ANZEIGE

Hunde im Bett - Das Problem (JA/NEIN??)

  • Hunde im Bett 244

    1. ja (168) 69%
    2. nein (76) 31%

    Nachdem ich einen Artikel von Katharina von der Leyen mit oben genannter Überschrift auf http://www.lumpi4.de/ gefunden habe, dachte ich, ich teile ihn ein Mal mit euch DF’lern und mache gleich einen Thread daraus, da der aktuellste Thread (den ich gefunden habe, heißt also nix :pfeif: ) zum Thema schläft dein Hund bzw. schlafen deine Hunde im Bett aus 2011 ist.


    Also, sagt es mir….
    1. Schläft dein / schlafen dein oder aber auch schläft euer /schlafen eure Hund/Hunde mit dir/euch im Bett?
    2. Warum schlafen sie im Bett oder warum schlafen sie dort eben nicht?


    Hier noch der Artikel, der mich wirklich zum schmunzeln brachte:




    Und zu guter Letzt noch meine Antwort auf meine Fragen:
    1. Eine Dame schläft im Bett ein, zieht aber nachts aus (manchmal auch wieder ein) die andere Dame schläft nicht im Bett (nur bei Gewitter, weil die sind ja sooooo gefährlich)
    2. Als Dame Nummer Eins zu mir kam, hatte sie, sagen wir mal so, einen kleinen Dachschaden, der sie davon abhielt Nachts zu schlafen und sie stattdessen 8 Stunden ohne Unterbrechung auf und ab laufen ließ :irre: irgendwann konnte ich nicht mehr (ziemlich schnell, sie konnte ja Tags schlafen, ich nicht :muede: )und hab sie mir geschnappt und zu mir ins Bett gelegt und ein bißchen „festgehalten“ sie schlief nach etwa 3 Minuten tief und fest :sleep: und ich konnte mich nicht mehr bewegen ;) . So kam es, dass sie im Bett schlafen durfte. Über die Jahre hat sie das Bedürfnis nach permanentem Körperkontakt immer weiter reduziert und sie schläft zwar immer noch neben mir ein, zieht aber meistens nachts aus in ihr Hundebett.


    Ich freue mich auf eure Antworten und verbleibe mit lieben Grüßen


    Irr

  • 1. Nein meine Hunde haben nie im Bett geschlafen und werden das auch niemals tun. Momentan schläft er in einer Box im Schlafzimmer auf Grund von Stubenreinheit und Zahnen (ich will nicht dass er nachts Dinge annagt) und sobald das alles funktioniert wird er nachts im Wohnzimmer schlafen, da ich ansich keine Tiere im Schlafzimmer mag/will.


    2. Ich schlafe sehr gerne, auch mal sehr gerne lang und vor allem kann ich es nicht haben wenn man mich dabei stört. Tiere sind nunmal wenig rücksichtsvoll und ich mag beim Schlafen, besonders beim Einschlafen auch keinen Körperkontakt, weder von meinem Mann noch von meinen Tieren, ich kann so nicht schlafen (konnte ich noch nie). Einzig mein EKH Kater darf bei mir schlafen aber auch nur tagsüber :smile: .
    Mein Hund wird auch zu gross werden bzw ist es teilweise schon und ich teile mir das Bett ja schon mit jemandem. Auch will ich den Hundegeruch nicht in meinem Bett und den Dreck auch nicht, ich LIEBE frisch gewaschene Bettwäsche und den Geruch davon, da hat Hund nichts drin verloren :roll:

    "It's impossible to be unhappy in a poncho.
    Imagine that, a poncho sombrero combo, I'll be off my tits on happiness."
    (Vince Noir, The Mighty Boosh)
    ********************************
    Alexandra

  • Den Text kannte ich schon, aber ich kann immer wieder herzhaft darüber lachen :lol:


    Bei mir darf alles was da kreucht und fleucht (Hund, Mann...:D ) mit im Bett schlafen. Außer Spinnen und Insekten, die fliegen leider grundsätzlich raus. Kenne es übrigens nicht anders, ab meinem 6. Lebensjahr hab ich mein Bett immer mit Hunden geteilt. Meine jetzige Hündin ist übrigens so ein verkappter "Heiligenschein" und kringelt sich nur zu gern um meinen Kopf herum... :pfeif: Unter der Decke hält sie es auch nicht lange aus, leider lernt sie daraus nie, sondern will stets exakte 5 Minuten später wieder drunter und dann geht das Spiel von neuem los. :muede2:

  • Meine Hunde dürfen beide im Bett schlafen. Sie sind sehr unaufdringlich und nehmen mir keinen Platz weg. Außerdem mag ich den Körperkontakt und die Wärme der beiden ganz gerne beim Einschlafen. Ich finde das gemütlich :). Ich muss aber dazu sagen, dass sie nicht die ganze Nacht bei mir liegen. Eigentlich sind sie nur zum Einschlafen bei mir. Sie wechseln zwischen Bett, Schlafbox und Fußboden hin und her.
    Wenn ich mal keine Lust darauf habe (weil ich krank bin oder so), ist das auch ok. Ich schicke sie dann runter und sie akzeptieren das.

    LG, Kathrin und Bliss

    Für immer im Herzen das Seelenhundrudel Tex, Joy und Luna

  • 1) Hier schläft alles im Bett, was drin schlafen will.
    Wenn ich schlafe merke ich auch nicht wenn einer der Hunde über mich drüberkrabbelt oder so, im Gegenteil, wenn ich mal weg bin schlafe ich die ersten Nächte sehr unruhig weil mir die felligen Körper fehlen die sich sonst irgendwo an mich drücken.


    Meine Hunde haben meinen Rythmus, sprich: die stehen nicht freiwillig auf morgens.
    Schlafen, schlafen, schlafen gehört zu ihren absoluten Lieblingsbeschäftigungen.


    Allerdings wache auch ich manchmal auf weil ich fast aus dem Bett falle oder aber weil ich seltsam verformt liege... Meist schiebe ich die Hunde aber schlafend zur Seite, wie mein Mann mir öfters mal lachend erzählt.


    2) Beide Hunde brauchen den Kontakt. Dem einen wirds immer mal zu warm und er schleicht dann aus dem Bett, nur um später wieder reinzuschleichen.


    Wenn ich nachts mal wach werde sehe ich oft genug das:


    Oder wenn ich mal im anderen Zimmer schlafe sieht es dann so aus:


    Gerne wird das oberste Foto noch getoppt:


    Das ist übrigens toll bei Kopfweh! Die Wärme hilft mir zumindest da richtig gut.


    Das alles geht auch mit Gast-Retriever:


    Und ja, mein Mann schläft auf der leeren Seite.


    Das absolute Maximum war bisher: Gast-Retriever, Whippet, Mini, Kind (zu dem Zeitpunkt 11 Jahre), Mann und eben ich. Gleichzeitig alle im Bett.
    Wir haben auch im Winter die Heizung kaum an im Schlafzimmer, mit 2 Hunden unter der Decke ist es immer schön warm.

    Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
    Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
    Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet


    Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Da ich total unruhig einschlafe darf meine Hündin abends nichts sofort mit ins Bett. Drehe und wende mich bis ich eingeschlafen bin und da stört sie einfach. Aber sie kommt nachts ins Bett geklettert und stubs mich an bis ich die Decke hebe (bin schon so gut "trainiert", dass ich davon gar nicht mehr wirklich wach werden, sondern das ganze automatisch mache). Dann kriecht sie unter die Decke und schläft dort an meine Beine gekuschelt weiter bis wir morgens aufstehen.

    Bracken kann man nichts befehlen, nur empfehlen.

  • meine Jungs liegen schon in unserem Bett und ich krieche gleich zu ihnen. Als es so warm war haben sie mal versucht draussen zu schlafen. Ich habs akzeptiert, mich aber nur rumgewälzt ohne einschlafen zu können. Den Jungs ging es scheinbar genauso, wandertem rum, versuchten sich mal hier und mal dorthin zu legen. Nach 2 stunden hab ich sie ins Bett geordert. Andiamo sackte in meinen Kniekehlen zusammen tat einen wohligen Seufzer und begann zu schnarchen, Farinelli kuschelte sich an mich, drückte mir erst seine Nase ins Gesicht und drehte sich dann auf den Rücken und lag auch im Koma, ich folgte ihnen innerhalb von Sekunden.


    Manchmal, also echt selten wach ich nachts auf, Pippi... dann stell ich fest dass wir total zusammengeknüllt schlafen- Stapelimpressionen und immer anders geschichtet. Ich wunder mich dann selbst wie ich dabei so traumhaft gut schlafen kann.


    Im Urlaub hatten wir mal ein 2x2m Bett für uns alleine aufgewacht sind wir dennoch gestapelt.

  • :lol: ....schöner Artikel.......musste sehr schmunzeln.


    Also, um deine Fragen zu beantworten: Ja. Alle Hunde dürfen mit ins Bett.


    Unsere Hündin schläft mit Vorliebe mit im Bett, sie liegt jetzt schon drin, iwann darf ich dann abends dazu krabbeln und sie bleibt auch die ganze Nacht durch. Ich leibe es auch mit ihr zusammen in einem Bett zu schlafen. Sie ist wie mein Kuschelkissen. ;)
    Allerdings kenne ich es auch plötzlich nachts wach zu werden weil ich vier Pfoten im Rücken habe weil Madame sich gerade einmal genüßlich streckt.
    Allerdings ist Sera auch unsere "kleine" mit ihren 27kg und ihren 63cm SH, die ertrage ich auch gut im Bett.


    Arod als stattlicher DSH Rüde 70 SH, um die 44 kg (und nein, wirklich nicht zu dick, ich wundere mich auch immer wieder wenn meine TÄ mir das betätigt ;) ) kommt gerne mal kuscheln, ihm wird es aber auch schnell zu warm. Dann hechelt er mir mit Vorliebe direkt in Gesicht in einer Lautstärke bei der ich dann immer denke "Mein Gott, dann geh endlich runter, kälter wird's nicht!!", was er dann auch iwann tut.


    Und bei klein Ares kann ich es noch nicht genau sagen. Der ist erst seit zehn Wochen hier und auch erst 4,5 Monate alt. Er schafft es zwar mittlerweile ins Bett, hat auch schon mal mit bei uns gepooft, aber es haben sich noch keine Lieblingszeiten/Schlafstellungen etc. heraus kristallisiert. Was auch daran liegen mag das Arod ihn noch ganz strafend anschaut wenn er versucht das Bett zu erklimmen. :lol:


    Naja, zwei Menschen, zwei große Hunde und der kleene (naja, klein........viereinhalb Monate, nicht mehr viel kleiner als Sera und 22kg).....Arod hat auch Recht.....wir ziehen bald um, es wird Zeit für ein größeres Bett! :D

    Ares und Arod


    Das mir der Hund das liebste sei, oh Mensch, du sagst sei Sünde, der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal bei Winde.


    Mit einem Hund an einem herrlichen Nachmittag an einem Hang zu sitzen kommt dem Garten Eden gleich, wo Nichtstun nicht Langeweile war - sondern Frieden.

  • Super Artikel :lol:


    ja, Gisi darf ins Bett. Schon immer, auch wenn ich damals vor fast 12 Jahren noch mit dem Rudelführerquatsch genötigt wurde in der HS, hab ich in der Hinischt schon immer meine eigenen Vorstellungen gehabt und auch gelebt.


    Auch als ich meinen Mann damals kennen gelernt hatte, und er als erstes sagte: der Hund darf aber nicht in mein Bett haben wir uns durchgesetzt :D


    Ich geniesse es unheimlich mit meinem Hund kuschelnd einzuschlafen und die Nähe zu haben, und würde das niemals missen wollen. Ich könnte gar nicht schlafen, wenn Gisi nicht mindestens im Zimmer anwesend wäre :headbash:


    Gisi schläft nicht immer im Bett, sie hat auch ein Körbchen vor dem Bett, da schläft sie auch oft und kommt dann nachts irgendwann rein. Oder sie schläft auf dem Bett mit ein und geht dann nachts irgendwann ins Körbchen. Darf sie machen wie sie will.


    Ein Dickmachproblem hatte ich nie, sie verhält sich sehr dezent und unauffällig, und wenn ich mich anfange zu sehr zu bewegen und unruhig hin und her zu drehn geht sie sowieso raus.


    Also kein Problem bei uns mit verspanntem Rücken usw :gut:

  • Zur Anmerkung noch: Wir haben ne wirklich riesige King Size Matraze, da haben wirklich alle genug Platz. Aber auch mit "normaler deutscher" Doppelbettgröße wars nie ein Problem.


    Wenn ich mehrere Hunde hätte, würde ich vermutlich Platz anbauen und einfach nochmal eine Matratze daneben legen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE