ANZEIGE
Avatar

Zecke geplatzt/habe sie zerquetscht..

  • ANZEIGE

    Hallo,


    da der Tierarzt heute nur bis halb elf aufhatte (so knapp :sad2: ) und dann erst wieder heute Nachmittag und ich mir jedoch Sorgen mache, hoffe ich, dass die Situation hier jemand einschätzen kann.


    Habe eben meinem Hund eine Zecke am Hinterbein Richtung After entfernen wollen und hab das einfach nicht drauf - die Zecke ist zwar raus, aber ich habe sie offenbar mitten im Körper gegriffen. Als ich sie raushatte war oberhalb der Zeckenzange quasi eine braune Flüssigkeitsblase, die ich rausgequetscht habe (wie ein Blasebalg)- jetzt habe ich furchtbare Angst, dass ich das Zeug in den Hund gequetscht habe.
    Zeckenschutz hat er nur CD Vet, da er härtere Geschütze überhaupt nicht vertragen hat und er Sebadenitis hat und die Haut damit noch schlechter wurde.


    Ich habe zwei Fotos hochgeladen, der braune Fleck ist das, was oberhalb der Greifelemente der Zeckenzange als braune Blase hing, dann am Tempo abgeschmiert. Wenn man genau guckt, sieht man, dass die Zecke in der Mitte quasi eine Delle hat, dort habe ich wohl gegriffen...Mist.


    Wie kann man nur so blöd sein und so eine Zecke rausmachen...? :fear:



    Bin wirklich beunruhigt, TA öffnet erst wieder um 17.00 Uhr. Notdienst?


    Danke für eure Antworten!


    https://imageshack.com/i/nr5glxj


    https://imageshack.com/i/j7wmkkj

  • ANZEIGE
  • Mache dir mal keine Sorgen, ich denke dass das schon fast jedem mal passiert ist.
    Selbst wenn der Kopf noch im Hund ist, was bei dir nicht so aussieht, passiert gewöhnlich nichts weiter.
    Beobachte die Stelle die nächsten Tage ob sich etwas entzündet. Kannst aber denke ich ganz beruhigt sein- nicht schlimm ;)
    Die braune Blase ist übrigens der Körper der Zecke

    Liebe Grüße, Marina mit
    Lennox (LHC), Luna (DSH) und Emily ( Französische Bulldogge)


    Nicht jede Hand, die ich hielt, hatte es verdient .... aber jede Pfote!

  • Huhu,


    also ich persönlich wuerde jetzt nicht mehr zum TA gehen, der kann ja jetzt eh nix mehr machen. :smile: Oder muss da wegen seiner Sebadenitis etwas beachtet werden`?


    Ich wuerde die Stelle wo die Zecke gesessen hat, ggf. markieren und beobachten.


    Ansonsten, ich komme mit der Zeckenzange gar nicht gut zurecht, habe da die Zecken oft falsch abgerissen. Viel besser geht es bei uns mit der Zeckenschlinge, da kann man die Zecken nicht wirklich zerquetschen.


    Mach dich nicht so verrueckt :gut:

  • ANZEIGE
  • Hallo Traumfänger,


    danke für die schnelle Antwort.


    Ach so, den Körper der Zecke meine ich nicht, sondern die Flüssigkeit, die ich rausgequetscht habe, da falsch gegriffen/gedrückt. Es war auch noch brauner Schmodder an der Stelle an der Haut meines Hundes (habe abgewischt und desinfiziert) - ich habe eben in der Mitte des Körpers gegriffen und sie dadurch zerquetscht und Flüssigkeit (Blut, Innenleben) wie bei einem Blasebalg Richtung Hund gedrückt...

  • Ruhe bewahren :ohm: , sowas passiert schonmal.
    Ich hab mir Zeckenhaken besorgt, mit der Zange konnt ich die Viecher auch nicht richtig greifen und hab die ein oder andere zerdrückt/zerrissen.
    Wenn jetzt noch was von der Zecke in Deinem Hund steckt, wächst es von selbst raus. Wirf halt ein Auge auf die Stelle, ob sie sich entzündet oder sonstiges, mehr würd ich für den Moment nicht machen ;)

    Es grüssen Erika und Teilzeitmops Erna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also erstmal: rein physiologisch geht das gar nicht dass du Gift von der Zecke in den Hund quetscht ;)
    Wenn du die Zecke schnell entfernt hast, DIE ZECKE dabei also möglichst wenig Stress hatte und sie noch nicht allzulange dran ist dann dürfte da nichts passieren. Auf dem Photo siehts auch so aus, dass du die komplette Zecke raus hast.
    Desinfiziere doch einfach die Stelle noch zusätzlich wenn sie mit dem Zeckenschlatz in Berührung gekommen ist (und falls du sie noch findest) und dann einfach beobachten! Ein Zeckenbiss kann sich auch bei vollständig entfernter zecke mal entzünden aber wenn es nach 1-3 Tage nicht besser wird dann würd ich mal beim TA vorbeischaun.


    Aber erstmal keine Panik ;)

  • Einer meiner Hunde "operiert" immer selber an den Zecken, die er erreichen kann. Dabei quetscht er sie kaputt und der Rest steckt. Manchmal finde ich das nicht sofort, sondern erst einen Tag später.


    Und von mir versehentlich abgerupfte und ausgequetschte Zecken gab es in all den Jahren auch schon einige.


    Ich war deshalb noch nie beim Tierarzt. Desinifzieren, beobachten, meist bekommt das der Hundekörper gut geregelt.


    Viele Grüße
    Corinna

  • ...geht mir genauso: mit der zeckenzange konnte ich die viecher nie richtig greifen, sind mir immer wieder rausgeschlupft oder es war ein teil weg und der andere steckte noch drin. ich hab mir dann eine zeckenschlinge gekauft (ich hab die verkäuferin mit sehr großen augen angesehen, da ich nicht glauben konnte, dass das funktioniert). seitdem mach ich es nur noch so, ist für mich die absolut perfekte lösung, damit bekomm ich sogar die kleinsten raus. aber ich würde mir jetzt auch keinen kopf machen. wie schon erwähnt wurde: wenn es sich entzündet oder die fellnase "komisch" wird, dann ab zum tierarzt...

    Nicki 16.04.1994 - 07.10.2012

  • Oh, also ich glaube, mir muss da einer die Übertragungswege nochmal genau erklären..
    Zum Glück hatte er in 5 Jahren nur sehr vereinzelt Zecken, letztes Jahr keine einzige - und wenn dann entfernt die immer mein Freund..


    Ich weiß nur, dass sie innerhalb von 12 Stunden entfernt werden soll und habe daher aufgrund der schlechten Verträglichkeit die Chemie weggelassen. Nun weiß ich nicht wie lange sie schon dran war, aber meine Angst war jetzt, dass ich wenn die Zecke infiziert war, durch das Zerdrücken diese Erreger freigesetzt habe...


    Das Innenleben also rausgedrückt habe und diese Flüssigkeit hing dann am Hund und der Zange.


    Natürlich ist ja auch nicht jede Zecke infiziert, aber ich dachte wenn, wären die Erreger nun auf der Haut durch das "Rausquetschen" dieser.


    Ist das eine falsche Vorstellung?


    Wir sind hier in Mainz schon im Risikogebiet.


    An den TA dachte ich damit er evtl. eine Antibiose geben könnte..da mein Hund durch seine Krankheit eben auch immungeschwächt ist.


    Das mit der Karte ist ein guter Tipp, danke!


    Vielen Dank für eure schnellen und netten Antworten!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE