ANZEIGE
Avatar

Passende Hunderasse für junges aktives Paar gesucht

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    wir freuen uns sehr hier bei Euch im Forum zu sein. Ich hoffe wir haben den richtigen Bereich für unser Thema erwischt, sonst bitte nicht böse sein und einfach verschieben :headbash:


    Wir sind zur Zeit auf der Suche nach einer passenden Hunderasse für uns und bitten die Erfahrenen Hundebesitzer unter Euch um Hilfe :hilfe: :gut:
    Ihr könnt uns gerne auch "ausgefallen" Rassen vorschlagen, wir sind bis jetzt ziemlich flexibel. Hauptsache unser Hund und wir passen dann gut zusammen :rollsmile:


    Hier ein paar Infos!
    Schon im Voraus vielen Dank für Eure tollen Antworten!


    Sabrina




    Wir sind
    • Paar in einer festen Beziehung (23 und 25 Jahre)
    • Kinderwunsch in 2-5 Jahren
    • Sie (erste Bezugsperson): Jugendreferentin mit Halbtagsstelle, hundeerfahren
    • Er (zweite Bezugsperson): berufstätig Vollzeit, Hundeneuling
    • Beide: sportlich (Ausdauersportarten), aktiv



    Lebensumfeld des Hundes
    • Haus mit kleinem Garten
    • Ländliche Umgebung
    • Gemeinsame Wohnung im Haus der Eltern
    (es wird in den ersten Jahren immer jemand da sein um sich um den Welpen zu kümmern)
    • Ca. eine Stunde intensiver Spaziergang pro Tag (incl. Suchspiele, Gehorsamsübungen, Toben, …)
    • Plus täglich kurze Runden zum lösen
    • Evtl. einmal wöchtentlich Hundesport (evtl. Agility), Welpenschule, Begleithundeprüfung
    • Mehrmals wöchentlich Clickertraining, Obedience



    Eigenschaften, die wir schätzen
    Charakter
    • Lernfreudig
    • Will-to-please/Gefallen wollen
    • Kinderfreundlich
    • Menschenbezogen
    • Ausgeglichen und ruhig im Haus
    • Draußen lebhafter Begleiter bei Joggen, Radfahren und Schwimmen
    • kaum Jagdtrieb
    • evtl. Begleithund in Jugendarbeit/Schule
    • wenig bellfreudig / Wachtrieb (Fußgängerweg am Gartenzaun)
    • freut sich über Beschäftigung, verträgt aber auch mal eine Woche nur mit kurzen Runden
    Äußere Merkmale
    • etwa Kniehoch (Schulterhöhe)
    • eher zierlicher Körperbau

  • ANZEIGE
  • Das sind recht allgemeine Kriterien, die auf recht viele Hunde passen dürften. Gerade unter den Kleineren finden sich oft welche mit eher wenig ausgeprägtem Jagdtrieb. Schaut euch doch mal im Tierschutz um, viele Hunde sitzen schon auf Pflegestellen in Deutschland, heißt man kann sie vor der Adoption auch in Ruhe kennen lernen.


    Bis auf das Thema Bellen würde ein Spitz oder Sheltie passen, Pudel oder die Wasserhunde erfüllen im Prinzip all eure Kriterien, evtl. auch ein Bodeguero.

  • Ich denke auch, dass sich da was finden lassen müsste.


    Falls mit Bodeguero RBAs gemeint sind- ich bin mir nicht sicher, inwiefern die so gut für fremde Kinder geeignet sind. Wobei bei Jugendlichen- ich würde aufs Individuum schauen. Ansonsten würde der Bodi ziemlich gut passen. Muss mal im Tierschutz halt genau schauen. Es gibt auch viele Mixe, die mitunter dann mehr als ein paar Mäuschen jagen wollen. Aber wenn die Hunde auf einer Pflegestelle leben, können die das einem ja eigentlich immer sagen.


    Bei den Boditreffen bei denen ich war, waren tatsächlich fast nur Mixe an der Leine. Die anderen weiß ich nicht warum, oftmals ja auch noch nicht lang in Deutschland usw.

  • ANZEIGE
  • Ich glaub, Ihr müsst Abstriche machen oder das noch mal überdenken.


    Draußen lebhafter Begleiter beim Joggen und Radfahren passt nicht zusammen mit: nur 1 Stunde Spaziergang am Tag, manchmal auch eine Woche gar nicht und nur eine kleine Runde zum Lösen um den Block.


    Entweder Ihr wollt einen sportlichen Hund, der braucht das dann auch regelmäßig. Oder Ihr wollt lieber einen, der zufrieden ist mit einer Stunde Spaziergang und ab und an mal gar nicht. Der wird dann aber nicht mit Euch alle paar Wochen mal dann 2 Stunden radfahren - oder wenn dann nur im Körbchen ;)

  • Ca. 1 Stunde... nun. Heißt ja nicht das es dabei bleibt, oder? Aus einer Stunde kann auch mal mehr werden und mal weniger. Ein Hund sollte es ebenso gewöhnt sein auch mal einen Ruhetag zu haben, wie er es bei sportlichen Aktivitäten gewöhnt sein sollte, mitzuhalten. Dazu kommen ja noch die anderen Aktivitäten die geplant sind. Stundenlanges Powern ist auch nicht gut.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Devlin"

    Ich glaub, Ihr müsst Abstriche machen oder das noch mal überdenken.


    Draußen lebhafter Begleiter beim Joggen und Radfahren passt nicht zusammen mit: nur 1 Stunde Spaziergang am Tag, manchmal auch eine Woche gar nicht und nur eine kleine Runde zum Lösen um den Block.


    Entweder Ihr wollt einen sportlichen Hund, der braucht das dann auch regelmäßig. Oder Ihr wollt lieber einen, der zufrieden ist mit einer Stunde Spaziergang und ab und an mal gar nicht. Der wird dann aber nicht mit Euch alle paar Wochen mal dann 2 Stunden radfahren - oder wenn dann nur im Körbchen ;)


    Wo steht denn das mit der einen Stunde bzw. den Blockrunden?


    Ansonsten mit meinem RBA kannst du das machen. Der kann locker 10 km (vermutlich auch mehr, nicht getestet worden) mit dir joggen gehen- muss aber nicht.


    Also ich finde das für die richtige Rasse nicht wirklich abwegig...


    EDIT: das mit der Stunde habe ich gefunden, aber nirgendwo, dass das dann ab und zu wochenlang auf Blockrunden reduziert werden soll.

  • Ich denke auch, dass sich das vereinbaren lässt, besonders weil ja gemeinsame Übungen beim Spazieren gehen eingeplant sind. Ich würde denken, dass mein Pudel, das ganze gut mitmachen und zufrieden sein würde. Pudel würde glaube ich sehr gut passen, aber auch andere Rassen.


  • Zitat

    • freut sich über Beschäftigung, verträgt aber auch mal eine Woche nur mit kurzen Runden


    Ich finde das ja auch gar nicht schlimm. Aber da die TE drauf hinweist, wie sportlich sie und ihr Freund sind (Ausdauersport). Da würde ich mich entscheiden, ob ich einen Hund will, der mich beim Joggen begleitet. Oder einen, der nicht so viel Bewegung will/braucht. Die Ausdauersportler, die ich kenne, bei denen beginnt das Jogging erst ab 15 km aufwärts. Und radfahren unter 20 km ist für die das, was für mich die Fahrt zum Bäcker ist.


    Ich hab das nur eingeworfen, weil hier extrem sportliche Menschen einen Hund suchen, der sie beim Sport begleitet. Und der aber gleichzeitig zufrieden sein soll,wenn mal eine Woche gar nichts gemacht wird. Und sorry, aber ja, das passt für mich nicht zusammen. Ich rede hier nicht von Otto-Normal-Mensch, der nach 10 km joggen auch schon aus dem letzten Loch pfeift. Aber die TE weist extra drauf hin, wie sportlich sie sind. Und wenn ich da einen Hund will, der mich begleitet. Dann passt das für mich persönlich leider nicht zusammen mit einem Hund, der auch mal zufrieden ist eine Woche lang nur mit kurzen Runden und sonst nichts.


    Ich finde nach wie vor nach der Beschreibung, dass man sich erst mal entscheiden müsste, ob man einen Hund will, der einen beim Ausdauersport begleitet. Oder einen, der nicht so sportlich ist und zufrieden, wenn man auch mal eine Woche nichts macht.

  • Ihr könntet euch mal über Whippets und andere Windhunde informieren. Die haben zwar im Normalfall einen ausgeprägten Jagdtrieb, dafür würde der Rest gut passen. Im Haus sind "windige" typischerweise sehr unauffällig und ruhig, draußen dafür voll dabei und wollen rennen. Zum laufen können sie natürlich mitkommen, an kurzen Tagen langt aber auch neben kleinen Runden einmal richtig wetzen lassen in eingezäuntem Gelände (am besten mit anderen Windhundeartigen).
    Wir haben bei uns in der Nähe ein Whippetzüchter, daher gibt es hier ziemlich viele davon. Ich treffe regelmäßig welche die beim Joggen oder am Fahrrad mit dabei sind, obwohl sie natürlich in erster Linie Sprinter sind. Ausdauer kann ihnen soweit ich das hier erlebt habe aber auch problemlos antrainiert werden.
    Sie bellen wenig, sind (zumindest Whippets) recht einfach zu erziehen und können auch verschiedene Arten Hundesport machen, viele brauchen das aber nicht mal so sehr. Der Jagdtrieb wäre halt vielleicht für euch ein Gegengrund, das müsst ihr euch überlegen. Ich würde also Whippet und wenn nicht zu klein auch das italienische Windspiel mal vorschlagen.

    Elli,
    mit
    Etti (Terriermix, geb.: 2012)
    & Alf (Boxermix, geb.: 2014)


    +++++im Hundehimmel++++++++
    Luna (Schäferhundmix)
    Hucky (Mischlingsmix)
    Sharek (Pudel)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE