventuell etablieren und ausbauen und das könnte auf Dauer schwierig werden.


    Bei einem unsicheren Hund würde ich mir Kontakte mit hauptsächlich erwachsenen und souveränden Hunden suchen, eine Welpenstunde auf jeden Fall meiden bzw. sich vielleicht mit nur einem netten und ruhigen Welpen treffen, an der Leine niemals Kontakt zulassen und momentan auf jeden Fall größere Hundeansammlungen oder stark frequentierte Spaziergehwege, wo viele andere Hund sind, meiden.


    Hat sie das Verhalten immer schon in der Form gezeigt? Wie viele Hundekontakte hatte sie bisher? Warst Du mit ihr in einer Welpenstunde? Wie war es da für sie? Kann es sich evtl. auch um erlerntes Verhalten durch zu viele qualitativ kontraproduktive Hundekontakte handeln?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE