ANZEIGE
Avatar

Hundespielzeug vs. Kinderspielzeug! Wie Unterschied lernen?

  • ANZEIGE

    Hallihallo,


    unser Hunter (1,5 Jahre) klaut liebendgern Dinge. Socken, Shirts, Hosen... alles was er erwischt. Jedoch nur wenn wir zuhause sind. Sobald er alleine ist, lässt er alles in Ruhe.
    Das mit der Kleidung haben wir jt soweit geregelt, dass Schlafzimmer einfach tabu für ihn ist.


    Nun zu meinem eigentlichen Problem: Wir haben einen kleinen Sohn (9 Wochen alt) und mir stellt sich jt die Frage, wie das später mit Spielzeug werden soll. Kuscheltiere, die in der Wiege liegen, gehören ja jt schon zu seinen Lieblingsopfern. :smile:


    Wie habt ihr euren Hunden gelernt, was seins ist und was nicht?! Wird ja in Zukunft genug am Boden herumliegen...


    LG

  • ANZEIGE
  • Alles, was ich meinem Hund nicht eindeutig überlasse, hat nichts in seinem Maul verloren. Das ist eine einfache Regel, die Hazel auch schnell verstanden hat. Natürlich probiert ein junger Hund sich auch mal aus. Da hilft dann nur konsequent bleiben.

    Liebe Grüße von Jasmin und Hazel (Aussie)

  • Erstmal immer alles wegräumen, was der Hund interessant findet (das wird ja auch bald auf euch als Menschen-Eltern zukommen).


    Was mir auffällt: warum geht euer Hund nur an Sachen ran, wenn ihr da seid (normalerweise ist das andersherum-damit der Hund keine Bestrafung über den Menschen erfährt)?


    Wie habt ihr ihm beigebracht nicht an die Sachen heranzugehen (sucht er so nach Aufmerksamkeit)?


    Für das Kinderzimmer würde ich ein Kindergitter empfehlen und wenn Kind und Hund zusammen in einem Zimmer sind (und er Spielzeug klauen könnte), dann musst du eh mit anwesend sein.


    Verläasst du das Zimmer räumst du vorher die Spielsachen in eine neben stehende Box (so musst du nicht ohne Baby aus dem Zimmer oder mit Baby und die Sachen liegen rum).

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

  • ANZEIGE
  • Da die Kinder schon größer sind (9 und 13) gibt es die Regel: was im Erdgeschoß rumliegt, gehört dem Hund und wenn es kaputt ist: Pech gehabt. Der Hund ist bei uns nur im Erdgeschoß, Keller und Dachgeschoß, wo die Schlaf- und Kinderzimmer sind, sind eh tabu.


    Den Hund haben wir jetzt seit 2 Jahren und seit genau der Zeit habe ich einen aufgeräumten-Spielzeug freien Wohnberreich. Dafür hat es 2 von einem Welpen zerbissene Spielsachen gebraucht, dann war alles weggeräumt.


    Was habe ich da vorher geschimpft-und nix ist passiert.


    Sonst: ich glaub, das ist schwierig, es dem Hund klar zu machen, was seine Spielsachen sind und was nicht. Eher würde ich dem Hund die Spielzeugnutzung im Haus untersagen und nur im Garten erlauben, ich glaube, das klappt eher.

  • Dass der Hund den Unterschied lernt, glaube ich nicht.


    Ich würde ab sofort sein Spielzeug wegräumen und nicht mehr rumliegen lassen. Und wenn Du mit ihm spielen willst oder er halt bisschen kauen soll, dann gibst Du ihm für diese Zeit etwas. Und wenn Du willst, dass Schluss ist, dann ist auch Schluss und Du nimmst es ihm wieder weg.


    Ich glaube, es ist einfacher, dem Hund beizubringen, dass er gar nicht an Sachen geht, die auf dem Boden rumliegen, als ihm beizubringen: der blaue Stoffhund ist Deiner, die graue Ratte gehört meinem Sohn.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

  • Hahaha, super. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen :). Ich glaube, so mach ich es auch mal. Und bis das Söhnchent genug ist, um das zu verstehen räum ichs halt weg.
    Bei uns ist es übrigens eher andersrum. Die Hunde gehen eigentlich nicht ans Kinderspielzeug, aber der Zwerg will immer genau das haben, was wir in der Hand habe oder womit die Hunde spielen.


  • ja das weiß ich auch nicht genau... wsl will er wirklich nur unsere Aufmerksamkeit... aber mit kleinem Baby geht das leider nicht mehr so einfach.
    Wenn er mal was erwischt, dann tauschen wir mit ihm. Also entweder gegen Leckerli oder anderes Spielzeug und wenn ich ihn gerade dabei erwische, wie er etwas ins Maul nehmen will und ich streng "Nein" sage, dann lässt er es auch in Ruhe.
    Vor dem Kinderzimmer ist bereits ein Gitter. Er darf auch nur rein wenn wir dabei sind.


    Naja gut. Dann werden wir später mal das Wohnzimmer zur Spielsachen-freien Zone erklären!
    Hat ja auch was gutes ^^
    :headbash:

  • Möglicherweise habt ihr ihm das Sachen Klauen selber beigebracht, in dem ihr mit Futter tauscht.
    Bei dem zukünftigen Kinderspielzeug würd ich darauf achten, nicht auch unbewusst solch ein Verhalten zu fördern.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Zitat von "muecke"

    Möglicherweise habt ihr ihm das Sachen Klauen selber beigebracht, in dem ihr mit Futter tauscht.
    Bei dem zukünftigen Kinderspielzeug würd ich darauf achten, nicht auch unbewusst solch ein Verhalten zu fördern.


    Hab ich auch gerade gedacht. Sozusagen ein halbautomatischer leckerlieautomat :-)
    Ganz schön klug

  • Hm. Meine Hunde können genau unterscheiden, was mein Spielzeug ist und was ihres. Ich weiß gar nicht wieso und wie ich ihnen das beigebracht habe, aber Sachen die es nicht mal ausdrücklich von mir als Hundespaß gab werden in Ruhe gelassen. Sie bringen manchmal Socken, das unterbinde ich jedoch nicht, weil ich viel mit Socken arbeite (im therapeutischen Bereich), das heißt Socken bringen wird immer gelobt.



    Bin mal gespannt wie das wird, wenn mein Würmchen auf die Welt kommt.


    Katzenspielzeug wird manchmal gemopst, allerdings ganz selten und dann wird es nur ein bisschen rumgetragen. Habe manchmal das Gefühl, die Hunde wollen die Stofftierkatze von der Katze nur verstecken, um sie zu ärgern ;-)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE